Google bestätigt Google Pay für Deutschland: Start wohl am 26. Juni


Google Pay geistert die letzten Wochen vermehrt durch die Medien, vor allem in Deutschland, denn hierzulande soll der mobile Bezahldienst bekanntlich noch im Juni starten. Dazu können wir nun wohl ein Datum nennen, am 26. Juni wird es endlich passieren. Das geht aus Dokumenten für Google-Partner hervor, die uns vorliegen. Sind diese korrekt – wovon wir ausgehen, da die Art und Quelle des Dokuments keine Zweifel zulassen – wird Google Pay an diesem Tag in Deutschland vorgestellt. Und sollte dann natürlich auch zeitnah starten. Würde ja auch zeitlich sehr gut zu den bisherigen Aussagen passen.

Google Pay hat in den vergangenen Wochen schon Fahrt aufgenommen, es tauchten Infoseiten auf, die dann wieder verschwunden sind und auch bei MasterCard gibt es einen entsprechenden Platzhalter. Es ist also wirklich nur noch eine Frage der Zeit und die sollte nun auch geklärt sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

84 Kommentare

  1. Verlangt Google hier eigentlich auch eine Gebühr wie Apple bei ApplePay?
    Also von der Bank/vom Kreditkartenanbieter…

    • Nein, sie verlangen keine Gebühren:

      Transaction fees
      Google Payment Corp. charges merchants no fees for accepting Android Pay.
      Note that when Android Pay is used in a physical store, card networks consider Android Pay payments to be card-present transactions. When used within an Android app, Android Pay payments are considered card-not-present transactions.

      Siehe: https://support.google.com/pay/merchants/answer/6288971?hl=en

      • Merchants sind aber die Händler. Das hat nichts mit Banken / Kreditkartenanbietern zu tun.

        Allerdings verlangen sie zumindest in den USA auch von den Banken keine Gebühren.

        • Für Google dürften die dadurch erlangten Daten viel wichtiger sein als eine kleine Gebühr.
          Wie auch bei iOS Vs. Android liegt hier der grundlegende Unterscheid.

          PS:
          Wo genau „Google bestätigt Google Pay für Deutschland“ wird das von Google bestätigt? Es wird wohl so kommen aber Google bestätigt bisher nichts. Das sind alles aktuell Leaks.

        • Stimmt, mein Fehler.

          Aber auch wie Du schon meintest; definitiv für den US-Markt (und vermutlich auch in anderen Ländern) erhält Google kein Geld:

          „There are no transaction fees for Android Pay, which is good for us, bad for Google
          Mobile payments

          Apple Pay launched last year with a considerable amount of fanfare, but Google’s upcoming Android Pay is likely to be favored by major banks.

          Google won’t charge transaction fees for any Android Pay mobile payments according to the Wall Street Journal, which makes it more attractive. What’s interesting about this story is that this was not Google’s intention.

          Apple’s deal with major banks yields them 0.15 percent of the value for each credit card transaction and a half-cent per debit card purchase. Google wanted a similar deal, but Visa and Mastercard just adopted a new “tokenization” card-security system that is transaction free, meaning that payments services cannot charge fees to issuers. Tokenization helps curb data theft by transferring a unique set of numbers instead of the actual cardholder data to merchants.

          Fortunately for Apple, the new tokenization standardization wasn’t ready when they were negotiating with major institutions last year. Apple was able to ink a 3-year deal with the transaction fees in place because the banks were under pressure to offer Apple Pay at launch. Coincidentally, Visa unveiled its new tokenization service on May 28, the very same day that Google announced Android Pay. Google’s tardiness eliminated all leverage.

          This is an interesting situation since both companies are at a disadvantage and an advantage at the same time. Apple has a deal in place that will bring it a considerable amount of revenue from transaction fees, of which Google will not enjoy. On the other hand, major banks aren’t pleased with the Apple deal and will try to put pressure on them by decreasing or eliminating the fees. Apple still has two years left on their contracts so it’s unlikely anything will change, at least here in the U.S. However, Apple might not be able to arrange similar deals in other countries.“
          Quelle: https://www.digitaltrends.com/mobile/googles-unwanted-advantage-no-transaction-fees-for-android-pay/

    • Sowohl Samsung Pay als auch Google Pay verlangen soweit ich weiß keine Gebühren. Bei Samsung bin ich mir 100% sicher, bei Google ziemlich. Ich bin mal gespannt ob Samsung Pay dann bald folgen wird.

