Google Play Store und Apple App Store: App-Umsätze im ersten Quartal 2018 auf Rekordniveau

Am Wochenende haben wir Euch erst über die Entwicklung der App Stores 2017 informiert, erstmals gab es weniger Apps in Apples App Store, während der Google Play Store weiter wächst. Liegt auch mit daran, dass Apple mit neuen Regelungen eine ganze Menge Apps entfernt hat. Dass sich die Quantität nicht zwingend auf Umsätze auswirkt, zeigen die Umsatzzahlen des ersten Quartals 2018, die von App Annie veröffentlicht wurden.

Unterscheiden muss man bei solchen Zahlen zwischen reinen Downloadzahlen und den Umsätzen, die direkt über den jeweiligen App Store generiert werden. Nicht berücksichtigt werden Umsätze in Drittanbieter-App-Stores oder Umsätze, die durch Leistungen innerhalb der Apps erbracht werden, beispielsweise, wenn man einen Fahrdienst per App bucht.

Sowohl in Sachen Downloads als auch in Sachen Umsatz konnten Apple App Store und Google Play Store im ersten Quartal zulegen, neue Rekorde einfahren. Zusammen kommen sie auf 18,4 Milliarden Dollar Umsatz (im Vergleich zum Vorjahr 22 Prozent mehr), generiert aus 27,5 Milliarden App-Downloads, im Jahresvergleich eine Steigerung von mehr als 10 Prozent.

Schaut man nun auf die Unterschiede zwischen Apple App Store und Google Play Store, fällt auf, dass der App Store den Unterschied verringern konnte, wenngleich Google mit dem Play Store weiterhin mehr als doppelt so viele Downloads zählen kann. Ebenso konnte aber der Google Play Store den Umsatz-Abstand verringern, aber auch hier klafft weiter eine große Lücke zwischen den beiden Anbietern.

Im Bereich der Länder mit dem größten Umsatzwachstum im Google Play Store sind die USA führend, gefolgt von Deutschland und Frankreich. Das wiederum überrascht mich persönlich etwas, man hat hierzulande eigentlich den Eindruck einer gewissen Sättigung. Wobei vielleicht auch langsam ein Umdenken stattfindet und Nutzer eher für Apps bezahlen, wenn sie diese auch längerfristig nutzen. Zumal die größten Gewinner die Musik & Audio sowie Entertainment-Apps sind. Da schließt der Nutzer auch mal ein Streaming-Abo über die App ab, um von der bequemen und sicheren Zahlungsweise zu profitieren.

Unter iOS sind die umsatzstärksten Apps im Bereich Fitness zu finden. Das hängt zum einen mit den Neujahrsplänen zusammen, die von Nutzern geschmiedet werden, zum anderen gehen die Nutzer dazu über, Abos für derartige Apps abzuschließen. Auch unter iOS befindet sich Deutschland unter den Top 3 der Länder mit dem größten Wachstum im Hinblick auf Ausgaben im App Store.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Für Apps, die ich intensiv nutze, zahle ich gerne. Das läuft bei mir nicht anders als bei PC-Programmen. Und für Freeware spende ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.