Google Pay in Deutschland: App listet erste deutsche Partner

Wir berichteten vor ein paar Tagen darüber, dass Google am 26. Juni das kontaktlose Bezahlen mittels Google Pay in Deutschland vorstellen wird. Interne Dokumente bestätigten uns den Start. Während morgen das Konzept Google Pay vorgestellt wird, wird sicherlich auch der Start nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Zumindest die deutsche Google Pay-App ist schon wieder ein Stück weiter als neulich, listet nämlich die ersten Partner, bei denen kontaktlos mit Google Pay bezahlt werden kann. Dazu gehören adidas, Hornbach, Aldi, Lidl, Kaufland, Media Markt, Saturn, McDonalds und weitere. Nutzer eines Android-Smartphones und Kunden einer unterstützen Bank können also bald kontaktlos bezahlen, bis 25 Euro muss man nur das Smartphone an das Terminal halten.

Danke Nick

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

97 Kommentare

  1. Wird PayPal eigentlich via Google Pay nutzbar sein? Habe leider die Befürchtung das meine Bank (Ing-Diba) nicht an Google Pay teilnehmen wird…

    • ING Diba soll leider nicht, so teilte man mir das mit, bin da auch :/

      • Sollte PayPal von Anfang an dabei sein, würde sich das ja relativieren. Ob es bei mir direkt abgebucht wird, oder den Umweg über Paypal geht ist mir eigentlich egal. Hauptsache ich kann Google Pay nutzen 🙂

      • Waaaaaaaaaaaaaaaaaaas? Die DiBa macht so langsam gar kein Spaß mehr

      • Also diese Auflistung der Ketten/Händler macht wenig Sinn. Google Pay wird überall funktionieren wo ein Kontaktlos-Terminal vorhanden ist und die entsprechende Zahlungsart unterstützt wird. Die Banken, die ab morgen Google Pay anbieten werden, dürften fast ausschließlich auf Mastercard setzen. Da Mastercard seit einem Jahr alle Händler dazu verpflichtet hat Kontaktlos-Terminals einzusetzen (wenige Händler haben etwas Aufschub bekommen), funktioniert Google Pay also am morgen überall wo Kreditkarten akzeptiert werden, was bei jeder Kette der Fall ist und auch bei vielen kleinen Händlern. In der Gastronomie sind auch auch eher die Ketten, Inhaber-geführte kleine Restaurants, bieten wenn überhaupt gerne nur Girocard an.
        (Update: vielleicht beziehen sich die oben aufgelisteten Händler nur auf Paypal.. das würde Sinn machen)

        Und… das mit der Eingabe der PIN ist auch Unsinn. Der Vorteil von Google Pay (und Apple Pay) ist ja gerade CDCVM, also dass die PIN Eingabe am Terminal ersetzt wird durch den Fingerabdruck am Smartphone, dieser wird dafür bei jeder Zahlung benötigt, egal wie hoch die Summe ist.

        • Ok, das mit Paypal macht keinen Sinn, weil zwar einige der oben aufgelisteten Händler Paypal anbieten, Mc Donalds jedoch nicht.

          Es dürfte sich einfach um „Featured Stores“ handeln, die evtl. eine Werbe-Kooperation mit Goolge für Google Pay haben. Bedeutet nicht, dass es nur dort geht. Wie gesagt… es wird „überall“ funktionieren. https://pay.google.com/intl/de_de/about/where-to-use/

      • Das ist der Grund warum ich gerade über einen Wechsel nachdenke. Bin da keine 2 Jahre und es baut immer mehr ab, warum ich damals gewechselt bin von der Sparkasse
        Aktueller Top-Kandidat ist die N26, warte aber noch die Unterstützung von Google Pay ab

        • Von der N26 kann ich nur abraten.
          Hatte mir dort ein Zweitkonto eröffnet und recht schnell wieder gekündigt weil ich eine ganze Reihe von Problemen hatte und mehrfach im Laden stand und N26 mal wieder ihre Technik nicht im Griff hatte, was dazu führte, dass ich nicht bezahlen konnte.

          Zum Glück hatte ich noch meine DKB Karten dabei welche zuverlässig funktionierten.

          • N26 hat keine Girocard, sondern nur Maestro und Mastercard Debit. Die Karten funktionieren also nicht, wenn der Einzelhändler nur Girocard (und es „EC-Karte“ nennt) akzeptiert.

            • Bei den Händlern bei denen ich die Probleme hatte werden Visa und MasterCard Kreditkarten akzeptiert. Hätte also funktionieren müssen.

