Anzeige

Google Pay: Neue App-Version startet in den USA

Google hatte angekündigt, dass man eine neu gestaltete Pay-App vorstellen wollte. Seit heute ist die neue Google-Pay-App in der Verteilung, allerdings erst einmal nur im Early Acess, zudem (natürlich) nicht in Deutschland. Optisch erinnert das neue Google Pay an Tez, das ist die indische Version von Google Pay. Die neue App zeigt Kontakte an, mit denen man direkt Geld per Google Pay austauschen könnte – und auch Akzeptanzstellen in der Nähe sind zu sehen.

Zahlungen über NFC sind natürlich weiterhin möglich, Google Pay verwaltet aber auch andere Karten wie Tickets, Geschenk- oder Kundenkarten.

Zu guter Letzt enthält das neue Google Pay auch eine „Profil“-Seite mit einem QR-Code für den einfachen Austausch. Die Seite enthält auch das Pay-Guthaben und eine Empfehlen-Option. Google wird in Zukunft Prämien als Teil der App anbieten, so 9to5Google. Aber wie eingangs erwähnt: Dinge, über die sich deutsche Nutzer erst einmal keine Gedanken machen müssen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Ist schon bekannt ab wann es nach Deutschland kommt? : )

  2. Weiß man schon, ob nun endlich ein entsperrtes Smartphone zur Zahlung erforderlich ist. Momentan kann ja noch jeder selbst mit gesperrtem Phone bis zu einem gewissen Betrag zahlen. Das macht den Vorteil der Sicherheit irgendwie zu nichte…

  3. Mich würde am meisten interessieren ob Google immer noch alles mitliest? Für mich ist das ein absolutes no-go. Zahlungsdaten sind die heikelsten Daten die wir „produzieren“. Davor kommen nur noch die Gesundheitsdaten.

  4. Bisher schätze ich die fast minimalistische Übersicht der App sehr. Hoffentlich ändert sich das nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.