Google verklagt Sonos wegen intelligenter Lautsprecher- und Sprachsteuerungstechnologie

Die Patentschlacht zwischen Google und Sonos geht in die nächste Runde. Sonos ist bereits vor längerer Zeit gegen Google vorgegangen und bekam im Technologiestreit um Patente gar Recht. Google musste infolgedessen sogar Steuerungsoptionen ändern. Google schlägt nun aber mit zwei Klagen gegen Sonos zurück und behauptet, dass das Unternehmen eine Reihe seiner Patente rund um intelligente Lautsprecher- und Sprachsteuerungstechnologie verletzt.

In diesen neuen Klagen wird die Verletzung von sieben weiteren Patenten geltend gemacht. Eine Klage bezieht sich auf die Erkennung von Schlüsselwörtern und das kabellose Aufladen, die andere auf die Art und Weise, wie eine Gruppe von Lautsprechern bestimmt, welcher von ihnen auf Spracheingaben reagieren soll. Google-Sprecher José Castañeda sagte in einem Statement gegenüber dem US-Medium The Verge, die Klagen würden eingereicht, um „unsere Technologie zu verteidigen und Sonos‘ eindeutige, anhaltende Verletzung unserer Patente anzufechten„.

Castañeda sagte, Sonos habe „eine aggressive und irreführende Kampagne gegen unsere Produkte gestartet, auf Kosten unserer gemeinsamen Kunden„. Beide Klagen wurden heute Morgen beim United States District Court for the Northern District of California eingereicht. Google plant, in den kommenden Tagen ähnliche Klagen bei der US International Trade Commission einzureichen, die darauf abzielen werden, die Einfuhr aller betroffenen Sonos-Produkte zu verbieten, so Castañeda weiter.

Sonos Roam + kabelloses Ladegerät, schwarz – Wasserdichter WLAN & Bluetooth...
  • Zu Hause im WLAN streamen & unterwegs auf Bluetooth wechseln / Google Assistant & Amazon Alexa sind direkt im Speaker integriert - so kann...
  • Mobiler Smart Speaker mit bis zu 10 h Akkulaufzeit: Dank Trueplay Tuning passt sich der Speaker automatisch an die Umgebung an - für...

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Das Google sich auch einfach für gar nichts mehr schämt. Wenn man bedenkt, wie positiv die früher aufgetreten sind, kann mann mehr „evil“ heute gar nicht mehr sein.

    • Was bei mir medial angekommen ist, ist dass Sonos mit der ersten Klage begonnen hat.
      Ob jetzt eine Gegenklage nun nett ist, darüber kann man streiten. Aber oft ist das eine Möglichkeit, dass man sich am Ende auf einen Kompromiss einigt.
      Bei mir ist Google bisher nicht als eine Firma aufgefallen, die ihre Patente versucht auf Teufel komm raus zu monetarisieren. Aber vielleicht habe ich es nicht mitbekommen?

      • Google ist eher als eine Firma aufgefallen, die Patente von anderen verletzt bzw. schamlos alles kopiert, was nicht patentiert ist, und versucht durch Absprachen oder Dumpingpreise jede kleinste Konkurrenz auszumerzen.

        Nun hat Google genug Patente eingesammelt, um auch gegen andere zu klagen.

        • Und das hast du wo genau her? Ach, Bauchgefühl? Na, dann…

          • Beobachten. Nachrichten lesen. Googeln.
            Ich kenne noch Altavista und Yahoo.
            Ich habe beobachtet, wie Google von „Don’t be evil”-Google zu „Evil Empire”-Alphabet mutiert hat.

