Google Pixel 6: Komplett entladene Geräte entwickeln Probleme mit dem Fingerabdruckscanner

Die Google Pixel 6 und Pixel 6 Pro kommen bei unseren Lesern in den Kommentaren immer sehr gut weg. Allerdings verlief der Launch nicht unbedingt problemfrei: Etwa stellte sich die Schnellladung als weniger potent als erwartet heraus und einige User hatten Probleme mit dem Fingerabdruckscanner. Letzterer sorgt dann auch aktuell für neue Meldungen. Wer sein Pixel 6 komplett entlade, könne ebenfalls auf Querelen mit dem Fingerabdruckscanner stoßen.

Ist das Smartphone komplett entladen, wird dann wieder flott gemacht und erneut verwendet, funktioniert der Fingerabdruckscanner bei einigen Nutzern offenbar komplett gar nicht mehr. Zu diesem Thema läuft jedenfalls eine emsige Diskussion bei Reddit. Betroffene können ihren Fingerabdruck dann auch nicht mehr neu anlegen. Einige User berichten, dass sie zwar der Procedere starten konnten, ihre Finger aber nicht mehr korrekt erkannt wurden.

Wenigstens scheint es sich aber nicht um ein Hard-, sondern um ein Software-Problem zu handeln. So hilft ein Werksreset offenbar aus. Ist aber natürlich auch keine schöne Sache, weil man das Pixel 6 danach dann neu einrichten muss. Google selbst hat sich zu diesem Thema leider bisher noch nicht geäußert.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Das Pixel 6 meiner Freundin hatte das Problem (zum Glück) nicht. Nach einem Spaziergang mit nur noch 5% war das Gerät bei Rückkehr an der Haustür aus. Nach dem aufladen hat es normal funktioniert.

  2. „So hilft ein Werksreset offenbar aus“
    Nur bis zur nächsten Akkutotalentleerung, oder dauerhaft?

    Google zeigt immer mehr, was für eine planlose Bastelbude das ist. Genauso hirnlos verlieren Apps seit Android 10/11 ihre Rechte, trotz gegenteiliger Einstellung, die ganz offensichtlich *nicht* funktioniert. Klar, man hat ja nichts Besseres vor als seine fünf Bank- und KKapps alle naselang neu einzurichten, nur weil man die nicht täglich bepuschelt. Aber auch andere Apps sind immer wieder vom willkürlichen Rechteentzug betroffen, eventuell nach Updates aus dem Play Store?

    Diesen Weg geht Google jetzt mit seinen eigenen Geräten munter weiter, nur können die jetzt keinem anderen mehr die Schuld zuweisen, it’s your own fail.

    • „eventuell nach Updates aus dem Play Store“
      Jep, gerade mit AutoSync zufällig erlebt. Update, danach waren Rechte „alle Dateien“ zurückgesetzt und „Berechtigungen entfernen wenn…“ wieder aktiviert. Drecksgoogle.

    • > willkürlichen Rechteentzug

      Mein totales Hass-„Feature“. Wenn ich Rechte vergebe, vergebe ich Rechte. Punkt. Aus. Wenn ich der App nicht traue, deinstalliere ich sie. Wenn ich die App behalte, dann will ich diese Rechte für immer und ewig auch vergeben.

      Der Mist nervt schon genug bei Apps, die man selten startet. Aber er ist katastrophal bei Apps, die man niemals manuell startet (Background-Tracking, Backup-Tool,…), oder für die es erstmal OK ist, dass man die Rechte nicht vergibt (z.B. eine Camera.app und GPS-Koordinaten — sind die Rechte entzogen, ist das für die App erstmal OK, sie schreibt dann eben keine Koordinaten in die Daten ⟶ Desaster für jeden Outdoor-Knipser)

      Das ist wieder so’n Lieschen-Müller-Feature: 60 Convenience-Games auf’s Handy draufgekloppt, halb China liest alles mit, also werden mit der Saugpumpe Berechtigungen einkassiert. Das Fang-die-Tomate-Spiel wird schon beim Start motzen, wenn es nicht mehr schnüffeln kann…

      Danke für nix.

