Google Pixel 6 Pro: Unterstützung für Face Unlock soll es für ältere Modelle nicht geben

Das Pixel 7 und das Pixel 7 Pro sind da. Nachgesagt wurde bereits dem Pixel 6 Pro die Unterstützung für das Entsperren per Gesichtserkennung. Im Pixel 7 und dem Pixel 7 Pro ist diese nun vorhanden – zumindest als Komfortfunktion, nicht aber als Sicherheitsfunktion.

Laut Google setzt man beim Pixel 7 und dem Pixel 7 Pro auf die Kombination aus Google Tensor G2 und Frontkamera. Ob man da auch weitere Sensordaten für Tiefendaten zurate zieht, dazu gibt man keinen Kommentar ab. Mit dem verbauten Dual-Pixel-Autofokus sei dies wohl möglich.

Beim Pixel 7 (Pro) ist Face Unlock nur als biometrisches Merkmal der Klasse 1 (Convenience) gemäß Android-Kompatibilität vorhanden. Heißt: Für das Entsperren des Smartphones funktioniert das. Geht es um sicherheitsrelevante Aktionen, wie das Anmelden in Apps oder Zahlungsvorgänge, dann greift die Gesichtserkennung nicht. Man muss dann zum Fingerabdruck oder aber PIN bzw. Passwort greifen.

Vorab gab es viel Gerüchte, dass auch das Pixel 6 Pro nachgerüstet werden könnte. Eine Nachfrage unsererseits bei Google Deutschland hat jedoch ergeben, dass Face Unlock nicht auf ältere Pixel-Geräte ausgerollt wird. So viel zumindest zum Stand der Dinge. Ob das nun lediglich der aktuelle Stand der Dinge ist und man in einem künftigen Feature Drop dann doch das Feature nachliefert, darüber kann man nur mutmaßen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Lehrer. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

41 Kommentare

  1. Unglaublich wie weit Apple mit FaceID voraus ist.

    • Grumpy Niffler says:

      Voraus würde ich nicht unbedingt sagen – Apple verwendet dafür spezielle Sensoren und nicht nur die Kamera. Die Implementierung solcher Sensoren ist teuer und aufwändig. Wenn man es nur mit der Kamera umsetzt, dann ist es eben zu leicht zu überlisten und damit sinnvollerweise nicht für Bezahlfunktionen nutzbar. Google scheint insgesamt eher weiterhin auf Fingerabdruck zu setzen (den ja dafür das iPhone nicht mehr kann).
      Von daher ist glaube ich „voraus“ der falsche Begriff – man setzt einfach auf andere Sicherheitskonzepte. Beide Technologien sind richtig umgesetzt ähnlich sicher und haben ihre eigenen Vor- und Nachteile.
      Face ID muss man immer kurz aufs Gerät schauen – eine Bedienung ist so nicht in allen Körperhaltungen möglich. Zudem hat man Probleme mit Winterkleidung (Dicke Mütze, Schal) oder z.b. einem Motorradhelm.
      Fingerabdruck funktioniert dafür halt immer dann nicht sobald die Finger zu nass sind oder man Handschuhe an hat.
      Persönlich bin ich ein Fan von Fingerabdruck und finde das in der Benutzung für mich natürlicher als ich FaceID bei meinem letzten iphone (11) fand.
      Ideal wären natürlich beide Technologien als Alternativen, aber das hat zurzeit keines der beiden Lager im Angebot.

      • “Voraus würde ich nicht unbedingt sagen – Apple verwendet dafür spezielle Sensoren und nicht nur die Kamera.”

        Das ist die Definition von “voraus”.

      • Also weit, weit voraus. Bei Google muss dagegen die Vergangenheit als Zukunft herhalten.

        • Grumpy Niffler says:

          Warum Vergangenheit? Fingerabdruck ist schlicht eine andere Authentifizierungsmethode als FaceID. Man hat eine kleinere Notch und eben andere Vorteile (oben bereits genannt). Ich seh da nichts von Vergangenheit – gerade bei den neuen Fingerabdrucksensoren unsichtbar hinter dem Display.

          • Kommunismus ist auch schlicht eine andere Gesellschaftform. Hat bestimmt auch manche Vorteile, hm? Gerade bei den neuen Formen unsichtbar im Mantel des Kapitalismus.

