Datenschutz: Suchmaschine DuckDuckGo für Android und iOS erschienen

Die Suchmaschine DuckDuckGo gibt es schon einige Jahre. Richtig bekannt wurde sie der breiten Masse erst, als das angebliche Prism-Überwachungsprogramm bekannt wurde. DuckDuck Go ist eine Suchmaschine, die Informationen von viel besuchten Websites mit dem Ziel sammelt, Suchergebnisse zu verbessern. Die besondere Zielsetzung der Suchmaschine ist der Datenschutz der Nutzer, es wird nichts getrackt, wie es bei anderen Suchmaschinen der Fall ist.

unnamed

DuckDuck Go ist eine hybride Suchmaschine, verfügt also über eine eigene Datenbank, greift aber auch auf Wolfram Alpha, Wikipedia und Yahoo zurück. Mittlerweile ist nach der mobilen App für Android auch die iOS-App erschienen. Wer nicht möchte, dass seine Suchgewohnheiten getrackt werden, der sollte vielleicht einen Blick auf die Apps werfen. Alternativen sind bekanntlich immer gut.

[werbung]
DuckDuckGo Privacy Browser
DuckDuckGo Privacy Browser
Entwickler: DuckDuckGo, Inc.
Preis: Kostenlos
  • DuckDuckGo Privacy Browser Screenshot
  • DuckDuckGo Privacy Browser Screenshot
  • DuckDuckGo Privacy Browser Screenshot
  • DuckDuckGo Privacy Browser Screenshot
  • DuckDuckGo Privacy Browser Screenshot
  • DuckDuckGo Privacy Browser Screenshot
  • DuckDuckGo Privacy Browser Screenshot
  • DuckDuckGo Privacy Browser Screenshot
  • DuckDuckGo Privacy Browser Screenshot
  • DuckDuckGo Privacy Browser Screenshot
DuckDuckGo Privacy Browser
DuckDuckGo Privacy Browser
Entwickler: DuckDuckGo
Preis: Kostenlos
  • DuckDuckGo Privacy Browser Screenshot
  • DuckDuckGo Privacy Browser Screenshot
  • DuckDuckGo Privacy Browser Screenshot
  • DuckDuckGo Privacy Browser Screenshot
  • DuckDuckGo Privacy Browser Screenshot

Und jetzt einmal die Frage an euch: hat sich euer Internet-Verhalten seit der Prism-Debatte verändert?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. Also ich hatte DDG für Android schon vor locker zwei Jahren mal installiert. Nichts mit „Mittlerweile sind auch die mobilen Apps für Android und iOS erschienen.“
    Hab auch nichts davon mitbekommen, dass DDG seit Prism plötzlich bekannter geworden wäre.

  2. Bei mir hat sich nicht wirklich was geändert. Ich versuche zwar noch immer beispielsweise meine Emails, Kontakte, Kalender von Google weg zu bekommen. Aber einen wirklichen guten Anbieter habe ich noch nicht gefunden. Und eigener Server kommt nicht in Frage. Lediglich der Anbeiter posteo.de wäre noch interessant.
    Wie sieht es bei dir aus Carsten? Du bewegest dich ziemlich viel im Netz. Hat sich bei dir etwas geändert?

  3. Gibt es eine Möglichkeit das auch in Chrome zu aktivieren ohne App ? Hab sie mir trotzdem mal installiert aber kann es in Chrome nicht auswählen. Da ist nur Google, Yahoo und Bing.

  4. leider hast sich mein nutzungsverhalten noch garnicht richtig verändert. obwohl ich das eigentlich für notwendig halte. man hat halt routinen entwickelt, die wieder zu ändern erfordert eben etwas arbeit. und dank der gesammelten daten gibt es wunderbar bequeme dinge, bei denen ich noch nicht sicher bin, ob ich auf diese spielereien verzichten möchte. das ist aber kein plädoyer für „wer nix zu verbergen hat….“ bisher ging eben noch alles gut aus.

    aber man braucht wohl mal etwas zeit in ruhe, um zu sehen, was man ändern möchte.

  5. @Stefan Nein.

  6. „…als das angebliche Prism-Überwachungsprogramm bekannt wurde…“

    Gibt es berechtigten Grund zum Zweifeln oder welche Position nimmt das „angeblich“ ein?

