Google veröffentlicht Updates zu Google Lens und ARCore 1.0

Google hat Neuigkeiten bezüglich ARCore und Google Lens zu verkünden. Vom ARCore 1.0 Launch der App haben wir schon berichtet, aber auch für Entwickler gibt es neue Möglichkeiten. Sie können jetzt Apps im Play Store veröffentlichen, die auf ARCore basieren. Potentielle Nutzer gibt es zahlreich, laut Google beherrschen 100 Millionen Android-Smartphones die fortgeschrittenen AR-Fähigkeiten.

Aktuell funktioniert ARCore auf 13 verschiedenen Smartphones: Google Pixel, Pixel XL, Pixel 2 und Pixel 2 XL, Samsung Galaxy S8, S8+, Note8, S7 und S7 edge, LG V30 und V30+ (Android Oreo); ASUS Zenfone AR und OnePlus 5. Weitere sollen folgen, für dieses Jahr nennt Google folgende Hersteller, die ein passendes Smartphone liefern sollten: Samsung, Huawei, LG, Motorola, ASUS, Xiaomi, HMD/Nokia, ZTE, Sony Mobile und Vivo.

Hier wird man in nächster Zeit einige Vorzeige-Apps zu sehen bekommen, sofern man ein passendes Smartphone hat. Entwicklern wird es jedenfalls noch einfacher gemacht, ARCore in Apps zu verwenden, sodass man hier nicht lange warten müssen wird.

Während ARCore mit Version 1.0 den Preview-Status verlässt, bleibt dieser bei Google Lens bestehen. Dennoch gibt es zwei große Neuigkeiten, die auch wieder einmal einen kleinen Dämpfer für deutsche Nutzer mitbringen. Google Lens wird in den kommenden Wochen sowohl in Google Fotos aktiviert als auch in Form einer Kamera in den Google Assistant.

Der Haken: Nur für Nutzer, die die englischsprachige Version nutzen. Diese können sich dann aber beispielsweise in Google Fotos Informationen zu Bildern anzeigen lassen. Flaggschiff-Smartphones werden auch das kamerabasierte Lens-Feature über den Assistant erhalten. Über diesen lassen sich dann zum Beispiel Texte (mit Textauswahl) direkt über die Kamera scannen oder Kontakte erstellen.

Das klingt alles sehr interessant, wobei Lens so rein produktiv gesehen wohl attraktiver ist. AR-Apps sind meiner Meinung nach noch sehr selten wirklich nützlich, auch wenn sie technisch gesehen sehr beeindruckend sind. Das Smartphone ist vielleicht einfach nicht das passende AR-Device, oder wie seht Ihr das?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Damit dass das Smartphone vielleicht nicht das passende AR-Device ist, magst du (noch) recht haben, aber es ist eben das Device, welches fast jeder mit sich herumträgt und das sich auch immer mehr in der Leistung und damit in den Möglichkeiten steigern wird. Deswegen ist es wohl am Ehesten das Device über das AR auch an die Massen gebracht werden kann. Das als Lens wiederauferstandene Google Goggles ist tatsächlich eine auch jetzt über das Smartphone schon sinnvolle AR-Anwendung. Ansonsten fehlt halt beim Smartphone das immersive Element.
    Mit gesonderten AR-Devices wie sie derzeit verfügbar und möglich sind, werden sich die Leute jedoch wohl kaum auf die Straßen begeben. Interessant wird es dann, wenn sich AR in Sportbrillen in hoher Auflösung und weitem Blickwinkel einblenden lässt, ohne dass so ein Device mehr aufträgt als eine reguläre Brille. Da das Standalone nicht geht, wird natürlich das Smartphone die Rechenleistung hierfür erbringen müssen. Bis zur praktikablen Massenanwendung von AR ist es aber wohl noch ein langer Weg. Bis dahin werden die Nerds und Techfirmen über Crowdfunding-Projekte die weiteren Möglichkeiten ausloten.

  2. Die ARCore App selbst lässt sich zwar auf meinem Oneplus 5 installieren, jedoch funktioniert keine der Apps, welche auf der ARCore-Technik basieren. Was mache ich falsch bzw. weiss einer, wo es klemmen könnte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.