Google verkauft Hardware über den Play Store

Na, das ist einmal eine dicke Story, zumindest für die Leute in den USA. Die können sich nämlich nun das Samsung Galaxy Nexus direkt aus dem Google Play kaufen – für schlappe 399 Dollar. Sportlicher Preis. Kein Vertrag, pures Google – so wirbt man. Eine Sache, die Schule machen wird, so denke ich.

Zu diesem Zweck hat Google eine Kategorie im Play Store eingeführt, die, oh Wunder, nicht (oder noch nicht) in Deutschland aufzurufen ist. Naja, irgendwann mal. Vielleicht. Und ihr – später mal direkt bei Google kaufen oder bei den gängigen Onlinern oder den Lokal-Dealern? (via, Screenshot via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Interressant ist, dass wenn man die Seite via Proxy aufruft, eine deutsche Fassung der Seite angeboten wird.

  2. Ist doch klar Jan-Eike. Wenn das Rechtliche dann geklärt ist, kann sofort live geschaltet werden. Wenn die das machen, dann richtig 😀

  3. Wäre schön wenn wir es auch für den Preis von Google kaufen könnten. Umgerechnet sind es ~ 305 EUR …

    In Deutschland muss man ~370 EUR bezahlen.
    65 EUR Unterschied … ist nicht normal wie ich finde.

  4. @MOYO:
    Du kannst davon ausgehen, dass es hier für 399€ angeboten wird. In der „alten Welt“ ist eben (fast) alles teurer.

  5. In den USA kommt noch Tax dazu.

  6. @Jens
    Ich frage mich wie die so etwas rechtfertigen.
    Die Produktion findet in Korea, China usw statt …
    USA Importiert genau so wie Deutschland auch.
    Trotzdem bezahlen Sie dort weniger.

  7. Nettes Angebot. Ich würde diesen Start in erster Linie als Vorbereitung für einen Verkauf des Google Tablets werten.

  8. Ja, aber nicht diese Hardware, die hat mir ein paar Macken zuviel.

    Die Frage ist, wie es weitergeht. Nur einzelne Geräte darüber anzubieten, bedeutet Konkurrenz für die anderen Hardwarehersteller, für die Android damit unattraktiver wird. Eine Auswahl, wie sie ja immer wieder als Argument pro Android angeführt wird, sehe ich nicht, müssten dann ja schon deutlich unterschiedliche Geräte sein, die dennoch alle „Google pur“ sein müssten. Schaun mer mal.

    Wir haben hier in Europa tatsächlich den Vorteil, dass alle Steuern im Endkundenpreis mit angegeben sein müssen. In den USA geht das gar nicht, wenn man den Wohnort des Käufers nicht kennt; auf unserer Seite des Teiches reicht ja das Land.

  9. Finde ich super, auch wenn ich eigentlich eher der iPhone-Mensch bin.

    Google scheint da ein bisschen in Richtung Apple zu gehen: Alles aus einer Hand – Apps, Hardware, Musik, Filme, …
    Gefällt mir auf jedenfall der Weg, so hat man mal etwas einheitliches, was bisher immer mein „Angst“-Punkt war, das irgendwie nichts aufeinander passt.

  10. Bei uns kommen doch eh noch mind. 36eur Urheberrechtsabgaben drauf..

  11. 😀 MoYo, denk mal nach!
    1. Wechselkurse (Euro ist halt stärker als ein $ aus der heißlaufenden Druckerpresse)
    2. 19% MwSt. kommen noch drauf: 399*1,19 = 475$ = 360€

  12. @Jan Frei
    Das kann so nicht ganz stimmen.

    „Mehrwertsteuer

    In fast allen US Bundesstaaten wird eine Mehrwertsteuer erhoben. Diese „Consumption Tax“ (oft auch „Sales Tax“ genannt) ist variabel, d.h. sie wird vom jeweiligen Bundesstaat festgelegt und liegt zwischen 0% (Bundesstaat Delaware) und 8,75% (Kalifornien und Texas) des Warenwerts. Sie wird auf den ausgezeichneten Preis gerechnet.

    Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie an der Kasse mehr bezah­len müssen, als auf dem Preisetikett steht. Manchmal sind Waren des täglichen Bedarfs von der Mehrwertsteuer ausgenommen, so zum Beispiel Schuhe oder Bekleidung im Bundesstaat Pennsyl­vania.“

    Wären wir also bei max. 435 Dollar ~ 330 EUR 😉

  13. Die Google Drive App ist auch online.

  14. @Moyo
    Ich verstehe Deine Rechnung nicht. Jan Frei hat doch alles korrekt vorgerechnet. Bei uns beträgt die Mehrwehrtsteuer 19%.

    Die erwähnte Urheberrechtsabgabe ist noch nicht drin, die Absicherung gegen Währungsrisiken auch nicht (dank Euro ist die immerhin nicht mehr so hoch), Zoll fehlt noch.

    Und am Ende des Tages: Der Preis ist der, der bezahlt wird. Was Kunden bereit sind zu zahlen, kann von Markt zu Markt verschieden sein. Irgendeine metaphysische Gerechtigkeit gibt es da nicht.

  15. Weiß jemand warum das GN von Amazon seit ein paar Wochen nurnoch in Weiß erhältlich ist?

    Das schwarze hat nurnoch Angebote über den Marketplace.

    Ich wollte es mir eig. zulegen und würd gerne bei Amazon kaufen, wegen des unkomplizierten Service/Rückgaberecht usw.

  16. Bin grad in USA, hab mal draufgeschaut, Versand (10.50$) + Tax (28.15$ für MN) sind insg. 437.65$

  17. 437,65$ ~ 332€

    Das aktuell günstigste Angebot bei Amazon 375,52€.

  18. @Alex
    Häh? Du kannst Du nicht den Preis mit der Sales Tax von Minnesota umrechnen, Du musst schon unseren Steuersatz von 19% nehmen. 474$ sind ungefähr 358€. Und das ist nur der Verkaufspreis, die schon angesprochenen spezifischen Extrakosten fehlen noch, damit ist man sofort über 375€. Sprich: Das Gerät ist hier *günstiger* als in den Staaten.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.