  7. Ähm, glaubt hier wirklich jemand, dass die NSA oder GCHQ bei DuckDuckGo nicht genauso alles überwachen können? Das wäre ziemlich naiv!
    Vielleicht ist es etwas unbequemer für die als sich einfach eben die Daten von Google schicken zu lassen, aber mit Tempora ist es definitiv kein Problem alles mitzuschneiden was man dort sucht!
    Es gibt eigentlich kaum eine Möglichkeit sich vor der Schnüffelei der Geheimdienste zu verstecken, außer wenn man wirklich alles Ende-zu-Ende verschlüsselt, was aber praktisch kaum machbar ist.
    Und gegen Tracking der Werbefirmen schützt man sich eh am besten mit Addons wie Ghostery.

  8. Christoph says:

    @bMike: Gibt eine Erweiterung für Chrome, über die (Button rechts oben) kannst Du das Suchfeld direkt aktivieren.

  9. Ich bin mit den Ergebnissen von DuckDuckGo nie so 100%ig zufrieden gewesen.
    Darum bin ich auf Startpage umgestiegen bin, die die Ergebnisse von Google nutzen, die Suche aber anonymisieren: https://startpage.com/deu/aboutstartpage/

  10. Christoph says:

    @Jan: Das kann DDG über die sog. ‚Bangs‘ doch auch? Funktioniert auch in der mobilen App, wenn auch etwas umständlicher!

  11. Entschuldigt hab mich vielleicht nicht präzise genug ausgedrückt. Ich meinte den android Chrome. Dort scheint es nur mit Root und verändern der LocalState Datei zu gehen.
    Trotzdem allen vielen Dank

  12. Nutze DDG nicht. Der Clou bei Google sind schließlich gerade die Vorschläge (bei allen Diensten), die aufgrund meiner Vergangenheit (aus allen Diensten zusammengefiltert) erstellt werden. Wenn Google nicht weiß, wonach ich suche, kriege ich ja überall wieder die unnötig breiten Standardergebnisse. Nein danke.

  13. Eine weitere Alternative ist: http://www.duckduckgoog.com/

  14. Interessanter Ansatz. Ich hoofe, dass in den Markt der Suchmaschinen ein wenig Bewegung kommt. Monopole wie es bei Google quasi der Fall ist, sind niemals gut!

  15. Ist das nicht Schmarotzerei, wenn Googles Dienstleistung über dunkle Kanäle benutzt wird, die eine Datensammlung und Werbeeinnahmen seitens Google verhindern?
    Ist das nicht dasselbe wie – zum Beispiel – einen Werbeblocker zu benutzen, wodurch einem Websitebetreiber Werbeeinnahmen entgehen?

  16. Hans Peter says:

    Ich benutze ebenfalls https://www.startpage.com, aber nicht aufgrund von PRISM und Tempora, sondern vielmehr, um Google etwas weniger Informationen zur Verfügung zu stellen. Gegen die Überwachung durch Geheimdienste kann man ohnehin wenig machen. Gegenüber der Überwachung durch privatwirtschaftlichen Unternehmen hingegen schon.

  17. Nein, Google ist weiter meine Suchmaschine, nutze GMail gelegentlich, nutze Drive, um nicht-sensible Dateien abzulegen und online weiter bearbeiten zu können. Calendar, um alle Termine auf verschiedenen Geräten synchron zu halten als Familienkalender.

  18. @Christoph: Danke, wusste ich gar nicht.

  19. Also ich habe seit neustem Threema als Messanger für iOS, geht auch für Anroid ab 4.0 und es soll wohl auch eine Desktopvariante bald geben. Server in der Schweiz, end-to-end Verschlüsselung, wenn man möchte, kann man für einen hohen Schutz den Verschlüsselungscode der Kontakte mit seiner Cam einscannen. Super Preformance und sehr solide… Ansonsten gehört zu meinem aktuellen Temporaprogramm das Anschnautzen von Vodafonewerbeanrufer, die zur TAT-14 Affäre meinten: Aha, Sie lesen Nachrichten, dann wissen Sie ja, dass es sich um Vodafone GB handelt und nicht um Vodafone Deutschland. Aha! Selten so gelacht… Ich werde auch noch Apple vor einem eventuellen Kauf eines neuen iP definitiv nach meinem Privatsphärenschutz fragen. Der mit Serverstandorten in den USA nicht sicher ist, zumal Bude / England noch dazwischenliegt…

  20. GrosserUnhold says:

    Warum sollte man etwas ändern, nur weil einem etwas bestätigt wurde das ohnehin schon bekannt war. Und wenn einer meint der BND würde das Internet nicht überwachen (wenn auch im geringerem Umfang), weiter schlafen.

  21. Oh man, es ist echt traurig, wie wenig sich manche Leute um Datenschutz und Privatsphäre scheren und vor allem, was für sinnfreie Empfehlungen abgegeben werden.