            • Grumpy Niffler says:

              Hat sogar einige Vorteile – zumal der Kapitalismus mit seinem Mantra vom ewigen Wachstum gerade sehr wirkungsvoll unseren Planeten f***t.
              Aber da ist ein Technik-Blog unter der Meldung für ein neues Gadget wohl kaum der richtige Ort um das zu diskutieren 😉

    • ehm nein, ist es nicht, Google hat das auch im Pixel 4 integriert gehabt. Samsung und Huawei auch schon. Die anderen aetzen einfach bewusst auf ein Fingerabdruck und damit auf eine kleine Notch. das hier ist nur nice to have beim Pixel 7.

    • Beim Pixel 4, also 3 Generationen zuvor, hatte Google samt den IR-Kameras und Soli-Radarchip eine sehr effiziente und blitzschnelle Lösung parat. Leider wurde das ab dem Pixel 5 wieder eingestampft. War wohl zu teuer, stattdessen gibts nun wieder so Zeug, was vor Jahren Standard bei Android war, später auch aus Sicherheitsgründen entfernt wurde und nun halt wieder kommt als „neues“ Feature. Ich glaube, Apple kann sowas auch ganz gut 😉

      • Felix Frank says:

        Würde behaupten, dass die Kombination mit Radar die bisher beste auf dem Markt sogar war. Frisst halt Platz und ich denke die Kombination zum generellen Entsperren und Fingerprint für sicherheitsrelevantes ist schon ok so.

    • Google hatte beim Nexus 5 von 2013 Faceunlock integriert! Stelle mal Apple nicht so zukunftsorientiert hin wie sie es nicht mehr sind. Das Nexus 5 hatte sogar kabelloses Laden mit einer magnetischem Ladestation. Google war Apple mindestens 5 Jahre vorraus. Wenn man allerdings noch ein Kind ist, zumindest kässt dein Kommentar darauf schließen, dann weiß man das halt nicht.

      • Die Betonung liegt auf HATTE. Wem nützen vergangene Features, wenn Google nach und nach die besten Dinge wieder einstampft. Google ist ein Meister darin, Features und Projekte wieder einstampfen zu lassen. Null planbar bei denen. 5 Jahre können die nicht voraus sein. So lange überlebt bei denen fast nichts… FaceID btw. ist eine andere Liga als der Schrott Fingerabdruck beim Pixel.

  2. Was ist dann der Sinn von Face-Unlock, wenn es nicht sicher ist? Dann viel Tam-Tam um nichts, denn dann bietet selbst Samsung diese Funktion seit Jahren schon.

    • Grumpy Niffler says:

      Für den normalen 08/15-Nutzer der sowieso sein Geburtsdatum oder den Hochzeitstag als PIN hat und eher keine Geheimnisse auf dem Gerät hat, für den ist es doch eine gute Option. Alle anderen lassen die Funktion eben deaktiviert.
      Es kommt ja immer aufs persönliche Risikoprofil an – will ich nur verhindern dass Fremde/Partner/Kinder nicht ans Gerät gehen oder will ich das Gerät gegen professionelle Hacking-Versuche absichern. Nicht jeder ist Jason Bourne. 😉

      • Deine Argumentation ist nicht ganz schlüssig. Möchte ich verhindern, dass Partner oder Kinder ans Gerät gehen, wähle ich gerade nicht Geburtsdatum oder Hochzeitstag als PIN.

        Man muss auch nicht Jason Bourne sein, damit ein kompromittierter E-Mail-Account Auswirkungen hat.

        • Grumpy Niffler says:

          Das waren eher alternative Möglichkeiten. Mein Punkt ist – wenn ich nur Zufallsfinder und Diebe eine weile raus halten will, dann ist Gesichtserkennung total okay auch wenn sie nicht unknackbar ist.

  3. Moin Felix also wenn es nur zum Gerät entsperren ist , dann ist es echt Sinnfrei. Wie stehst mit der Funktion wie bei Apple, das man mit der Pixel Watch das Phone entsperren kann?

    • Äh, Smartlock? Funktioniert hier super, dafür brauchts aber keine Pixel Watch, geht mit jedem BT-Gerät in der Nähe.

      • Das ist doch nicht das selbe !!!

