Google Pixel: Die Google Kamera bekommt einen Zeitraffer-Modus

Die Entwicklerkonferenz Google I/O ist in vollem Gange. Viele Informationen und sehr viel Neues wird irgendwann von Google kommen. Auch das Google Pixel wird Neuerungen verpasst bekommen. So wird es nach einem Update nämlich einen Zeitraffer-Modus in der Kamera-App geben. Was man damit machen kann, dürfte klar sein: Aufnahmen langer Zeiträume in ein kürzeres Video pressen. So könnte man beispielsweise den Sonnenauf- oder Untergang filmen – oder die Veränderung des Gartens, den man an einem heißen Sommertag einfach mal umgewühlt hat. Ich habe das mal getestet.

Ist vielleicht nur eine Nischenfunktion, aber sicherlich gibt es Nutzer, die sich darüber freuen werden, wenn sie dies direkt in der Kamera-App ihres Google Pixel erledigen können und nicht zu einer Dritt-App für die Zeitrafferaufnahmen greifen müssen.

Google wird Zeitraffer in der Google Kamera mit einem Update bereitstellen, in der erweiterten Ansicht können Nutzer dann aus mehreren Stufen auswählen, 5x, 10x, 30x und 120x stehen da zur Verfügung. 120x heißt dabei, dass 20 Minuten in Echtzeit zu 10 Sekunden Video werden, 30x macht aus 5 Minuten 10 Sekunden und 10x macht aus 100 Sekunden 10 Sekunden. Natürlich können die Endergebnisse oder Aufnahmezeiträume auch länger sein, man ist hier nicht auf 10 Sekunden finales Ergebnis festgelegt.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Interessant wird der Zeitraffer kombiniert mit Google’s Video-Stabilisierung, was deutlich flüssiger werden könnte als andere Lösungen.

  2. BTW ist gerade auf meinem Pixel 2 XL mit regulärem Update angekommen.

  3. Ach führen die das echt jetzt schon ein? Unglaublich innovativ!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.