Google Pixel 7 und 7 Pro zeigen sich in inoffiziellem Hands-on-Video

Die neuen Smartphones Google Pixel 7 und Pixel 7 Pro stehen bereits in den Startlöchern. Der Launch wird wohl am 13. Oktober 2022 stattfinden. Bilder sind bereits bekannt, doch nun erblickt man die beiden mobilen Endgeräte auch in einem inoffiziellen Hands-on-Video.

Unbox Therapy hantiert in dem Clip mit zwei angeblichen Prototypen. So kann sich da natürlich auch an den Feinheiten noch etwas ändern. Generell würde ich persönlich solche Videos immer mit Vorsicht genießen, wollte euch das Geschehen aber auch nicht vorenthalten:

Während die Pixel 7 und Pixel 7 Pro angeblich ab dem 13. Oktober ausgeliefert werden, könnten Vorbestellungen sogar schon ab dem 6. Oktober 2022 möglich sein. Google hat jene Termine bisher aber noch nicht bestätigt, warten wir also mal ab.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

47 Kommentare

  1. Ist nicht gerade erst das 6a rausgekommen? Ich weiß nicht warum Hersteller sich genötigt fühlen ständig neue Version mit kaum nennenswerten Verbesserungen rauszubringen… Vor allem im Smartphone-Markt. Vielleicht lohnt es sich auch weil man eh 99% der Entwicklungskosten einsparen kann weil man einfach die Vorversion nimmt und minimal anpasst…

    • Jede bekanntere Reihe bekommt jedes Jahr ein Update. Seit bestimmt 10 Jahren ist das so. 😀

      • Naja, vor 10 Jahren waren die Innovationschritte aber auch noch deutlicher und größer. Und weil etwas „schon immer so war“ muss man ja es nicht bis in alle Ewigkeit so machen.

    • André Westphal says:

      Nu ja, das 6a ist eher ein Mittelklasse-Gerät, die 7 und 7 Pro sollen eher die obere Klasse anvisieren. Nach der Argumentation könntest du auch sagen, Apple bräuchte dieses Jahr keine neuen iPhone 14 veröffentlichen, wenn sie schon das SE rausgebracht haben. Sind aber doch unterschiedliche Zielgruppen / Preisklassen.

      • Nun, dann sind es alle 2 Jahre… dafür sind die minimalen Verbesserungen dann eigentlich noch „peinlicher“…

    • Die Releasezyklen von 6/6 pro (28. Oktober 2021) und 6a (28. Juli 2022) unterscheiden sich.

    • Das wird ähnlich sein, wie bei den Notebooks. Da hängen die Release Zyklen maßgeblich an den Zyklen der Chipsatz Hersteller. Die Notebook Hersteller sind praktisch gezwungen ein neues Notebook Modell auf den Marks zu bringen, weil der alte Chipsatz und andere Komponenten nicht mehr lieferbar ist. Könnte mir vorstellen, dass es sich bei den Smartphones ähnlich verhält.

  2. Innovationen in 2022? Die Rückseite ist minimal anderst!

    • Wo erwartest du denn noch die Großen Innovationen? Aus meiner Sicht ist der Smartphonemarkt seit mindestens 3 Jahren am Ende. So wirklich was neues kam in der Zeit nicht. Hier und da mal ein paar mehr Megapixel und höhrere Bildwiedrholungsrate gepaart mit größerem Akku.

      • Das wollte ich damit sagen

      • Infrarotkamera beim Standard Gerät erwarte ich endlich, genauso Laser Entfernungsmesser.

        Da gibt’s noch eine Menge Neuigkeiten.

        Klapphandy mit Splitscreen wie Samsung W2019

      • Mein „altes“ OnePlus 7T Pro habe ich noch. Ab und zu schalte ich es noch ein, weil da noch eine Banking-App drauf ist, die ich nicht übertragen habe. Im direkten Vergleich zu meinem jetzigen Pixel 6 Pro verliert es in allen Punkten: Bildschirm, Bildqualität, Performance. Für mich sind das genügend „Innovationen“. Wenn ich im direkten Vergleich zwischen beiden Geräten wählen müsste, würde ich das neue nehmen. Und das ging mir bisher bei jeder Generation so. Ich kann daher kein „Markt ist am Ende“ sehen. Wer jedes Jahr glaubt, das Rad würde neu erfunden, der hat irgendwas nicht verstanden.

        • Fritz Mukula says:

          Mit dem Unterschied, dass das 7T Pro im Mai 2019 rauskam und nicht Ende 2021. Allein weil Google endlich 5 Jahre Updates zusichert, finde ich jährlich neues Gerät auf den Markt zu werfen, sinnfrei. Einerseits möchte man Nachhaltigkeit, auf der anderen Seite bedient man die Nerds, die immer das Neueste haben wollen, heult aber dann wieder, wenn die Umsätze nicht passen.

      • das sagst du, ich sage es geht wieder Berg ab, mein s10 ist quasi kaputt und es gibt nichts womit ich es akut ersetzen kann 🙁

    • Die Innovationen kommen in der Software. Da gibt es durchaus Dinge die es bei iOS nicht gibt. Das Design finde 8ch persönlich sehr ansprechend und es kippelt nicht wenn es auf dem Tisch liegend bedient wird.

    • Korrektur:
      *anders

  3. Vielleicht gibt es diesmal eine Version mit genügend Speicherplatz

    • Und eine bei der der Akku auch locker einen Tag durchhält.

    • Was macht ihr mit all dem Speicherplatz? Ich bekomme nicht mal 32GB Gesamtspeicherplatz im Handy voll!