        • Natürlich nicht, wie auch. Vertrauenswürdige Geräte erfüllen aber den gleichen Zweck in der Androidwelt.

          • Ja ist nicht dasselbe, hat halt mehr Funktionen und so.
            Wenn dir da Apple besser gefällt, kannst ja einfach bei Apple bleiben. Die haben ein sehr gutes Betriebssystem und die Geräte kommunizieren super miteinander.
            Hat alles seine Vor und Nachteile. Android ist halt viel flexibler bietet viel mehr Funktionen und ist meiner Meinung nach auch viel Kreativer.
            Bei Apple funktionieren die Funktionen perfekt stimmt schon, aber meistens halt erst 2-3 Jahre später nachdem die schon lange ein Android Hersteller rausgebracht hat. (Auch wenn’s nicht immer perfekt anfangs funktioniert)
            Und die riesige Notch stört mich etwas aber klar dafür hat man halt Face ID. und Zahl keine 1400€ für die etwas kleinere Notch dann haha.

  4. Ob ihr es glaubt oder nicht. Trotz viel Ärger bin ich von meinem Pixel 6 überzeugt und habe mich bewusst gegen das neue iPhone entschieden. Und weil mir Face Unlock so wichtig ist, steige ich auf das Pixel 7 Pro um. Nebeneffekt, mein Smartphone wandert familienintern weiter und findet dort Verwendung.

    Trotzdem muss man einfach neidlos anerkennen, dass Apple mit Face ID weit voraus ist. An meinem iPad Pro funktioniert das einfach perfekt. Ob im Dunkeln, bei Gegenlicht, was auch immer. Face ID ist eine Klasse für sich. Bin aber gespannt, wie Google das umgesetzt hat.

    • Wie weiter oben schonmal von Grumpy Niffler geschrieben, dass hat nicht mit „voraus sein“ zu tun! Ein entsprechend sicheres Face Unlock benötigt auch entsprechende Sensoren, welche einfach irgendwo auf der Front des Gerätes verbaut sein müssen und gab es unter Android auch schon vor Jahren (z.B. Pixel 4 Serie). Es ist einfach eine anders Konzept, welches hier gefahren wird. Das Konzept, dass man eben genau auf solche Sensoren zugunsten eines vollflächigerem Displays verzichtet. Das hat weder was mit voraus sein oder hinterher sein zu tun!

  5. Leider echt ein Nogo bei einem ehemaligen Flagship-Device. Scheinbar war es dann mein letztes Android-Smartphone

    • Warum hattest du dir das Gerät den dann damals gekauft?
      Es wurde niemals mit der Funktion beworben…

      Leider gibt es ja keine Alternativen zu Android, wenn man ein offenes OS möchte

      • Aus Überzeugung und dem Glauben, dass Google mal wieder ein interessantes Gerät auf den Markt wirft. Nicht alles an diesem Gerät ist mist; vieles passt auch schon. Nur wenn ich 900€ für so ein Gerät ausgebe, fühle ich mich von Google hängengelassen, wenn die Generation davor mit solchen Kleinigkeiten abgestempelt wird.

        Es macht halt echt wenig Sinn (meiner Meinung nach) so ein Feature erstmal eh schon beim P7 ruterzustufen (Komfort- statt Security-Level) und dann auch nicht freizugeben für die vorherige Generation, wenn es eh nicht sicherheitsrelevant ist.

        Funfact: mit einer aktuellen Android 12-Custom-ROM hab ich das Feature aktuell aktiv auf dem P6 Pro und es funktioniert bestens (sogar als Alternative für den Fingerabdruck in manchen Apps).

        Mit dem offenen OS magst du durchaus recht haben – aber mir bringt leider ein offenes System nichts, wenn ich bereits kurze Zeit nach Kauf eine Custom-ROM drauf spielen muss, weil bspw. Android 13 einfach nur kaputt ist.
        Tbh, Google hat sich mit Android 12 und 13 bzw mit dem Material You-Konzept keinen großen Gefallen getan. Stichwort: Notification-center oder Lautstärkeregelung im Landscape.