      • Ich habe die Erfahrung gemacht, dass auf meinem S20 FE 5G sogar Apps die Rechte entzogen werden, die ich täglich nutze und auch öffne. Ich hatte dazu auch schon Kontakt zum Samsung-Support. Der erzählt aber immer den selben Käse: machen sie mal einen Werksreset. Und das hat schon beim letzten Problem nicht geholfen. Ich habe übrigens händisch in sämtlichen App-Einstellungen den Haken bei „Berechtigungen entfernen…“ deaktiviert (dass das irgendwo zentral ginge, habe ich noch nicht herausgefunden). Dennoch kam kürzlich wieder die Meldung, dass bei Apps Rechte entfernt wurden. Ich schaue also in die Einstellungen dieser Apps und dort ist das Entfernen von Berechtigungen noch immer deaktiviert. Zum Verzweifeln und offenbar nicht nur ein Fehler bei Google, sondern generell in Android. So wie auch die Probleme mit den Fingerabdruckscannern.

      • Ihr beide wisst aber schon, dass man die automatische Berechtigungs-Entfernung ZENTRAL ausschalten kann?
        Außerdem werden die Rechte erst nach 60 Tagen Nichtbenutzung entzogen. Wieso kauft ihr überhaupt Android Geräte wenn es so viel Dreck für euch ist?

    • Die einzigen Apps bei denen ich bisher die Rechte neu vergeben musst waren die von Xiaomi, ansonsten hätte ich damit noch nie Probleme, unabhängig ob Stock Android oder ein gebasteltes von Samsung, Motorola oder Oneplus. Ich bin manchmal echt fasziniert was für Probleme berichtet werden.

      • @Legomio „echt fasziniert was für Probleme berichtet werden“
        Das Elend mit den Benachrichtigungen und Sync bei Xiaomi, Huawei von Anfang an bis zum bitteren Ende, u.a., hat sich auch nur langsam herumgesprochen und wurde von den Werbeheinis regelmäßig schöngeredet.

        Mich fasziniert dagegen, wie sauber meine Android 9 Geräte noch funktionieren (neben den nie behobenen Werks-Bugs), und seit A10 verbØrkt Google mit diversen Änderungen mehr als jemals die vorgenannten Hersteller. Und immer noch finden sich Lobhudeler, die solche Probleme wegwischen. Seid froh, nicht betroffen zu sein.

  3. Ich bin so froh das Gerät nicht genommen zu haben bei all den problemen. Da warte ich leiber auf ein P6a oder P7, solange hält das 4a 5G auf jeden Fall.

    • So viele Probleme gibt es nun auch wieder nicht. Das Pixel 6 Pro läuft bei mir gut und ausdauernd. Kinderkrankheiten werden gefixt, das ist bei jedem Hersteller so .

      • Aber Probleme, die im Alltag für manche zumindest unfassbar nervig sind. Wenn ich ein Xiaomi, OP Nord oder so kaufe, glaube ich schon vor dem Kauf nicht, dass die Probleme schnell durch ein Update behoben werden. Haben die Firmen ja schon oft genug gezeigt, dass sie da nicht so viel wert drauf legen. Bei Google habe ich die Erwartung, dass so auffällige Probleme, wie ein langsamer Fingerabdrucksensor schon vor dem Start bekannt ist und bei Release einfach funktioniert. Gerade Apple konnte das früher, jetzt auch deutlich schlechter geworden.
        Wenn ich ein Pixel kaufe, dann wegen der Software, die Hardware bekomme ich woanders deutlich günstiger, dann muss die SW aber auch funktionieren.

        • Ich nutze den Fingerprint Sensor des Pixel 6. Pro seit Samstag jeden Tag und bisher ist es vielleicht 2 mal vorgekommen, dass der Finger nicht direkt beim ersten Mal erkannt wurde.

          Dass Google nicht immer die zuverlässigste Firma ist, weiss ich auch.

          Aber die Software mit antworte 12 ist klasse. Ich habe das Gerät bei Media Markt ausprobiert und musste das sofort haben. Die ganze Oberfläche ist so smooth und die Funktionen sind genial. Z.b diktiere ich gerade diesen Kommentar durch die spracheingabe hier herein und das funktioniert fast perfekt.

    • Das Problem ist, bei Google ist man sich halt nie sicher. Ich erinnere mich noch an mein P3 oder 2, da gab es MONATELANG Bluetooth Probleme, die nicht nur mich betroffen haben. Es dauerte Monate bis Google es im Zuge eines Updates behoben hatte. Das geht gar nicht, seit dem kein Pixel mehr, auch wenn ich das 5er in diesem Sage Green unfassbar schön fand/finde.

      Selbiges war damals auch bei der Nexus Reihe nicht ungewöhnlich, mein Nexus 6P war vom Bootloop betroffen. Ja, war ein Huawei Gerät aber von Google.

