Google Sites: Besitzer inaktiver Webseiten sollten diese vor November 2020 aktualisieren oder sichern

Google Sites gibt es schon seit 2008. Mit dem Dienst ist es für jedermann möglich, auch ohne Programmierkenntnisse in HTML und Co. schnell eigene Webseiten zu kreieren. 2016 stellte Google dann ein runderneuertes Design für den Dienst vor, benannte kurz darauf die ursprüngliche Version in Classic Sites um und erwähnte schon damals, dass Betreiber bisheriger „Classic“-Webseiten zukünftig darauf achten sollten, diese am besten nach und nach auf das neue Design zu modernisieren. Nun ist es so weit: Google informiert Besitzer entsprechender, teilweise inaktiver, veralteter Webseiten per Mail darüber, dass diese ab November dieses Jahres abgeschaltet würden, wenn die Betreiber nicht bis dahin tätig geworden seien.

Vielleicht gehört ihr auch zu denjenigen Nutzern, die seinerzeit mit Sites herumexperimentiert haben und davon auch noch die eine oder andere Webseite dort brach liegen haben. Dann dürftet ihr auch informiert worden sein. Ab dem ersten November 2020 lassen sich außerdem auch keine neuen Seiten mehr über Classic Sites erstellen. Um der Lage schnell Herr werden zu können, hat Google einen speziellen Classic Sites Manager entworfen, der beim Löschen, Sichern oder auch Modernisieren der einzelnen Webseiten helfen kann. Solltet ihr gar nicht erst aktiv werden, werden inaktive Webseiten dann ab November automatisch deaktiviert und als Archiv in eurem Google Drive abgelegt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Ehrlich, ich dachte die nächste News zu Google Sites ist: „Google Sites: Google zieht den Stecker“.
    Da ist irgendwie nicht viel Herzblut von Google dabei. Aber gefallen hat mir der Dienst bislang schon.
    Gibt es Empfehlungen für ähnliche Dienste, gerne mit größerem Funktionsumfang?

    • jimdo.de gefällt mir persönlich in diesem Bereich auch sehr gut. Clean und nicht vollgestopft mit unseriöser Werbung.

    • Wie immer bei Google. Zieht es nicht sofort die gesamte Menschheit an, läuft es nebenher nach Feierabend (gefühlt) und wird irgendwann eingestellt. Sites lebt ja doch recht lange. Eigentlich setzte ich nicht mehr auf Google-Dienste, weil die eben, sobald sie mal nicht Milliarden Nutzer haben, sofort wieder verschwinden. Oder eben stiefütterlich behandelt werden. Oder weil es keinen Support bei Google gibt und automatische Funktionen dir schonmal das Konto sperren, ohne Support der dann schnell helfen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.