  2. PayPal soll unterstützt werden. Da ist letztens ne Meldung eingeflogen.

    Man kann bereits Kunden-Karten hinzufügen wie Payback oder die Ikea Family Card

    • Dann hoffe ich mal ganz stark auf Paypal.

      Mit den Kundenkarten ist mir auch eben aufgefallen. Gab heute morgen noch keine deutschen Kundenkarten zum hinzufügen

      • Kundenkarten kann man schon zuhauf hinzufügen(einfach nur im Suchfeld etwas eingeben, dann
        kommt die Auswahlliste). Die Kundenkarten sind aber nur für Bonuspunkte-Gedöns.

        Wer keine Kreditkarte hat/will, kann AFAIK die App derzeit wohl nur mit Geschenkkarten
        nutzen. Also so etwas wie das hier:
        https://www.aldi-sued.de/de/infos/aldi-sued-a-bis-z/g/geschenkkarten/
        Auch hier einfach im Suchfeld nach der Firma der Geschenkkarte suchen
        und Kartennummer etc eingeben.
        Wie sinnvoll das ist, ist aber eine andere Sache.

    • Muss wohl heißen „soll in Zukunft“, aktuell geht es ja leider nicht. Und bei der mageren Anzahl von unterstützenden Baken wird der Durchbruch wohl noch dauern.

  3. Geht eine MasterCard immer, egal von welcher Bank sie ausgegeben wurde?

  4. Und wo bekomme ich die App her???

  5. Viel interessanter ist die Frage welche Apps alle vom Start weg dabei sind.

  6. Man kann in der App ja auch Gutscheincodes einlösen…aber kann man damit auch bei Aldi,Lidl, Kaufland&Co bezahlen
    (mit dem Guthaben)?

  7. Verwirrend…shit egal, welche Läden dabei sind. Das sind sowieso alle, wo man schon jetzt kontaktlos bezahlen kann. Welche Finanzdienstleister ist entscheidend und mit welchen Produkten. Zudem: ab 25 Euro muss man hoffentlich nur mittels Fingerabdruck am Handy bestätigen, oder?

  8. Bei mir hapert es schon daran, dass die App nicht mit meinem Samsung Galaxy S8 kompatibel ist.

  9. Andreas Schwartmann says:

    Meine VISA-Karte ist von Degussa, meine Mastercard von Santander. Ich hoffe ja mal, dass eine der beiden Banken bei Google Pay mitmacht. Sind Sparkassen dabei?

  10. Hat schon jemand etwas über die DKB in Erfahrung bringen können?
    Per Mail hat man mir nur mitgeteilt: „Die Entwicklungen zu Google Pay beobachten wir aktuell sehr genau.“ Und auf Facebook wird gesagt „können noch nichts genaues sagen“ – klingt für mich ein wenig nach ‚wir dürfen noch nichts sagen“.

  11. Wie jetzt? Erst nehmen nur wenige Banken überhaupt teil und jetzt müssen die einzelnen Händler/ Ketten das auch noch unterstützen? Ich hätte jetzt zumindest gedacht, dass man überall zahlen kann, wo NFC Zahlungen möglich sind. So wird das doch nichts. Geh sterben, GPay. Ich bleibe bei meiner Plastikkarte.

    • Du kannst überall mit gpay zahlen wo ein nfc terminal ist

      • Dann verstehe ich jetzt diesen Artikel nicht. Warum müssen Händler denn jetzt bekannt geben, dass sie GPay unterstützen, wenn es sowieso überall geht.

    • Na ja…mittlerweile sind ja die ersten Banken und Karten sichtbar.
      Wenn da nicht deutlich mehr kommt, muß man sich IMO um
      Google Pay wohl wirklich keine großen Gedanken machen.
      Denn das wäre der erste Bezahldienst der in Deutschland mit
      Kreditkarten-Only funktioniert.

  12. Die Zukunft kommt!
    Ich will mit de Uhr bezahlen!

  13. Martin Kay says:

    Mein Pixel 2 ist mit Google Pay App nicht kompatibel? Was geht?

  14. Also meine Diba-Visa ist theoretisch auswählbar, aber ich darf wegen root nicht -.-

  15. Seit ich vor ein paar Wochen hier in einem Nebensatz gelesen habe, dass Google Play schon mit DiPocket funktioniert, habe ich mir schnell einen Account angelegt und zahle seit über einer Woche vieles mit Google Pay.