    @Fabian: Das ist so ein Schmarrn! Deine „praktisch kaum machbare“ Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist bspw. auch das bei DuckDuckGo obligatorische HTTPS. Geheimdienste können somit entweder Man-in-the-Middle-Attacken fahren oder die Daten so lange speichern, bis sie sie in sinnvoller Rechenzeit entschlüsseln können.
    Dass es aber anonymer ist, als seine Suchanfragen an die größte Werbefirma der Welt zu senden (am Ende noch in Klartext), liegt ja wohl auf der Hand.
    Nutzt man https://ixquick.com oder https://startpage.com, schickt man seine Daten übrigens gar nicht in die USA.

    @olidie: Das ist keine Alternative. Hier schickt man unverschlüsselte Suchanfragen. An Google.

    @ej: http://dontbubble.us/

    @GrosserUnhold: Wer es schon immer wusste und klar denken kann, muss auch nicht viel an seinem Verhalten ändern. Wer einsieht, dass ehemalige „Verschwörungstheorien“ Realität sind, müsste eventuell einiges ändern.

    Für Aufklärung und Alternativen empfehle ich wärmstens:
    https://ssd.eff.org/
    http://prism-break.org/#de

    Beste Grüße!

  22. Als vor ein paar Wochen die Sache mit Prism rauskam bin ich auch für ein paar Tage auf Startpage umgestiegen. Leider waren bei meinem probieren die Suchergebnisse deutlich schlechter als die von Google. Weswegen ich dann auch wieder zu Google gewechselt bin.

  23. Ist diese Suchmaschine denn „gut“?

  24. Nein, ich bin kein Technik-Experte, wie sie hier häufig anzutreffen sind, vielleicht kann auch das was ich im Folgenden schreibe durch einen Technikfreak problemlos als Unsinn bewertet werden..
    Dennoch: Ich bin seit einigen Tagen auf DuckDuckGo auf meinen beiden Rechnern und meinem Android-Phone (ein DuckDuckGo-Handy gibt es ja noch nicht ;-)) als Standardsuchmaschine umgestiegen. Bin nach anfänglich leicht ungewohntem Suchen (Google begleitet mich schließlich auch seit mehr als einem Jahrzehnt) bislang mit den Suchergebnissen tatsächlich sehr zufrieden (!bang), da ich bislang alles gefunden habe, wonach ich gesucht habe.
    Meine gmails lasse ich mir im übrigen derzeit probeweise an lavabit.com schicken, auch das funktioniert bislang gut.
    Zusätzlich bin ich von Dropbox komplett auf das deutsche Driveonweb mit für mich völlig ausreichendenden kostenlosen 3 GB umgestiegen. Dropbox habe ich probehalber rausgeworfen (auch hier vermisse ich nichts und nach Lage der Dinge kommt mir Dropbox nicht mehr auf die Platte).
    Geahnt habe ich schon immer, dass gelesen und auch gespeichert wird. Seit die ganze Schnüffelei für mich allerdings einen Namen erhalten hat, wird dies greifbarer für mich und sorgt dafür, dass ich etwas nachdenklicher werde und nach Lösungen suche zumindest meine Aktivitäten im Internet zu streuen und wenn möglich anonymer zu gestalten. Ich vermisse bislang nichts.
    Abschließend die Antwort auf Deine Frage ob sich mein Internet-Verhalten seit der Prism-Debatte verändert hat lautet eindeutig „Ja“.

  25. Habt Ihr schon mal gekuckt, wem Duckduckgo gehört? Nicht, dass ich Prism und den ganzen Quatsch cool fände, aber ausgerechnet zu einem quasi-staatlichen russischen Dienst zu wechseln, hat schon was von Realsatire … als nächstes verwenden wir dann nen nordkoreanischen E-Mail-Dienst …

  26. Sebastian says:

    Ich arbeite derzeit auch daran meinen g-apps account schließen zu können.
    Es ist wirklich aufwendig ordentliche alternativen zu finden. Ich denke mit ox und einem deutschen Hoster dafür fahre ich ganz gut. Ca. 60eu/Jahr ist dafür auch vertretbar, zumal mit dem infostore von ox auch gleich eine dropbox alternative da ist und activesync bestens funktioniert.
    Auch startpage.com gehört zum standard derzeit. Ein jondo profil mit Firefox habe ich mir auch zugelegt.

    Es ist halt insgesamt mühsamer.

    Wenn jemand noch eine alternative für Google Formulare hat, wäre ich hocherfreut. 🙂

    Grüße
    Sebastian

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.