    • Du kannst das glauben oder auch nicht, ich bin bei meinem Pixel 6 Pro auf keins der berichteten Problem gestoßen! Auch dieses Problem kenne ich nicht. Meins läuft super!

  4. Rita Winkler says:

    Mein Pixel 6 Pro hat sich, während das Display aus war, gerne mal neugestartet. Teilweise alle 30min, teilweise aber auch alle 8 Stunden. Je nach dem ob das Wlan aus war oder nicht. Das hat mein Huawei P20 Pro in 3 Jahren nicht einmal gemacht…

    Netterweise hat Google das Smartphone direkt zurückgenommen, obwohl ich es von einem Händler bezogen habe. Ich freue mich auf das Austauschgerät, da das Smartphone an für sich wirklich gut ist.

    • Hatte vor meinem Pixel 6 Pro das Pixel 3 und hatte weder beim Pixel 3 all die Probleme von damals (z. B. Akku- oder Bluetooth-Probleme) und auch keine Probleme mit dem Pixel 6 Pro.
      Keine Ahnung was die Leute da immer bei Ihren Smartphones einstellen ‍♂️

  5. Sorry, ist vielleicht etwas off-topic aber hier liest bestimmt jemand mit einem Pixel 6 (oder so) mit.
    Kann man die Lautstärke in mehr als 15 Schritten ändern? Leider gehöre ich wohl zu den Leuten, denen 8 zu leise und 9 zu laut ist. Ich hab dazu im Netz nichts gefunden. Bei Samsung geht das über eine eigene App (Sound Assistant). Das ist bisher für mich das K.O.-Kriterium gegen ein Pixel. Danke schon mal.

    • Ich hab (auf dem 6 Pro) gerade 25 Stufen mit den Hardwaretasten gezählt (für Audio). Klingeltöne/Alarm evtl. nochmal extra. Also quasi stufenlos…

    • Mit dem Pixel 6 meiner Freundin getestet: 25 Stufen mit den Knöpfen bedienbar.

      Beim regeln per Slider kann man gefühlt etwas feiner einstellen, aber sehr fummelig. Bei meinem Galaxy Tab ist mir die leiseste Einstellung über die Knöpfe zu laut, kann man aber mit dem S-Pen auf dem Slider viel leiser einstellen

  6. Habe das Problem nicht, Fingerabdruck funzt bei niedrigen Akku Werten als auch nach dem Aufladen Problemlos

  7. Unausgereifte Gurke !

  8. Puh, gestern erst den Akku auf 0% runtergespielt gehabt und dann war das Gerät auch tot… (Pixel 6).
    Gottseidank funktioniert meins noch wie vorher – bei einen Reset hätte ich sowas von abgekotzt.

    • Das mögen Lithium Ion Akkus gar nicht. Wenn Du Deinem Akku ein längeres Leben bescheren möchtest, lade ihn möglichst spätestens bei 30%

  9. Ich hab daheim 5 Google Nest Hubs, sorry, aber so eine Sch***** kann man sich gar nicht vorstellen. Ständig funktioniert irgendwas anderes nicht. Ich will vom Samsung weg und das Pixel 6 hätte mich interessiert, wenn ich aber sehe, wie der Nest-Support nichts tun, dann lass ich besser die Finger von Produkten dieser Frickel- und Bastelbude.

    Sieht man ja auch an Dingen wie Android Auto, da kann man seit Jahren das normale Handy-Adressbuch nicht zur Adressierung in Maps nehmen, zum Telefonieren aber schon. Beim Beantworten von Nachrichten per Sprache landet man in Dauer-Schleifen.

    Die bekommen einfach immer weniger Dinge auf die Reihe und Kunden-Feedback ist denen völlig wurst.

  10. Wenn’s nur der Fingerabdrucksensor gewesen wäre. Ich habe ein Montagsmodell bekommen. Mein P6 Pro hat zwischen 20 und 40 Neustarts am Tag hingelegt, einfach so, völlig unplanbar.
    Und ohne die erste Entsperrung kommen keine Benachrichtigungen mehr an.

    Geht morgen in die RMA

  11. Hab mein pro wieder zurück geschickt. Es war das einzige meiner Geräte, wo das Google eigene „mit dem Smartphone entsperren“ nicht funktionierte. Dazu noch einige andere-zugegeben-Kleinigkeiten die mich gestört haben.
    So z. B. auch der Wechsel der SIM Karte für mobile Daten. Bei meinem Xiaomi ein Klick auf die Kachel. Beim Pixel langes rum gewurstel in der Einstellungen. Vielleicht in ein paar Monaten nochmal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.