    DiPocket ist ein polnischer Anbieter von Prepaid (MasterCard)-Kreditkarten. Sogar eine Plastik-Kreditkarte erhält man, wenn man sich, wie ich, voll anmeldet. Alles kostenlos.

    Um Geld auf DiPocket zu bekommen, benötigt man aber bereits eine Kreditkarte. In ein paar Tagen kann man die vermutlich direkt in Google Pay eintragen.

    (Aber man kann über diesen Umweg Geld von seiner Kreditkarte auf sein Girokonto überweisen. Oft verbieten das die Banken.)

    Ich nutze Google Pay jedenfalls schon fleißig und finde das klasse.

  16. Wird man damit irgendwie mit Google Guthaben zahlen können?

  17. Hier zwei Screenshots von Google Pay mit DiPocket MasterCard. Diese Kombination funktioniert offenbar schon einige Zeit in Deutschland.

    https://ibb.co/k1XXEo
    https://ibb.co/eHaNfT

    Polen ist uns Street View-Verpixlern und Killerspiel-Verbietern im elektronischen Zahlungsverkehr einfach um viele Jahre voraus. … 😉

  18. Na ganz toll – ich habe sicher Bock, dass Google nun auch noch meinen Offline Einkäufen hinterherschnüffelt. Google Pay werde ich sicher nicht nutzen.

  19. N26 wird schon mal unterstützt. Eben meine Karte hinzugefügt 😉

  20. Guten Morgen!
    Ich konnte soeben meine Prepaid-Visa von Comdirect hinzufügen. Eine Bestätigung konnte mittels 2ct Abbuchung oder Gespräch mit dem Kundenservice durchgeführt werden. Juhuu. Jetzt erstmal zur Tanke. 😀

  21. DKB geht bis jetzt noch nicht

  22. jop N26 läuft 😉

    DKB geht nicht, Amazon Visa (LBB) auch nicht

  23. katze_sonne says:

    Och nee…

    Jetzt ist es also offiziell: boon, comdirect, Commerzbank, N26. Bald auch Landebank BW und Revolut.

    Keine DKB? Deren verdammter Ernst? Und ich freu mich schon seit Wochen auf diesen Tag -.- bin gerade minimal pissed. (offiziell über den Playstore lässt sich die Google Pay App bei mir aber weiterhin nicht installieren)

    • Selbst wenn die DKB nicht ab Start dabei ist werden die sehr zeitnah nachziehen müssen. Was anderes bleibt ihnen überhaupt nicht übrig, wenn sie nicht signifikant Kunden verlieren wollen.

      • katze_sonne says:

        Ich will’s hoffen. Eigentlich will ich da ja gar nicht weg. Trotzdem: Ich selber bin gerade schon am überlegen, was ich mache. Aber bisher hat man ja nicht mal offiziell angekündigt, ob man überhaupt Interesse an Mobile Payment hat. Nur „wir beobachten“ bla bla.

  24. Wo ist dabei für mich als Kunde der Vorteil gegenüber kontaktlosen bezahlen mit der Kreditkarte?

  25. Meine Amazon VISA Kreditkarte wird nicht unterstützt… genau wie bei Samsung Pay…
    Wird Zeit für eine neue Karte.

  26. Da kann man nur sagen, dass man seine Bank kontaktieren muss, erst nach einer gewissen Nachfrage wird sich da was tun.

    Bei der Consorsbank sehe ich ehrlich gesagt schwarz. Hatte die Consorsbank kontaktiert bezüglich Fingerprint Login per App und die Umsetzung hat fast 1 1/2 Jahre gedauert.

  27. Christian says:

    Google Pay ist seit heute morgen bei mir im Play Store freigeschaltet. Leider kann ich noch nicht meine Comdirect Visa hinterlegen. Nach einem Klick auf den Bestätigungslink in der App komme ich auf eine Seite der Comdirect mit dem Titel „Funktionsstörung“…nachher nochmal probieren.

  28. und ab 25 Euro?

  29. Gibt es eine ETA für die iOS App? Im US AppStore ist sie vorhanden, hier in DE nicht.

    • Das wird erst einmal nicht funktionieren, da außer Apple keine App Zugriff auf den NFC Chip im iPhone hat. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, will Apple mit iOS12 den Zugriff auf den NFC Chip aber lockern.