      • Nur Apple verlangt von den Banken Geld, also einen Anteil von den Gebühren, die die Händler an die Banken für Kartenzahlung zu zahlen haben. Google ist wie immer eher an der schnellen Verbreitung des Dienstes interessiert, damit die Leute letztendlich möglichst viele Google Dienste nutzen und Google entsprechend viele Daten sammeln kann um personenbezogene Werbung auszuliefern.

  2. Sehr schön! Freut mich, dass das jetzt endlich mal geklappt hat. Dann werde ich zukünftig öfter mal den Geldbeutel ganz Zuhause lassen können.

    • Nee, ich muss immer zumindest noch den Führerschein und die Krankenkassenkarte dabei haben.
      Den Füherschein könnte ich auch im Auto lassen. Aber da ich auch mit Firmen und Leihwagen unterwegs bin, werde ich ihn dann vergessen. Und genau dann werde ich angehalten, wetten? Obwohl mir das die letzten 20 Jahre noch nie passiert ist.

      • Wozu braucht man denn immer die Krankenkassenkarte? So viele Arztbesuche? Hoffentlich kein Krebs.

        Ich komme noch aus der Zeit, wo es die Krankenkassenkarte gar nicht gab. Da stellte einem die Versicherung einmal im Jahr ein Bündel Papiere zur Verfügung, mit denen man im Bedarfsfall zum Arzt ging. Funktionierte prima. Und bei ungeplanten Arztbesuchen oder Unfällen etc. musste man es halt nachreichen. War kein Drama.

        • Dann herzlichen Willkommen im neuen Jahrtausend. Man kommt heutzutage halb verblutend in die Notaufnahme und einer der ersten Fragen, die gestellt werden, ist, ob man die Krankenkassenkarte dabei hat.

          • Was ihr immer mit eurer Krankenkarte habt??? ich habe die mein Leben lang nicht benötigt. Wenn mal so ein Fall auftaucht kann man die Mitgliedschaft auch innerhalb Sekunden per Fax oder so bestätigen lassen. Nichts ist wichtiger als Geld in genügender Menge dabei zu haben 🙂

            • Junge Du gibst so einen Müll von Dir! Dann möchte ich nicht wissen wie es in Deinem Mund aussieht. Oder isst Du nur noch Suppe? Zumindest bei meinem Zahnarzt gibt es die jährliche Kontrolle nicht ohne Durchziehen der Kassenkarte.

          • In Notfällen wird man selbstverständlich auch ohne die Gesundheitskarte dabei zu haben behandelt.

      • Selbst WENN dann mal der Fall kommen sollte, dass man in 20 Jahren einmal angehalten wird, den Führerschein nicht dabei hat, und selbst wenn der Polizist dann tatsächlich auch noch auf das Verwarngeld besteht, dann zahlt man halt die 10 Euro und gut ist.

        • Du vergisst, dass man dann gar nichts dabei hat. Also auch keinen Ausweis. Weil das wäre ja sinnfrei, aus Platzgründen den Ausweis mitzunehmen, den Führerschein aber nicht. Dann doch besser letzteten. Also Identität erstmal unbekannt. Erzählen kann man der Polizei dann viel. Dann ist man noch mit einen fremden Auto und Leihwagen unterwegs. Ich glaube nicht, dass es dann mit einfach mal 10€ getan ist. Wenn mir das zu Hause im Ort passiert egal, da kann man Notfalls nochmal zu Hause vorbeifahren. Und was die Krankenkassenkarte angeht, natürlich braucht man die nicht täglich. Mir ist auch noch nie etwas passiert. Doch einmal habe ich mich als ich noch auf dem Bau gearbeitet habe in den Finger geschnitten, das hat geblutet sie Sau. Wir sind dann in die Notaufnahme. Natürlich wird mir niemand die Behandlung verweigern, wenn du halb verreckend am Boden liegst.
          Dennoch habe ich sowas immer dabei. So genug dem OT 🙂
          Es gibt ja eigentlich um G Pay und darum kündigte die Bankkarte zu Hause lassen zu können. Wenn das klappt, dann muss man nur aufpassen, dass der Akku nicht unerwartet leer ist. Das ist mir aber auch noch nie passiert.

