Google Pixel 6: Eigener Chip (Whitechapel) indirekt bestätigt

Google soll Gerüchten zufolge in seinem nächsten Pixel-Smartphone, dem Pixel 6, keinen SoC von Qualcomm einsetzen. Stattdessen komme angeblich ein selbst entwickelter Prozessor mit dem Codenamen Whitechapel zum Einsatz. Nun hat ein Mitarbeiter Googles den SoC indirekt bestätigt.

Aus dem Kommentar eines Google-Mitarbeiters im Android Open Source Project lässt sich ableiten, dass Whitechapel offenbar wirklich existiert. Da verweist ein Entwickler nicht nur namentlich auf Whitechapel, sondern auch auf „GS101“ und „P21“. GS101 soll die Modellbezeichnung für Whitechapel sein, während P21 für „Pixel 2021“ oder eben auch das Pixel 6 stehe.

Weitere Details? Die fehlen weiterhin. Immerhin verdichten sich damit aber die Gerüchte, laut denen das Pixel 6 sich von Qualcomm Snapdragon verabschieden könnte. Mal abwarten, was so ein potenzieller eigener Chip von Google dann so auf dem Kasten haben könnte. Apple hat da ja vorgemacht, was möglich ist.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Wenn Google wirklich den Apfel macht mit eigenem Chip, könnten se wie Apple 5 Jahre Support anbieten. Samsung bietet zwar Sicherheitsupdates nun für 4 Jahre, aber Android Versionen?

    Wenn Google das knallhart bringt und dann 3 Geräte jedes Jahr so ein iP 12 min ein normales und ein Plus mit großem Display, dann gehe ich jede Wette ein, dass Google nicht mehr ein „Randplayer“ im Androidmarkt sein wird.

    Ich lehn mich mal weit aus dem Fenster und schaue tief in die Glaskugel. Macht Google wirklich ein auf Apple wird es in 5- 10 Jahren nur noch die beiden geben als Hauptakteure im Smartphonemarkt. Nicht jeder will nach 2-3 Jahren sein funktionierdendes Gerät „wegwerfen“ nur weil es keine updates mehr bekommt.

    • Peter Brülls says:

      Sie könnten jetzt schon fünf Jahre Support anbieten wenn sie wollten. Die alten Prozessoren ändern sich ja nicht plötzlich.

      • @ Peter Brülls

        Nein können sie eben nicht, weil Qualcomm sich den Treibersupport teuer bezahlen lässt. Daraus folgt eben eine Abwägung von Google wieviel alte Pixel sind noch im Umlauf und was müssen wir an Qualcomm abdrücken.. Is ne einfache Matherechnung.

    • mMn. totaler Quatsch.

      Die breite Masse holt sich alle zwei Jahre ein neues Gerät im Rahmen eines neuen Vertrags oder einer VVL weil die Gesellschaft dazu mutiert ist der Meinung zu sein sie müsse immer das neuste vom neusten haben. Locken lassen tun sie sich dabei von Eckdaten wie z.B. die Anzahl der Kameras, den ach so tollen hohen MP-Angaben und der Häufigkeit in der sie über Werbung der Geräte stolpern.

      Ob die Geräte dabei einen langen Software-Support und/oder eine lange Update-Garantie haben interessiert die wenigsten. Dieser Fakt wird also recht wenig bis garnichts daran ändern, wie sehr sich google-Hardware in Zukunft verkauft.

      Der einzige Schritt der soetwas vielleicht auslösen könnte, wäre wenn google plötzlich Android auschließlich auf google-Hardware zulässt und somit die Nutzer dazu „zwingt“.

      • Absolut. Und die, die sich überhaupt für Updates interessieren, geben ihr iPhone meistens nach 2 Jahren ab, kaufen sich ein neues, und überalssen es jemanden, der sich Null für Updates und Technik interessiert. Das Apple 5-Jahre Argument ist nur in seltenen fällen wirklich relevant.

