Google Suche: Lebensgroße Tiere per Augmented Reality betrachten [iOS/Android]

Google baut immer mal wieder ziemlich nützliche Dinge in die Suche ein, so geschehen auch heute. Ab sofort könnt ihr auf eurem iOS- und Android-Gerät etwas wilde Tierwelt in euer Zuhause holen. Damit das Ganze hierzulande funktioniert, müsst ihr aktuell zumindest noch in den Einstellungen der Google Suche, die Sprache auf Englisch stellen. Danach gebt ihr einfach die Tierart ein, die ihr euch ansehen wollt.

Gibt man zum Beispiel „Tiger“ ein, findet ihr direkt unter der Wikipedia-Beschreibung das 3D-Modell des Tieres. Per Druck auf den Button „View in 3D“ öffnet sich dann eine separate Ansicht für das 3D-Modell und die AR-Funktion lässt euch den Tiger in Lebensgröße in eure Küche stellen. Geht leider noch nicht für alle Tiere, vor allem für die großen wie Elefant oder Giraffe. Probiert es doch mal aus!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://twitter.com/rajanpatel/status/1133955729201623040?s=20

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

9 Kommentare

  1. Au prima! Dann können wir in ein paar Jahrzehnten durch einen virtuellen Zoo gehen und uns dort die Tiere anschauen, die wir durch unnötigen Raubbau am Planeten fleißig ausgerottet haben. Statt durch einen Zoo echter Tiere, deren wilde Population wir gerettet und wieder aufgepäppelt haben.

    • Sparbrötchen says:

      „Tiere anschauen, die wir … ausgerottet haben“
      Ich wüßte jetzt nicht, warum ich mir die dann nochmal anschauen sollte, weg ist weg.

    • „deren wilde Population wir gerettet und wieder aufgepäppelt haben“

      ähm ne, gerettet sicher nicht, versklavt, eingekerkert, gefangen, gerettet ist was anderes, freie Wildbahn, solange du dies aber nicht kappierst siehst wohl Zoos immer noch als etwas schönes an. Manche Tiere kreppieren wie die armen schweine z.B. Delfine, diese werden einfach alle paar Jahre ersetzt und da ist nix mit Rettung, gegenteil ist der fall, für die Definarien werden diese immer wieder nachgefangen…

  2. Funktioniert bei mir leider nicht, weder in Chrome noch in der Google App :/ Sprache und Region sind beide auf USA eingestellt.

  3. Wie bekommt man das Ganze auf einem iPhone ans Laufen? Wo genau muss dort die Sprache umgestellt werden?

  4. Der Dennis says:

    Tuts bei mir nicht

  5. Auf meinem Pocophone funktioniert es prima. Danke für den Tipp.

  6. sputnik99 says:

    bei mir geht es trotz Suchsprachenumstellung auf Englisch und trotz AR Core weder auf dem Android noch auf dem iPhone.

  7. Für Kinder sicher spannend
    iPhone ab 12.2 anscheinend
    Sollte sowohl unter Safari, Chrome, etc gehen

    // Bin auf 12.1.2 & bekomme leider nur das View in 3D angezeigt // danach eine Fehlermeldung Universal Scene Description

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.