          • Erstens habe ich den Führerschein im Auto liegen und wenn ich dann mit einem anderen Auto fahre hat mich die Polizei einfach zum meinem Haus begleitet und den Führerschein zu begutachten. Das war bis jetzt 3 mal so und das in verschiedenen Regionen. Du musst nur einfach nett sein dann geht das auch so 🙂 Bezahlen musste ich noch nie was.

            Erstens habe ich das Handy im Notfall im Auto und sogar eine Bankkarte und zweitens habe ich eine Sportur mit Garmin Pay für den Sport und danach eine Smartwatch mit LTE für den Alltag und ab 26. vielleicht sogar mit G-Pay 🙂

            Mir geht es einfach darum wenn ich in der Stadt bin nicht noch das Smartphone mitzuschleppen, die Brieftasche schleppe ich halt seit einem Jahr nicht mehr mit mir herum.

  3. Gibts ne Liste mit Banken die da mitmachen, oder funzt das mit allen dann?

    • Kourosh Djamschir says:

      Es werden definitiv N26 an Bord sein, da sie Google pay bereits unterstützen allerdings werden die direkt- und Großbanken höchstwahrscheinlich dabei sein aber bei dem BVR und SGVO wäre ich es mir nicht. Da sie ja ihre schwachsinnige Lösung pushen wollen welche mit der Einführung von Google pay höchstwahrscheinlich dort landen wird wie girogo/Geldkarte

  4. @SASCHA OSTERMAIER: Geht aus dem besagten Dokument auch hervor, wer der oder die Partner zum Start sind? Die Commerzbank scheint ja gesetzt. Wird die comdirect auch explizit benannt?

    • Sascha Ostermaier says:

      Keine Bank wird explizit genannt.

      • Und das heißt? Entweder es setzt sich nicht durch, weil kaum eine Bank mitmacht?
        Oder werden grundsätzlich alle Mastercards unterstützt, egal von welcher Bank sie herausgegeben wurde?

        • Definitiv werden nur Karten von Banken unterstützt, die einen Vertrag mit Google haben, und auch nicht zwangsläufig alle Karten dieser Bank. Mit dem Card Scheme (MasterCard, VISA, AMEX) hat das nichts zu tun. Das ist in allen Ländern so, in denen Google Pay verfügbar ist.

          In Deutschland wird, so wurde berichtet, initial nur die Commerzbank und evtl. die Comdirect als 100-prozentige Tochter ab Start dabei sein. Vielleicht gibt es ja eine kleine Überraschung und es sind noch zwei, drei andere Privatbanken mit von der Partie, von denen wir noch nichts wissen. Dass N26 früher oder später folgt ist wahrscheinlich, weil die auf allen Märkten, auf denen Google Pay verfügbar ist und auf denen sie Konten anbieten, mitmachen.

          Sparkassen und Volksbanken werden ziemlich sicher kein Google Pay anbieten. Dort versucht man, für Android-Handys ein eigenes System namens „girocard mobile“ auf Basis einer eigenen App mit HCE zu etablieren. Die Volksbanken wollen Berichten zufolge im Juli starten, die Sparkassen etwas später. Für iOS steht dieser Weg allerdings nicht offen, weil Apple Payment-Apps keinen Zugriff auf die NFC-APIs gewährt.

          • Ja und wenn und weil jeder sein eigenes Süppchen kocht, werden alle Systeme in der Fläche scheitern.
            Bis auf ein paar „Hipster“ werden wir weiter mit Karte oder Bar bezahlen.

          • @jan
            N26 und Boon werden sicherlich sofort oder zeitnah bei Google Pay dabei sein.

            Da die DK derzeit CDCVM (Fingerabdruck am Smartphone statt PIN am Terminal) für Girocard in Arbeit hat, was wohl aber noch etwas dauern wird, könnten dann auch eher die Nicht-Fintechs und Nicht-Direktbanken gefallen an Google Pay finden, da man dann eine große Masse an Kunden dafür begeistern könnte, was mit Kreditkarten per Google Pay ja nun nicht der Fall ist.

            Solange die Sparkassen und die Volksbanken nicht bei Google Pay mitmachen, darf man auf Apple Pay erst recht nicht hoffen. Deren angekündigten Apps (bzw die Technik dahinter) unterstützen wohl kein CDCVM, was aber Grundvoraussetzung für Google/Apple Pay ist.