  30. Klappt das ganze nur mit Kreditkarten oder mit EC Karten? Muss die Kreditkarte direkt von der Bank kommen (in meinem Fall Commerzbank) oder geht auch ein Kooperationspartner wie die Tchibo Kreditkarte die von der Commerzbank kommt?
    Danke

    • girocard, Visa TUI, Visa Deutsche Bahn, Visa Tchibo Plus, Corporate credit cards, Business credit cards
      sind ausgenommen von den Commerzbank-Karten.

  31. Sebastian says:

    Partner? Banken? Ich hatte anscheinend eine volkommen falsche Vorstellung von Google Pay. Ich dachte es wäre eine Art Wallet (unabhängig von Bank oder Provider), wo die NFC Funktion des Handys eine der gespeicherten Karten simuliert, damit man nicht dauert die Karten herum tragen muss.

    Schade, dann muss ich wohl weiter warten, bis es eine anständige App für sowas gibt.

  32. @The_Bob

    Keine Girocard, keine Tchibo Kredikarte:

    https://support.google.com/pay/answer/7644809

  33. Simon Pück says:

    Denke das wird mit jeder Zahlungsmethode gehen die du in deinem Google Konto hast

  34. Michel Ehlert says:

    Also ich habe seit meinem Wechsel letztes Jahr zur Deutschen Bank ne Mastercard Debitcard. Die zusammen mit der Mobilebanking App der Deutschen Bank kann das schon seit letzem Jahr was Gpay kann. gut die App hatte im letzen Jahr immer mal wieder so ihre Macken aber naja. Mittlerweile geht auch der Finger statt die Pin bei Beträgen über 25€

    Denke der einzige unterschied ist bei Gpay, dass man halt nicht an eine Bank gebuden ist, sondern halt irgendeine nehmen Kann die Unterstüzt wird.

    Wie schon erwähnt nen Handy hat man immer dabei. gerade wennn es heiß draußen ist kurze hose und so ist es praktisch nicht immer die Geldbörse samt Plastikkart mit schleppen zu müssen.

  35. Schade, Sparkasse geht nicht :/

  36. hmm… ich frag mich nach wie vor, was ich mit dem zigten bezahldienst anfangen soll. und dann auch noch GOOGLE als dienstleister ;-). damit die auch noch all meine kaeufe einsehen koennen ;-)?

    aber im ernst… kontaktloses bezahlen mit dem smartphone ist ein feature ;-)? ich nutze seit jahren kontaktloses bezahlen mit den maestro bzw master karten meiner banken. das sind sekunden was da der bezahlvorgang in anspruch nimmt. was soll daran noch besser werden? also ausser, dass eben google noch die daten ueber den bezahlvorgang erhaelt und ich an der kasse zukuenftig mitm smartphone rum fummeln muss… und hoffen, dass es in dem moment auch ne netzversorgung gibt. also wo sollen da die vorteile gegenueber der bezahlung mit NFC tauglichen karten liegen?

  37. Inzwischen sind die unterstützten Banken auf der Website von Google:
    https://pay.google.com/intl/de_de/about/banks/

    Unterstützt werden Commdirect, boon, Comerzbank & N24. Demnächst wird Revolut & LBBW unterstützt.

  38. Prima, wie die Bankdaten dann auf Weltreise gehen!

    • intelinside says:

      Die Bankdaten gehen nicht auf Weltreise! Die Bankdaten werden an die Bank übertragen, diese erstellt dann individuelle Tokens. Diese Tokens werden dann auf dem Handy gespeichert. Bei einer Zahlung wird einer dieser Tokens an das Terminal übertragen. Das Terminal übermittelt diesen Token an die Bank und bekommt deine Bankdaten und rechnet auf dieses Konto ab. Der Token ist damit benutzt und ungültig. Daraus folgt: Google Pay nutzt deine Bankdaten ausschließlich dazu Tokens anzufordern. Da der Händler mit der Bank direkt abrechnet kann Google ausschließlich auf die Metadaten zugreifen, sprich: Ort, Zeit, Datum und Betrag der Transaktion. Auf den Inhalt der Transaktion hat Google keinen Zugriff.

  39. Wo liegt der Vorteil zu beispielsweise Glase/Seqr? (Von Fingerprint statt PIN am Terminal abgesehen)
    Das funktioniert seit Jahren ohne Kreditkarte, sondern per Lastschrift…

    • Ist aber auch eine Kreditkarte. Nur, dass die Kreditkartenfirma dann automatisch bei dir per Lastschrift abbucht. Also eigentlich so, wie das bei Kreditkarten eigentlich schon immer üblich war (bzw. man konnte natürlich auch manuell die Rechnung der Kreditkartenfirma begleichen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.