Google veröffentlicht Web-Reader für Magazine

Sollten wir hier in Deutschland mal in die Verlegenheit kommen, Magazine bei Google Play kaufen zu dürfen, dann können wir in Zukunft diese nicht nur auf dem Tablet oder dem Smartphone lesen. Gestern hat Google die Verfügbarkeit eines Web-Readers bekannt gegeben, der das Lesen auch innerhalb des Chrome-Browsers möglich macht.

Nette Sache für Menschen, die vielleicht bald ein Windows-Tablet haben, aber eben eine Kombination aus mehreren Anbietern nutzen. Am Android-Smartphone kann nun der gleiche, gekaufte Content gelesen werden, wie innerhalb von Chrome am Windows-Tablet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Ich drifte zwar jetzt vom Thema ab, aber Google hat so viele tolle Dienste und Ideen die wir hier in Deutschland ggf. nie zu Gesicht bekommen. Schade. Tolle Idee übrigens.

  2. Ein kleines Detail steht da jedoch dabei: „der das Lesen auch innerhalb des Chrome-Browsers möglich macht.“ Das geht dann jedoch wohl nur auf einem echten Windows 8-Tablet und nicht Windows RT, da sich Microsoft leider gegenüber Alternativ-Browsern verschließt. Schade eigentlich, dass man Konkurrenz zum eigenen IE auf solchen Plattformen nicht zulassen möchte – aber: trotzdem gut, dass die Geräte vorerst erscheinen, das war ja gar nicht so sicher weil sich „unsere liebe EU“ wieder beschwert hat.

  3. Sehr schön 🙂

    Vielleicht bekommt dann die deutsche Wired dann auch eine Android-Ausgabe.

  4. Gehört zwar nicht ganz zum Thema, aber ich wundere mich schon, dass gerade die Magazine noch nicht in Deutschland verfügbar sind. Deutlich kleinere Angebote wie Zinio haben auch schon lange die Rechte für die Verteilung. In diesem Bereich sollte Google doch eigentlich auf keine großen Probleme stoßen, oder? Es sei denn, es geht mal wieder um die Bezahlung… 😉

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.