Google schaltet Translator Toolkit zum 9. Dezember 2019 ab

Und noch ein Dienst, dem Google nach Jahren der Nutzung den Stecker zieht. Das Google Translator Toolkit für früher tätige, freiwillige Mithelfer soll laut einer Mail an dessen Nutzer am 9. Dezember dieses Jahres abgeschaltet werden, Nutzer des Dienstes haben aber laut Google noch bis einschließlich 3. Dezember Zeit, ihre dortigen Daten herunterzuladen.

Das Unternehmen begründet seine Entscheidung mit der Tatsache, dass das Netz mittlerweile überhäuft ist mit Übersetzer-Angeboten, zu denen natürlich auch der (unverändert weiterbestehende) Google Übersetzer zählt. Solle euch erst kurz nach der Abschaltung des Dienstes einfallen, dass ihr dort noch Daten hättet sichern müssen, dann könnt ihr noch über den Google-Datenexport eingreifen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Die Tatsache, dass man da Dokumente (txt, doc) hochladen konnte und den Link dann einem Übersetzer weiterleiten konnte, war super. Das kann Google Translate so nicht, zumindest nicht für eine Sammlung von Dokumenten.
    Welche Alternative gibt es?

  2. Mist, wo kriege ich jetzt meine Übersetzungen her?

  3. Von DeepL, das sowieso besser ist.
    Bei ipernity haben sie generell darauf umgestellt.
    Zum einen aus Qualitätsgründen, aber auch, um nicht länger Googles Willkür zu unterliegen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.