            • Hm, ich nutze aktuell noch Google Pay via DiPocket und die können (leider) auch kein CDCVM, d.h. PIn-Eingabe am Terminal bei größeren Beträgen.

  5. Leider wird es wie immer für den Nutzer daran scheitern das kaum Angebot vorhanden ist. Ich gehe schwer davon aus, das maximal 3 Banken hierzulande beim Start dabei sind. Die deutschen sind sehr paranoid was das angeht, deswegen besteht auch für Banken kaum Anreiz hier. Bin fast jeden Tag einkaufen und habe noch nie einen kontaktlos zahlen sehen, selbst mit NFC steckt jeder die Karte in den Leser.

    • Peterchenhansen says:

      @Phillip: Na ja, das finde ich jetzt arg pessimistisch. Spätestens wenn Volksbanken und Sparkassen zum Sommer ihre eigene Mobile Payment Anwendung launchen wird das Thema breit gestreut – ob die Kunden das dann annehmen, wer weiss. Ich kaufe ebenfalls fast jeden Tag ein, und sehe immer öfter Leute, die kontaktlos zahlen. Ich bin gespannt, und werde es auf jeden Fall nutzen (mache ich jetzt schon über die Dipocket-App)

      • Wohl wahr, liegt aber daran das ich ein sehr großer Pessimist bin. Es scheint wohl regionalbedingt zu sein wie gezahlt wird. Ich habe tatsächlich noch nie einen per NFC zahlen sehen, und wenn ich das tue fallen dem hinter mir oftmals fast die Augen aus dem Kopf. Das Lidl z.b. seit neuestem damit wirbt stimmt, ist auch gut so. Bisher kann ich leider erahnen dass es zumindest bei meiner Bank, der Diba nix wird. Haben sie schon klargestellt online.

        • Ich habe letztens große Augen gemacht als bei Aldi einer vor mir und der hinter mir per NFC Karte bezahlt hat. Ich hab wie immer per iPhone/Applepay gezahlt. So schnell haben dort wohl noch nie drei Kunden hintereinander bezahlt (jeweils nur 1-3 Artikel gekauft). Besonders die beiden NFC Karten konnten wohl offline bezahlen, also ohne dass eine Abfrage zur Bank geht, was bedeutet, dass der Bon sofort aus der Kasse kommt.

          • Wolfgang D. says:

            @HO „So schnell haben dort wohl noch nie drei Kunden hintereinander bezahlt“
            Bekommst du dafür Prozente, dich so schnell wie möglich von deinem Geld zu trennen? Sollen die Märkte gefälligst mehr Kassen (sind ja vorhanden) besetzen.

            Die Selbstscan Kassen haben ja noch schlimmere Wartezeiten, wenn der Scanner nichts erkennt, ein Barcode fehlt und die Aufsicht herbeigerufen werden muss, weil Kunde mit der Technik nicht klar kommt. Völlig egal ob hinterher elektrisch oder mechanisch gezahlt wird.

            Dieses gebetsmühlenartig wiederholte Tempoargument lässt einen unweigerlich auf Werbefachkräfte der Zahlungsmittelindustrie schließen.

            • @Wolfgang D. Was ist den das für eine Antwort???? Wenn kostengünstige Möglichkeiten geschaffen werden damit es an der Schlange schneller geht willst du mit Gewalt mehr ausgeben?

    • ui, dann solltest mal zu Fielmann 😉
      Bei Lidl/Aldi usw. sind zwischenzeitlich kontaktlos-Werbungen angebracht und Käufer jeglichen Alters bezahlen (Girocard) damit. Die die es nicht machen, haben einfach noch keine entsprechende Bankkarte. Der Rollout bei den Sparkassen geht ja noch 3 Jahre und manche Banken (gelb) verlangen bis zu 15 Euro für den außerplanmäßigen Austausch.

    • Christian says:

      Von Zeit zu Zeit sieht man mal jemanden. Ic h hab eher das Gefühl das die Leute nur da Kontaktlos zahlen wo sie wissen es funktioniert. Ich hab selbst schon x mal gehabt das trotz Kontaktlossymbol es nicht ging. Kartenfehler etc. Mal geht nur Kreditkarte Kontaktlos, mal nur Girokard Kontaktlos, mal geht trotz Symbol nichts.