      • 250 GB Musiksammlung hätte ich gerne immer dabei.

        • Jellyfin und ein VPN nach Hause, dann kann auch deine Musik daheim auf dem NAS bleiben und du kannst sie jederzeit unterwegs hören. Mache ich auch so, läuft super.

          • Jellyfin, vpn, nas…

            Ich merke, dass ich alt werde. Gebt mir einfach genug Speicherplatz und ich bin glücklich

            • Wenn du 250GB nur Musik hast bin ich wohl noch älter. Mein gesamtes Backup ist etwa 500MB. Ja, Megabyte und nicht Gigabyte.

              • Du nutzt dein Handy wirklich nicht oder? Also außerhalb vom telefonieren. Ich hab bisher 102GB belegt. 40GB Fotos und Videos und Spotify nimmt 8GB.

          • Bei den aktuellen Strompreisen Zuhause ein NAS laufen zu haben. Wer kann sich das erlauben?

      • Jo, frag ich mich auch. Auf dem 128 GB iPhone 107 GB frei…

    • also ob die Pixel 6 wenig Speicherplatz hätten

      • Es gibt selbst das Pixel 6 „Pro“ in Deutschland nur mit maximal 256GB. Und das reicht heutzutage nun mal bei weitem nicht jeden (gibt das iPhone 13 Pro nicht grundlos mit 512GB oder gar 1TB).
        Und noch dazu kommt das man die ausschließlich in Schwarz kriegt. Will man eine von den anderen beiden Farben, ist man auf 128GB beschränkt. Beides ist absolut lächerlich.

        • keine Ahnung wofür ein Mensch mehr als 256GB auf dem Smartphone braucht. Pornosammlung?

          • Vielleicht 😀 Oder technisch weniger affine Leute, die alle Dateien mit sich herumschleppen wollen, statt übers Netzwerk darauf zuzugreifen.

            • Was für ein Quatsch – ich bin Informatiker – und daher kommt mir so wenig wie möglich in die Cloud. Und was will ich mit MP3s oder Filme in der Cloud, wenn man in Auto oder in der Bahn sitzt? Ich habe einen kleinen Teil meienr Musik auf dem Smartphone – ein paar Filme/Serien für die Bahn, wenn man auf Geschäftsreise ist – etliche Spiele für die Kids, aufgenommene Videos von den Kids. Da reichen 200 GB bei mir schon lange nicht mehr. Ich brauche mind. 512 GB – besser 1 TB (oder noch mehr) an Speicher. Aber die Speichergrößem entwickeln sich leider genau in die andere Richtung – kann ich nicht verstehen.

              • Stell dir ein RPI4 zuhause hin, OpenVPN drauf und du hast so viel speicher wie du willst. Als Informatiker solltest du das in unter 2h hinbekommen.

                • Bleibt das Problem mit den Kosten für die Datenübertragung, was ich auf dem Handy habe muss ich nicht teuer runterladen

                • Matteo Panagis says:

                  Genau mein Gedanke. Ein Informatiker sollte in der Lage sich, seine Daten zuhause zu hosten.

  4. Als das 6Pro vorgestellt wurde , waren die Spec`s sehr verlockend. Abgehalten hat mich das gebogene Display und dass bei einem Pro-Modell keine SD Karte verfügbar war.
    Als dann die gehäuften Probleme mit Fingerabdrucksensor publik wurden, war ich froh dass ich gezögert bzw. es nicht gekauft zu haben.

    Ich denke wenn Google das 7er vorstellt ist jeder gut beraten erst mal abzuwarten um zu schauen was für ungewollte Features integriert sind.

    • SD Karte brauchst du nicht zu erwarten in Pixel Geräten.

      • SD Karten geben auch ständig kaputt da würde ich mich nicht drauf verlassen…

        • Yep, ständig.
          Wait, die Sandisk, die in meiner Samsung-Möhre steckt, macht es seit fünf Jahren und wurde von mindestens ebenso vielen Phones durchgenudelt.
          Sollte es irgendwann in der Zukunft soweit sein, wartet ein recht aktuelles Image, um auf eine neue Karte geschoben zu werden.
          Ernsthaft, die Dinger halten nach Smartphone-Maßstäben ewig.

    • Genauso ging es mir auch.
      Bliebt zu hoffen dass Google hier nicht spart: mit Ultraschallsensor ist das 7Pro gekauft..

  5. Da ich OnePlus den Rücken kehren werde, wird dies wohl mein erstes Pixel, wenn der Preis ähnlich attraktiv wie beim 6pro wird.

  6. Mir gefällt der dunkle Kamera-Knubbel vom 6/6Pro besser :-/

  7. Modell Taucherbrille? Was für ein furchtbares Design.

  8. Moin,
    ich kaufe nie wieder ein Pixel am anfang. Pixel 6 geschädigt.

    Gruß Wolfgang

  9. Ich hoffe, dass die neuen Geräte nicht zu riesig werden. Bin sehr zufrieden mit den Abmessungen meines Pixel 5.

    • Fritz Mukula says:

      Warum hoffst Du es? Im Video werden sie mit den 6er Modellen verglichen und die Maße von diesen sind schließlich bekannt.

    • Ich hoffe daß sich diese unsäglichen „Unter dem Display“ Finger-Sensoren nicht weiter fortführen.
      Das Pixel5 ist da für mich perfekt und unsagbar schnell entsperrt.
      Ich hab keinen Vergleich zum Pixel 6 aber das Samsung S22+ ist da sehr viel langsamer.

      Und ja, die Abmaße der 5er sind ebenfalls mein Favorit.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.