Google speichert den Audioverlauf (und so hast du die Kontrolle)

Android wird bald auf Wunsch auf jedem Android-Screen oder im Lockscreen auf eure Stimme hören. Ein Update befindet sich derzeit im Rollout, unklar ist bislang, wann diese Funktion auch final in Deutschland freigeschaltet wird. Google lauscht künftig überall auf eure Stimme und das Hotword „OK Google“. Verirrt man sich in die Einstellungen der Suchfunktion, dann wird man darauf stoßen, dass Google einen Audioverlauf speichert.

sprache

Das funktioniert übrigens nicht nur bei der Suche, sondern auch, wenn man eine Erinnerung einsprechen will. Google sagt: „Wenn Sie eine Suche oder eine Aktion per Sprachbefehl durchführen, beispielsweise, wenn Sie eine Erinnerung einrichten, speichert Google das Gesagte in Ihrem Audioverlauf.“ Warum macht Google das? Google will den Klang der Stimme erlernen, dazu merken, wie ihr Wörter aussprecht. Hier hat der Nutzer die Kontrolle, inwiefern er tätig werden möchte.

Google hat für euren persönlichen Audioverlauf eine eigene Seite, auf dieser Seite sieht man eine Liste der früheren Suchanfragen oder Aktionen, die man per Sprachbefehl durchgeführt hat, sowie das Datum, an dem sie aufgezeichnet wurden. Hier lassen sich einzelne Einträge aus dem Audioverlauf löschen, oder aber auch eine Volllöschung kann durchgeführt werden. Und wer gar nichts aufgezeichnet haben möchte? Der geht in die Such-App auf dem Smartphone, besucht den Bereich Einstellungen > Sprache und stellt dort den Schalter für den Audioverlauf auf An oder Aus – den seht ihr natürlich nur, wenn die Option in Deutschland freigeschaltet ist. (danke Florian!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. rantanplan says:

    Vielleicht ein klein wenig off-topic, aber vielleicht gibt’s da ja inzwischen was, wo google die Sprache anscheinend als die neue Eingabemethode entdeckt hat.
    Ich suche schon seit Ewigkeiten eine Möglichkeit während des Radfahrens mit mittels Bluetooth Headset kurze Notizen zu machen, wenn ich zwischendurch ne Idee habe, die ich ansonsten wieder vergesse.
    Weiß jemand, ob das mit Android heutzutage möglich wäre. Bisher war vor allem das Starten der jeweiligen App immer ein Problem.

  2. Geht auf jeden Fall mit „Open Mic“, saugt aber den Akku leer, wenn das auch bei abgeschalteten Display möglich sein soll.

  3. Google lauscht also in Zukunft permanent meiner Stimme? Dann ist es ja nur eine Frage der Zeit bis wir herausfinden, daß Gesprächsprotokolle an dritte weitergeleitet werden…

    Hach Du schöne neue Welt…

  4. Wenn man’s abschalten kann…wo ist das Problem @MisterBeany?
    Ich finde Google geht mit diesen neuen Möglichkeiten, die ja allesamt für die Persönlichkeitsrechte relevant sind, ziemlich offen um und bietet eigentlich immer zumindest ein Opt-Out an.

    Ich will (gar nicht) wissen wie andere Konzer das handhaben ohne jemals ein Wort darüber zu verlieren.

  5. Falls dem wirklich so wäre, dass Google alles mitschneidet, würde man das schnell am Datenvolumnen merken. Und falls sogar die Statistik manipuliert ist, dann am Akku, der wahrscheinlich rasend schnell, aufgrund der ständigen Datenübertragung, leer wäre.

  6. Mit dem Headset Notizen speichern, sollte prinzipiell gehen, kann aber buggy sein. Kabelgebunden geht es bei mir, indem ich den Play-Button der Audiosteuerung lange halte. Es gibt ein bekanntes Problem mit „Warte auf Initialisierung“, wenn das Handy schlief. Einfach nochmal drücken. Mir egal, Android War ist schon bestellt ^^

  7. @rantanplan – ich hab ein bluetooth Headset mit nem knopf dran. Wenn ich den drücke, startet die google now suche und ich könnte auch „take a note“ benutzen. Alternativ über die gestern vorgestellten Smartwatches, das wird aber noch 2-3 Wochen dauern.

  8. Interessante Funktion, eine Anpassung an mein Stimmprofil kann nur von Vorteil sein. Besonders bei dem schrecklichen Plattdeutsch 😉

    Ach ja, Google muss die Nacht bei mir gewesen sein, heute morgen war das Licht in der Küche an *g

  9. rantanplan says:

    @Mario: Danke für den Tipp, was fürn Headset isn das?

  10. Solange ICH die kontrolle habe , so what. Sehr gut.

  11. @perry3d: soweit ich weiß, kann Google die Spracheingaben schon auf dem Telefon dekodieren. Somit wäre das entstehende Datenvolumen nicht so groß, dass es auffallen würde. Ich denke zwar auch nicht, dass das passiert, aber nach Snowden sollte man da vorsichtig sein mit Prognosen. Und @cm00n, wer sagt dir dass Abschalten auch wirklich abschaltet. Das ist Closed-Source Software.

  12. @ Andy:
    Nach Krieg der Sterne kommt jetzt Krieg der Androiden?
    😉

  13. Darf ich fragen ab welcher Android Version das funktioniert? Ich habe auf meinem HTC Sensation noch Version 4.0.3. Ich glaube da habe ich keine Chance, oder?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.