            • Ok, verstanden. Du findest Google nicht sympathisch. Aus welchen Gründen auch immer.
              Aber es ging hier um die Patent-Klagen.
              Zunächst einmal, wenn etwas nicht patentiert ist, dann darf es im gewissen Rahmen auch nachgeahmt werden. Das wurde schon immer so gemacht und ist auch legitim und sinnvoll.
              Sonst würden wir immer noch auf dem Baum sitzen, weil man ja das Aufrechtgehen nicht einfach so nachahmen darf. (Sorry für den Sarkasmus)
              Dadurch dass inzwischen jeder Sch… patentiert ist (Zur Erinnerung an das Patent-Theater von Apple mit dem viereckigen Ipad mit abgerundeten Ecken), muss inzwischen sehr viel Aufwand betrieben werden, um solche Patentverletzungen zu vermeiden. Manchmal ist das kaum möglich und man muss es dann darauf ankommen lassen. In vielen Fällen sind eingereichte und erfolgte Patente angreifbar, was dann aber erst durch ein Gericht entschieden werden muss.
              Aber ist hier Google aggressiver als andere Firmen? Wie z.B. Apple, welches in DE durch Klagen kleine Gemüse(oder was auch immer)-Firmen daran hindert einen Apfel oder eine Birne im Logo zu verwenden?
              Das zumindest ist an mir vorbei gegangen.

              • Das mit den abgerundeten Ecken finde ich in Ordnung, denn wenn es die vorbei gegangen ist, kann ich dich erinnern:
                Google hat damals das iOS kopiert, Samsung hat das iPhone kopiert und das Galaxy S wurde unter dem Motto „Genau wie das iPhone, nur besser“ beworben.

                Daher finde ich Apple’s Klage völlig legitim, da man als Erfinder eines komplett neuen Produkten sehr viel in R&D investieren musste und mit unzähligen Varianten testen, bis man das Ergebnis bekommt, als Nachahmer aber nur ein fertiges Gerät kaufen und eben nachmachen kann.

                Das mit der Klage gegen Apfelkind finde ich aber völlig falsch und mMn sollte Apple einen höhen Schadenersatz an die Café-Betreiberin zahlen oder zumindest öffentlich um eine Entschuldigung bitten und jedes Jahr ein neues iPhone bzw. MacBook Air als Wiedergutmachung schenken.

                Und zur Sonos-Klage: Google hat schon viele kleinere Konkurrenten vom Markt verschwinden lassen, und mit Sonos ist es das gleiche.

                • OK, damit hast du jetzt erklärt, dass Du mit zweierlei Maß misst.
                  Wenn Apple sein Patent verteidigt ein Viereck mit abgerundeten Ecken erfunden zu haben, dann ist das legitim.
                  Wenn Google Patentrechtsverletzungen feststellt und gegen diese vorgeht, dann ist das „Evil Empire“.
                  Aber vielleicht hast Du ja tieferen Einblick in die Klagen, die ich nicht habe, um vor der Gerichtsentscheidung bereits zu wissen, ob diese Klagen rechtens sind.
                  Schade dass sich die Firmen bisher nicht auf eine gemeinsame Nutzung der Patente einigen konnten. Aber wie gesagt, sind solche Klagen oft der Anfang solcher Kompromisse.
                  Warten wir ab.

    • Warum sollten sie? Sonos hat sie geklagt und wegen ein paar State-Of-The-Art-Features musste Google Produkte nahe an die Unbrauchbarkeit verändern. Jetzt wird eben Sonos wegen Verletzung von Patenten verklagt – was Google in aller Regel bisher immer vermieden hat (warum auch, sind ja Pipifax-Dinge)
      Aber wenn Sonos meint klagen zu müssen, hat Google das selbe Recht!

    • Nachdem Sonos Google verklagt hat und nicht mehr einfach wahrend des streamingsnvia smartphone und lautstarke wippe die Lautstärke verstellt werden konnte und nach dem dilemma mit den alten sonos systemen, stichwort unbrauchbar patchen, trade-in und dann lieber empfehlen die Geräte zu entsorgen. Ist mir sonos total egal. Viel geld für viel badewannenmatsch. Sry, kein mitleid.

      • Nettes Framing.

      • Sonos ist nach wie vor das beste bzw. das einzige Smartboxensystem.

        Keiner der Konkurrenten kann das, was Sonos kann. Weder Google, noch Apple, noch Amazon.

        Daher versucht Google eben Sonos kaputt zu machen.

  2. lowfrequence says:

    Ich würde mir einfach nur wünschen die Lautstärke meiner Lautsprechergruppen wieder einfach regeln zu können *träum*

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.