      Es ist einfach ein durcheinander und die Kassierer sind in 90% der Fälle auch keine Hilfe, die sorgen eher noch zusätzlich für Verunsicherung.

    • Also hier zahlt rund 1/4 kontaktlos, Probleme habe ich dabei noch nicht gesehen, bei normaler Kartenzahlung allerdings schon öfters. Ich selbst zahle auch nur nicht kontaktlos, weil das meine EC-Karte noch nicht unterstützt.

    • Technisch ist das keine Raketenwissenschaft und zumindest Visa hat bereits vor zwei Jahren zwingend vorgeschrieben, dass die Banken grundsätzlich Tokenization – also die für Google und Apple Pay zugrunde liegende Technologie – implementieren müssen. Der Rest ist relativ easy. Spätestens, wenn die ersten Kunden in größeren Mengen bei den Banken deshalb anrufen, wird nachgezogen. Call Center Minuten sind teuer.

    • Selbst ältere Damen haben vor mir schon kontaktlos gezahlt. Das spricht sich so langsam rum. Einzig die niedrige Grenze von 25 Euro für das bezahlen ohne PIN nervt. Daher ist Google Pay gerne gesehen.

      • Einige Anbieter haben schon auf 50 Euro erhöht. DKB und die Amazon Kreditkarte sind schon dabei…

        • Korrekt, meine DKB Kreditkarte ist ebenfalls für das 50 Euro Limit freigegeben, aber leider scheitert es in der Praxis in 99% der Fälle an einem niedrigeren Händlerlimit.

    • Weil man weiß, dass reinstecken funktioniert.
      Ich will nicht erst gucken und rätzeln ob ich kontaklos Zahlen kann oder nicht.
      Mal abgesehen davon, kann meine EC Karte kein Kontaktlos.
      Die Masterkarte habe ich so gut wie nie dabei.

      • Ist im Prinzip doch ganz simpel, entweder hängt dick Werbung dafür im Laden, oder auf dem Lesegerät blinkt oben im Ecken das Funkwellen Symbol.

        • Nein meine SparkassenCard wird immer weniger akzeptiert. Da musst fu schon eine Bank haben die eine Maestro only Card raus gibt. Die geht dann überall wo du dirses Zeichen finndest.

  6. Ich arbeite bei WireCard, auch wir bringen Google Pay raus, ist natürlich bisher nicht offiziell, aber intern schon alles fest.

    • Sag mir lieber was über Applepay in Deutschland. Aber freut mich für die Android Nutzer dass mit Boon ein guter und zuverlässiger Dienst zur Verfügung steht, so braucht man eigentlich nicht warten bis die eigene Bank das anbietet.

      • Zur Zeit tweeted Tim Cook Fotos von sich in den Niederlanden. Vielleicht ist er gerade auf Tour, um die letzten Unterschriften unter die AP-Verträge zu setzen. Hoffe ich zumindest, und dass er dann auch kurz nach Bankfurt jettet, bevor er heimreist. 🙂

      • Boon ist für mich völlig uninteressant, da ich dort erst mal Geld auf das Boon Konto laden muss bevor ich damit bezahlen kann und nach dem 1. kostenlosen Jahr wollen die 1,50 Euro pro Monat!
        Da liebe ich doch Glase/Seqr das kann ich sofort nutzen und die buchen dann das Geld per Einzugsermächtigung ab, somit kein extra Konto was ich erst befüllen muss obwohl man das auch bei Glase/Seqr machen kann, wenn man das unbedingt will, ich brauch das nicht!
        Ich brauch Google-Pay nicht, weil ich es schon habe nur halt mit anderem Namen(Glase/Seqr)!
        Deshalb versteh ich auch nicht die ganzen Leute die auf Google-Pay warten obwohl es schon länger ein System in Deutschland gib, das das gleiche bietet eben das Kontaktlose bezahlen mit dem Smartphone(Glase/Seqr)!!!
        Übrigens ist das meine Kundenmeinung und keine Werbung für oben genanntes““

        • Bei Google und Android Pay fällt aber der Zwang zur PIN-Eingabe bei Einkäufen ab 25 Euro weg. Und die Karte alle paar Einkäufe stecken (wegen der Sicherheit…) muss man natürlich auch nicht. Ist mir soviel wert, dass ich mich gerne mit boon. rumschlage, obwohl ich auch nicht viel von Prepaid-Kreditkarten halte.

