Google verbannt App-Entwickler CooTek aus dem Play Store

Google hat einen Platzverweis an den chinesischen Entwickler CooTek verteilt. CooTeks Apps sind aus dem offiziellen Play Store verschwunden und auch zu den Ad-Plattformen von Google wurde der Zugriff für das chinesische Unternehmen gestrichen. Ursache sind aufdringliche Werbeanzeigen, welche gegen die Richtlinien von Google verstoßen.

CooTek wurde bereits vor einigen Wochen wegen der Verstöße ermahnt und hatte Besserung gelobt sowie Updates für die betroffenen Apps verteilt. Die Kontroverse begann im Juni 2019, als man entdeckte, dass in sage und schreibe 238 Apps von CooTek die Adware BeiTaAd genutzt wurde. Das Plug-In schaltet auch dann Werbung, wenn das jeweilige Smartphone in den Schlafmodus wechselt, gesperrt ist und generell wenn die App, in der die Adware verwurzelt ist, sonst gar nicht aktiv ist.

Die Werbung sorgte bei Nutzern für Probleme, denn Anrufe ließen sich teilweise nicht mehr annehmen, andere Apps wurden temporär nicht aufrufbar. CooTek erklärte dann nach der Diskussion rund um BeiTaAd, dass man das Plugin entfernt und saubere Versionen seiner Apps veröffentlicht habe. Mindestens 58 der aktualisierten Apps fuhren aber mit der selben Werbestrategie fort, so dass die Beteuerungen der Entwickler offenbar nicht viel wert gewesen sind.

Als logische Konsequenz hat Google CooTek aus dem Play Store verbannt. Die bekannteste App des Unternehmens, die auf manchen Smartphones sogar vorinstalliert gewesen ist, dürfte TouchPal sein. Der Fall erinnert ein wenig an Cheetah Mobile und Kika Tech, deren Apps Google ebenfalls aus dem Play Store schmiss. Auch in jenem Fall waren sich die chinesischen Entwickler öffentlich keiner Schuld bewusst.

Im Verlauf des Junis soll CooTek dann doch noch die strittige Werbung aus allen restlichen Apps entfernt haben, aber da wurde es Google wohl schon insgesamt zu bunt. Nun muss CooTek sich wohl zunächst auf deutlich sinkende Einnahmen einstellen. Allerdings sind die Apps des Unternehmens weiterhin in China verbreitet und auch unter Apple iOS immer noch im App Store zu finden. Jene Versionen sollen keine Probleme aufweisen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

18 Kommentare

  1. Black Mac says:

    Einfach ein Android-Tag wie jeder andere auch.

  2. Ich tippe auf qualitativ hochwertige Produktiv-Apps, wie total tolle Fotofilter-Apps für Instagram, fancy shit Bewegthintergundbilder, Furzgenerator-Apps, Werbeblocker, ne App, die gif-Galerien im Internet anzapft, damit man die in Whatsapp benutzen kann, eine Fitnesapp, die kostenlose allgemeine Tipps aus dem Netz crawlt, vielleicht noch ne Galerie-App und nen riesen Stapel total toller hochwertiger Spiele, wie Candy Crush-, Flappy Bird-, Angry Birds-, Temple Run-Clone. Außerdem ist bestimmt noch eine Office-App dabei, die PDFs anzeigen und in der man ein paar Zeilen schreiben kann, dabei. Achso, sicher auch noch eine App, die einem aus der Hand oder wahlweise aus dem Kaffeesatz liest.

    Kommt Google selbst überhaupt auf 238 Apps im Play Store?

  3. In Deutschland gibt es die Straftat Computersabotage und es gilt die DSGVO. Sind da schon Verfahren gegen die Werber anhängig?

  4. Sebastian says:

    So langsam müsste das Rechtemodell von Android doch in der Lage sein, sowas generell auszuschließen. Mittlerweile muss man ja jede Berechtigung einzeln absegnen, wie kann sowas überhaupt möglich sein?

  5. Wolfgang D. says:

    Da frage ich mich doch glatt, *was* Google überhaupt kontrolliert, wenn solche Apps nicht schon gleich bei der Einreichung auffallen. Das Ding mit der werksmäßig vorinstallierten TouchPal Tastatur und Spam bei HTC hatte ich glatt schon verdrängt.

    • Das ist unkontrollierbar, weil Ads aus beliebiger Quelle beliebigen Inhalt nachladen und ausführen können. Und die Aktivierung wird auch nicht sofort gemacht, sondern später, so dass dies bei Testinstallationen gar nicht zum Tragen kommt.

  6. Ich mag gar nicht daran denken, wenn HonMeng alias ARK OS – Harmony wirklich kommt.
    Werden wir dann von einer Mal- Adware Welle überrollt? ☹
    Vorausgesetzt wir kaufen diesen Dries.

    • Also mein Blokada zeigt ca. 230.000 Hosts auf der Blokadeliste und ca. 1 Mio. blockierte Zugriffe in 3 Monaten. Die Nachrichten sind voll von Berichten über Ad-Netzwerke, die sich daneben benehmen und trotzdem durch die Google-Kontrollen schlüpfen. Wie viel schlechter soll sich Huawei anstellen?

  7. DasZsoZso says:

    Ich fand damals die TouchPal-Tastatur eine der besten alternativen Tastaturen – … bis Sie dann aufgekauft wurden und selbst die pro-Version mit Werbung und unnötiger Bloatware (Sticker, Gifs und so ein Quatsch) zugemüllt wurde.
    Hatte gar nicht auf dem Schirm, was da noch so alles im Umlauf ist/war.

    • Absolut! Und ich vermisse immer noch die Option nach oben zu wischen und das Sonderzeichen hinter der Tastatur zu bekommen. Machte alles so easy ^^

      • DasZsoZso says:

        Bin umgestiegen auf gBoard, nachdem ich nun einige getestet hab – aber was mir schmerzlich fehlt: kein Leerzeichen nach dem Wort. Da ich oft Wörter schreibe, die es noch nicht in der Bibliothek gibt und dich ich zusammensetzen muss. Das bedeutet dann immer: tippen – 1x nach rechts, 2x nach links, Rest des Wortes tippen. Gibt es eine Tastatur in der man die Leerzeichen einfach deaktivieren kann? Touchpal konnte das damals…

    • Als Gewohnheitstier setze ich tatsächlich immer noch TouchPal in einer ewig alten Version ein (bevor Werbung eingeblendet wurde), weil ich noch immer keinen Ersatz gefunden hab, der alles was ich von TP so im „Alltag“ nutze ersetzen kann. Das komplette Swype-Verhalten und viele der Shortcuts sind einfach unheimlich nützlich und gut durchdacht :/ Mal schauen wie lange ich die alte APK noch weiter verwenden kann, die mich jetzt schon über drei Smartphones hinweg weiter begleitet hat ^^“

  8. Ich liebe TouchPal. Die beste Tastatur im Android Universum. Ohne Premium aber kaum nutzbar.
    Gboard konnte letztes Jahr noch nicht mal Umlaute in Deutsch, nur mit Schweiz als Sprache, lächerlich.
    Und die swipe-line ist viel zu dick.

    Es ist bedauerlich, dass der Hersteller sich so benimmt

  9. Wer die alte Version davon möchte, die ich seit Jahren nutze, kann sich bei mir melden.
    Ich kann die apk und das Deutschpaket zukommen lassen. Beides virenfrei und im Netz nicht mehr erhältlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.