        • Genau WEIL ich/man alte iPhones weiter-/abgibt, kann man es mit gutem Gewissen tun. In meinem Fall an die Eltern und Schwester zB. Natürlich interessieren sie sich wenig dafür, ob da Updates stattfinden. Aber ICH weiß, dass sie dann Smartphones haben, die weiterhin gut gepflegt werden und so rotieren bei uns die iPhones locker diese 5 Jahre lang innerhalb der Familie durch.

  2. Naja wird doch nur ein custom Qualcomm sein. Es gibt ja ein paar die das so machen. Einen komplett eigenen kann Google gar nicht.
    Dafür braucht man know how und co..

    • Was heißt für dich Custom Qualcomm? nur weil se auch auf ARM Kerne setzen?

      • Apple hat eine Lizenz zur ARM-Architektur geholt und kann nun auf Basis der Referenzdesigns beliebige eigene Konfigurationen zusammenstellen, ändern, die Befehlssätze erweitern,… usw. Also volle Kontrolle.

        Alternativ dazu kann man aber bei ARM auch Custom SoC Designs anfordern. Dadurch setzt man auf das Know How von ARM und gibt zB modifizierte Hardware-Anforderungen oder Spezifikationen wie Anzahl der Kerne, Caches,… an. Es erlaubt außerdem ein Custom Branding, aber an der Architektur selbst wird nichts geändert.

        Jetzt ist natürlich die Frage ob Google tatsächlich ein vollwertiger Lizenzmehmer ist oder nur ein Custom Design angefordert hat. Je nachdem können sie entweder nur aus der Speisekarte wählen, oder diese selber zusammenstellen. 😉

  3. Dass eigene Prozessoren auch Grütze sein können, hat Samsung doch schon bewiesen. Ich würde Googles Hardware-engagement mal nicht überbewerten. Google wird da nix selber entwickeln und erst recht kein Hauptaktuer im Smartphonemarkt werden. Da braucht man nicht mal ne Glaskugel für…

    • Uwe um was wetten wir?

    • Das ist auch meine Befürchtung. Aktuell gehe ich aber eher von einem Custom SoC mit eigenem Branding aus. Chipdesign ist eine ganz andere Hausnummer und nur wenige Unternehmen haben es bisher geschafft wirklich eigenständige Erweiterungen zu bauen. MediaTek und Samsung sind zB schon ewig im Geschäft und hinken weit hinter Qualcomm und Apple hinterher.

  4. Alexander says:

    Denke damit ist Google auf dem richtigen Weg. Fraglich nur, ob der erste Schuss schon sitzt (Performance, Energieverbauch) oder ob man auf die zweite Generation warten sollte. Wir spannend.

  5. Gottfried Langzauner says:

    Also ich finde das eine Spitzen Idee, die ganzen Spezialchips(T1 Sicherheitschip, Cameraoptimierung Assistanoptimierung) die sie bisher extra verbaut haben alles in einem Chip integriert.
    Und dann noch schauen das er Energieeffizient ist und 5 Jahre Android Update(Durch in-Haus Treiber).
    Da würd ich sofort zuschlagen. Da brauch ich auch keine TOPTOP Specs.
    Für Hardcore Gamer gibts andere Hardware.

  6. Whitechapel ist der Stadtteil von London, in dem Jack the Ripper sein Unwesen trieb!

    Was soll man den von so einem Prozessor halten?

    https://en.wikipedia.org/wiki/Whitechapel

  7. Mal was allgemeines, da ja hier immer sehr viel zu den Pixel Geräten geschrieben wird. Es gibt seit Januar einen Bug mit widevine(drm) auf den Pixel Geräten (die genauen Modelle kann ich nicht Listen, aber mein Pixel 5 ist sicher betroffen). Man hat plötzlich nur noch widevine Stufe 3 und kann dadurch eigentlich so gut wie alle streams nur noch in grottiger Qualität schauen. Der Bug ist seit Januar bekannt und immer noch nicht von Google behoben. So gerne ich die Pixel Geräte mag, momentan würde ich niemanden zum Kauf Raten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.