        • Das Problem ist ja nicht das es G Pay nicht in Deutschland gibt, sondern das es zZ nur auf dem Handy und nicht auf det Smartwatch funktioniert. Denn dann kann ich alles, auch das Handy daheim oder im Auto lassen

        • Volker F. says:

          Nutze auch seit längerer Zeit schon Glase/Seqr und bin sehr zufrieden. Als kleinen Bonus gibt’s ja sogar etwas Geld zurück.
          Das einzige, das mich evtl von Google Pay überzeugen könnte wäre der Wegfall der 25€-PIN-Sperre.

        • Wolfgang D. says:

          @Andrix
          Ich finde es einfach nervig, zig Accounts anzulegen nur um meine vorhandenen Konten auch elektrisch benutzen zu können. Ok, Glase funktioniert mit dem Phone-NFC. Aber wie sieht es bei meiner NFC Uhr aus? Jau, da legen wir wieder per extra App ein neues Konto an…

  7. ParkerSelfridge says:

    Mit Handy bezahlen scheint bei uns in Bremen noch recht unbekannt zu sein. Dabei gibt es zurzeit 4 mir bekannte Möglichkeiten. Boon, Glase, PayBack und Deutsche Bank. Vielleicht kann Google das ganze ins Rollen bringen. Momentan werde ich an der Kasse immer noch wie ein Alien angeglotzt wenn ich das Handy ans Terminal halte.

  8. Wolfgang D. says:

    Hoffentlich funktioniert GPay dann auch unabhängig vom Phone, sozusagen über die Bindung an das Google Konto.

    Nachdem eine meine Banken anfängt, mich bei ihrer neuesten App mit Freischaltungen für jedes einzelne von mir benutzte Gerät zu nerven, verliere ich nämlich die Lust. Mal eben die SIM ins andere eigentlich fertig eingerichtete Reservehandy legen is nich mehr, weil App an IMEI gekoppelt. Genauso ist das wohl auch bei Garmin/VIMpay geregelt, echt ätzend.

    • Google Pay dürfte wie Apple Pay funktionieren und da spielt das Secure Element des Smartphones die entscheidende Rolle. Die IMEI hat damit nichts zu tun. Die Daten im Secure Element verlassen aus Sicherheitsgründen nie das Gerät.

  9. Ich bezahle fast überall kontaktlos per Kreditkarte. Damit bekommt man auch an jeder Ecke Bargeld, falls es nötig ist. Dank EU-Verordnung kostet das auch keine lächerlich hohen Gebühren mehr. Aus diesen Gründen interessieren mich Bezahldienste über Dritte überhaupt nicht.

  10. Wenn man diese Beiträge der ING-DiBA
    https://www.ing-diba.de/ueber-uns/wissenswert/zahlungsmethoden/
    https://www.ing-diba.de/ueber-uns/wissenswert/kontaktlos-bezahlen/

    und deren Kommentare liest, muss man davon ausgehen,dass sie nicht zu den Partnern gehören wird.

    Niedlich, wie hier versucht wird, Rückschritlichkeit als Vernunft zu verkaufen.

    Ich, Noch-Kunde, habe immer auf die Fortschrittlichkeit der ING-DiBa vertrauen können, bin jetzt sehr enttäuscht,aber auch gespannt, wer mein nächster Anbieter wird.

    Jedem Neuanfang liegt ein Zauber inne.

  11. Thorsten Behling says:

    26.6. Ist quasi bestätigt, da die Vodafone Wallet auch in diesem nicht weitergeführt wird. Ich habe mich schon gefragt, warum Vodafone genau sich dieses Datum rausgesucht hat, aber nun wird ein Schuh draus…

  12. Ich bin bei der Comdirect und bin bisher zufriedener Kunde. Freue mich von Beginn an dabei zu sein.

  13. Verstehe nicht warum die Banken nicht ihre internen Apps für kontaktlos Zahlungen nutzen, warum braucht es gPay?

    • Das versteht wohl keiner. Nach un nach wenn es schon wieder neue Zahlungsmöglichkeiten gibt (Uhr) kommen sie mit den „Neuheiten“

    • Machen einige wohl… Aber Google Pay ist besser, da es nicht über Host Card Emulation läuft, wo soweit ich weiß einfach nur die Kreditkartendaten übertragen werden, sondern direkt in der NFC Hardware ein sog. tokenization durchgeführt wird.
      Vorteil:
      Man muss keine App starten, keine PIN eingeben (auch nicht über 25 Euro), sondern hält einfach das Handy ans Lesegerät halten – Piep – Fertig. Nur das Display muss an sein bzw. bei >25 das Gerät entsperrt.