        Naja, mal sehen, vielleicht kommen ja noch positive Nachrichten

    • Grumpy Niffler says:

      Nachträgliche Feature-Upgrades sind zwar immer nett und macht Google mit den Feature Drops für Pixel ja auch immer wieder, aber diese Funktion war nie versprochen, von daher verpasst du auch nichts. Einerseits ist so als Laie schwer zu beurteilen, ob es mit der älteren Technik überhaupt möglich wäre und selbst wenn, ist die wirtschaftliche Entscheidung ein NEUES Feature zumindest für eine Weile auf der neuen Gerätegeneration exklusiv zu haben nachvollziehbar.
      Insgesamt ein Nachteil der mobile OS. Da sind beide wesentlichen deutlich verschlossener und weniger DIY-fähig als die jeweiligen Desktop-Systeme.

      • Dass sich alle immer an diesem „Es wurde nicht versprochen“ aufhängen, uff.
        Natürlich wurde es nicht versprochen, aber es ist halt möglich und das kann man halt jetzt schon nutzen (in Custom Roms z.B.)
        Das schöne daran ist ja, dass mein Post einfach nur mein Empfinden wiederspiegelt und ich finds einfach nur schade bei dem Gerät.
        Selbstverstandlich liegt am Ende die Entscheidung bei Google, wie auch immer Sie entscheiden sollten.

    • Oliver Müller says:

      Nein iPhone 6 erhält auch kein Face Unlock! Plödes Apple! Nie wieder!

  6. Christian R says:

    Also ich mag ja beim iPhone die Funktion, dass die Nachrichten auf dem Lockscreen erst Sichtbar werden, wenn das Gesicht erkannt wird.
    Finde es auch ein wichtiges Sicherheitsfeature. Bei einer zwei Faktor Authentifizierung bei der der Code per SMS geschickt wird, will ich nicht, dass man den Pin auf dem Lockscreen sieht.
    Ich würde mir wünschen, dass ich mit der Gesichtserkennung nur den Lockscreen-Content sichtbar machen kann. Entsperren dann weiterhin sicher nur mit Fingerabdruck.

    • Ob man Nachrichten auf dem Lockscreen angezeigt bekommt, oder sogar ganz lesen kann, k man doch einstellen. Sogar App abhängig. Kann nur für Android sprechen.

      • Es geht aber darum, dass der Inhalt nicht fremden angezeigt wird. Liegt das iPhone rum, zeigt es nur, dass eine neue Benachrichtihng vorhanden ist. Guckt nun ein registriertes Gesicht drauf, wird auch der Inhalt angezeigt.

    • Oliver Müller says:

      Das hat mit Face Unlock nichts zu tun, sondern damit, dass eben im gesperrten Zustand Details zu Benachrichtigungen ausgeblendet werden. Das funktioniert beim Entsperren mit PIN, Muster, Passwort oder Fingerabdruck ganz genauso.

  7. Mir langt mein Fingerabdrucksensor. Ist das Gerät erst mal entsperrt, muss ich doch eh den Finger nutzen um es zu benutzen, da kann ich auch gerade meinen Finger auf den Fingerabdrucksensor legen und kann es dann auch damit bedienen.

  8. Ich vermute der Hauptgrund hier ist: das Pixel 7 Pro kann so wenig mehr gegenüber dem Pixel 6 Pro, irgendwas müssen die jetzt als Verkaufsargument haben. Also darf das 6er natürlich nicht die gleichen Funktionen bekommen.

  9. Zum einen finde ich es schade das man die Pixel 6 Nutzer außen vor lässt, zum anderen brauche ich es nicht wirklich, im Gegenteil ich finde entsperren mit Fingerabdrucksensor deutlich komfortabler. Im Auto ist Faceunlock oder FaceId sogar ein Sicherheitsrisiko, zumindest hatte ich letzte Woche im Auto mit Carplay massive Probleme das iPhone zu entsperren. Im Auto ist das einfach nur eine Zumutung.

    • Hahaha. Jetzt wo es das Pixel nicht bekommt, braucht man es auch nicht 😉 Aber wenn es das 6er bekommen hätte, wäre es das geilste Feature überhaupt gewesen… Schönreden vom Feinsten…

    • Oliver Müller says:

      Warum muss man bei der Verwendung von CarPlay das iPhone entsperren? Das sollte gekoppelt sein, dann läuft die Bedienung übers Auto.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.