Google Street View: Google verleiht den Trekker-Rucksack

Der Trekker: 18 kg schwere Rucksäcke mit den Android-gesteuerten 15-Linsen-Kamerasystemen. Das ist die Ausrüstung eines typischen Googlers, der für euch Strecken abläuft, damit ihr diese in Street View betrachten könnt. Doch diese Rucksäcke werden in Zukunft nicht nur von Googlern benutzt, sondern auch Universitäten und andere Organisationen können diesen Rucksack ausleihen, sofern sie der Meinung sind, einen interessanten Ort aufnehmen zu wollen.

[werbung]

Dieses Mal wurde seitens Google nicht ausgeschlossen, dass auch andere Länder an diesem Programm teilnehmen dürfen, Interessierte können sich in diesem Formular eintragen. Interessant ist dabei: in Deutschland ist Google meines Wissens derzeit gar nicht via Street View unterwegs. Wer aber tatsächlich Zeit und Muße hat, der kann auch alternativ beim OpenStreetMap-Projekt mitmachen. Offen und für jedermann – und auch ohne Trekker.

Bildschirmfoto 2013-06-28 um 11.12.07

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. In dem Zusammenhang auch recht interessant: http://youtu.be/c5kmKO_gGsc

  2. MysticMagican says:

    Was mir nicht ganz klar ist: Google betreibt teilweise einen Hype um Street view, hat aber zumindest für Deutschland eine Menge Daten gelöscht. Die paar Großstädte, in denen es noch funktioniert… Kann man sich auch gleich ganz sparen. Deutschland ist wie ein weißer Fleck in Street View-Europa.

  3. ich find das schade, dass es das in deutschland nicht (mehr) gibt. tja, kann halt kein japaner mehr lederhosentragende bayern im schönen schwarzwald wandern sehen ;D

  4. Ich würde gerne mit sonem Teil rumrennen, aber wahrscheinlich werde ich dann verprügelt, weil einige wieder rumheulen gefilmt zu werden. Das ist das Problem in Deutschland, hier meckert jeder gegen TreetView. Kein Wunder, wir leben ja auch in nem Rentner Staat.

  5. @ Phillipp:
    Nein, wir leben im ICH-Staat. Es zählt nur, was ICH will. Diskussion, konstruktive Auseinandersetzung? Nö, wozu? Schwarz-weiß-Denken ist doch viel bequemer, und bequem mögen wir es ja.

    BTW: Du hast ein „s“ vergessen. Die Dinger hießen Treets. 😉

  6. @Tocheeo:

    Wollte StreetView schreiben. Wusste doch, dass da irgendwas nicht hionhaut, das Wort sah schon so komisch aus 😀
    Das Problem ist, alte Leute wollen sich nicht mit neuen Dingen auseinander setzen. Bezahlen mit dem Handy und NFC? Hier in den nächsten Jahre nicht denkbar, da es überwiegend alte Menschen gibt, die kein Handy besitzen und sich mit der Materie auch nicht auskennen und auch nicht auskennen wollen. Ladenbesitzer sind genau so schlimm. Die führen neue Technologien gar nicht erst ein, da es ja gut läuft, so wie es ist.

    Bei StreetView ist es doch genau das Gleiche. Es wird nur gemeckert, weil das eigene Haus zu sehen sein kann und mit dem Einbrecherargument dagegen gesteuert. Jeder einbrecher kann auch nen Foto von der Straße aus machen und dann gucken, wo er einbricht. Ich wohne in nem Kuhdorf und würde es super finden, wenn ich virtuell durch meine Straße navigieren könnte. Das ach so tolle Deutschland ist eigentlich nur ach so scheisse.

  7. @ Phillipp:
    Ich nehme mal an, dass du mich meintest. 😀

    Wie wäre es damit?
    http://www.usagc.org/
    Besser als „ach so scheisse“?

  8. Ja ich meinte dich 😀 Nein USA kommt für mich nicht in Frage, mein Englisch wird nie das beste sein 😀

  9. wolftarkin says:

    @Phillipp Ohlandt
    Genau dann ist die USA für dich das richtige Land!
    Was glaubst du, wie viele Leute dort „richtiges“ Englisch können?

    Und spar dir den Quatsch mit „Rentner Staat“ etc. Nur weil was neu ist, muss es nicht auch gut sein. War das jetzt schwarz-weiß?
    Und was glaubst du wohl, warum die Händler ihre funktionierenden Systeme nicht ersetzen wollen?
    Sowas erfindet doch keiner, um es dir bequemer zu machen. Damit wirst du nur gelockt.
    Es wollen nämlich alle nur an das Geld(im Zweifelsfalle das vom Händler)

  10. Was ist am Bezahlen per Handy verkehrt? Ich hab kein Bock immer Bargeld dabei zu haben. Kaufe das meiste eh online und muss immer zur Bank wenn ich mir vor Ort was kaufen will. Außerdem würde das Bezahlen per NFC viel schneller gehen.

  11. @MysticMagican
    warum wohl? das hier ist das einzige land, in dem es proteste gab, da leute ihr haus nicht in streetview wollten ôO

  12. @Phillipp Ohlandt

    Was für ein Unsinn. Statt dem Handy kannst einfach per EC Karte bezahlen, die du eh hast, oder oft auch per Kreditkarte. Bargeld kriegst du am Automaten oder bei Shell oder bei REWE oder Penny oder Spar oder Netto oder Toom.

    Was an einem Bezahlsystem was an ein Gerät, das mit Akku läuft und über dessen Laufzeit sich jeder beschwert,gekoppelt ist toll sein soll verstehe ich nicht. Und das obwohl ich hier Smartphone, Tablet, elektronische Heizung und Lichtsteuerung, 3 Rechner am laufen und co habe… das hat also rein gar nix mit „Angst vor der Technik“ oder „Angst vor neuen Sachen“ oder so nen Quatsch zu tun. Es ist wie immer ein Risikoabgleich Ausfallwahrscheinlichkeit Handy vs EC Karte, Manipulationssicherheut des Handys vs EC Karte, Gefahr der Fremdbenutzung durch 3. bei Verlust Handy vs EC Karte… ich sehe den Vorteil von NFC echt nicht.

  13. wolftarkin says:

    @thelegend66943
    Ich hoffe, da spricht nur die Unwissenheit. In anderen Ländern gingen sogar Gerichte gegen vor. In Japan mussten die Kameras tiefer gehängt werden -> Privatsphäre.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Google_Street_View#Kontroversen_um_Datenschutz

  14. Ich finde die Idee gut. So bekommt man auch entlegene Orte zu sehen zu denen sonst keiner fahren würde. Oder im Leben niemand hinkommt 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.