    • Eine App von Bank XY ist Spielkram und verzichtet auf den Komfort und die Sicherheit, die Anonymität und Zuverlässigkeit von Google/Apple Pay. Bei HCE (Bank App) hat man nur eine Kopie seiner Karte aufm Smartphone. Das Secure Element im Smartphone wird nicht genutzt, der Fingerabdruck wird nicht genutzt, es wird kein anonymer Token erzeugt und man muss das Handy vorher entsperren bzw eine App öffnen. Zudem muss man eine pin am Terminal eingeben. Mit Google Pay ist das alles anders.

  14. Matthias Lange says:

    Ich nutze ja nun schon länger glase (ex-seqr).
    Mich würde mal interessieren ob man dann demnächst auch dieses und gpay parallel nutzen kann auf einem device, oder ob da irgendetwas dagegen spricht.

    • Das geht, nur das Glase immer als Standard Anwendung für NFC hinterlegt werden will. Wenn du dann mit G Pay zahlen möchtest musst du G Pay wieder als Standard hinterlegen. So war das natürlich nie gedacht sondern sollte alternativ die App angesprochen werden die gerade im Vordergrund läuft.

      • Matthias Lange says:

        @Detlef
        Danke für die info.
        Hab mal in meinem device in den settings nachgeschaut, hab mate 10 porsche design, da gibt es den Punkt entweder „Standard-Zahlungs-App bevorzugen“ oder eben „Aktuell laufende App bevorzugen“ … ich denke, das ist genau das, was du meintest.
        Nun, ich werde es wohl dann nächste Woche mal testen können … :o)

  15. Peterchenhansen says:

    @Robin, HO: Stimmt das wirklich so? In diversen Artikeln und bei Google selbst steht, dass bei Google Pay schon lange auf HCE und nicht auf das Secure Element gesetzt wird (https://support.google.com/pay/answer/7385877?hl=en-GB). Das Tokenization hat mit dem Secure Element gar nicht zwingend etwas tun, und ist auch über HCE möglich – wie eben bei Google Pay (https://www.quora.com/How-does-Google-Wallet-implement-HCE-with-my-card-on-file). Dort werden die Token in der Cloud erzeugt und nicht in der NFC-Hardware.

    • Tatsache, das habe ich wohl verpasst. 2014 ist Google wohl zur HCE Technik gewechselt.
      Fragt sich nur, warum Boom etc. Simples Tap to Pay nicht hinbekommen, ohne die App zu starten bzw. das Gerät zu entsperren, was den Vorgang deutlich komfortabler machen würde.

      • Peterchenhansen says:

        Tja, das verstehe ich auch nicht. Am Ende ist Google eben doch nicht so offen was die Integrationstiefe von Drittanbieter-Apps angeht. Klar, Apple ist da deutlich restriktiver und lässt Fremd-Apps gar nicht auf den NFC-Chip zugreifen, aber auch Google ermöglicht seinem eigenen Zahlungsdienst anscheinend mehr als anderen.

  16. So Google Pay soll morgen starten, fehlt bei mir seit einiger zeit auf dem Smartphone und ist auch im Playstore bei mir nicht mehr zufinden.

    • Matthias Lange says:

      @Priss
      Die app kannst du ja ohne Probleme auch woanders laden, z.b. bei APKMirror oder auch mit APKPure …
      Das nutzt ja dann allerdings auch recht wenig, wenn man beispielsweise nur ne deutsche Mastercard hat, die werden halt (noch) nicht akzeptiert.

      Aber ab morgen soll ja dann endlich alles besser werden.

  17. Matthias Lange says:

    It works.
    Thx Google, thx N26.
    :o)

  18. Wolfgang D. says:

    Gerade gesehen: 1 App aktualisiert: Google Pay; da bin ich aber gespannt. //edit: Die beiden bei Google hinterlegten Kreditkarten funktionieren schon mal nicht. Ich hab jetzt auch keinen Bock, noch mehr Konten anzulegen. Dann halt nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.