Google Notizen: Textformatierung könnte dieses Jahr vielleicht endlich umgesetzt werden

 

Eine der hauseigenen Apps von Google, die mit Updates deutlich seltener als alle anderen versorgt wird, ist Google Keep – hierzulande besser bekannt als Google Notizen. Wie 9to5Google nun berichtet, enthält die aktuelle Version 5.22.182.00 der App (befindet sich derzeit noch nicht offiziell in der Verteilung) nun nach Jahren des Wartens und Fragens endlich die Option, Text formatieren zu können. Möglich sind die Optionen „Fett“, „Kursiv“ und „Unterstrichen“, nach dem Formatieren lassen sich die Änderungen selbstverständlich auch rückgängig machen.

Angebot
Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte |...
  • Mit bis zu 5 anderen Personen teilen
  • Premium-Office-Apps: Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. „die mit Updates deutlich seltener als alle anderen versorgt wird“, das würde ich so nicht sehen. Ich finde, da gibt’s regelmäßig, ja oft Updates. Und seit Jahren: „Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen“. Und nichts, absolut nichts ändert sich. Seit Jahren. Ich frage mich, was die da noch so an Fehlern finden (wollen) nach all der Zeit. Ich denke, die kompilieren lediglich regelmäßig neu, die App soll ja als gepflegt und gewartet wahrgenommen werden.

    • Einen sehr ähnlichen Kommentar schreiben. Ich nutze Google Notizen seit es in Deutschland verfügbar ist aber die App wurde praktisch nicht verändert außer ein neues Logo und andere Farben. Der Funktions Umfang ist immer noch praktisch das selbe und zwar für Kleinigkeiten ausreichen, aber gerade eine Text Formatierung oder Handschrifterkennung auf dem iPad wären Dinge die man schon hätte lange einbauen können. Genau so gibt es immer noch keine Desktop App, was für eine Notiz App zumindest für mich sehr praktisch wäre.
      Für mich ist es das gleiche wie mit so vielen Google Services: ein eigentlich gutes Konzept und aufrufbar über Browser und Apps auf den mobilen Betriebssystem aber eben auch sehr rudimentär, wird kaum weiter entwickelt und wahrscheinlich fraglichem Datenschutz.

  2. Listen endlich nach Alphabet sortieren zu können, wäre Klasse. Gerade für Einkäufe.

  3. Ich sehe den vermeintlichen Feature-Mangel ein bisschen anders.
    Es handelt sich hier um eine App, die es ermöglicht, Notizen anzulegen und diese in quasi-Echtzeit mit anderen zu teilen. Die Notizen können per tags/labels organisiert werden (kein starres Ordnersystem, hooray), die Suche funktioniert einwandfrei, Bilder können angehängt werden.

    Das heißt die App speichert Notizen und erfüllt diese Aufgabe absolut hervorragend. Es handelt sich hier nicht um ein Feature-Monster a la Evernote, sondern es macht einige wenige Dinge, aber diese eben nahezu perfekt.

    Klar, eine einfache Formatierung fände ich auch hilfreich. Aber mehr „dicke“ Features? Ich wüsste da grad nichts, was mir fehlt. Mehr Features bergen auch immer die Gefahr, dass die core Features verwässern und u.U. nicht mehr perfekt funktionieren.

  4. Philotech says:

    Was Formatierung angeht, fällt mir eine ganz andere Google-App zuerst ein: Google Mail!
    Es ist mir absolut unbegreiflich, wie man im Jahre 2022 eine Mail-App in der Welt haben kann, die nur absolut rudementäre Textformatierung erlaubt, und die auch noch versteckt und umständlich! Das ist wie Chatten oder reine Text-Mails…
    Wenn ich heutzutage überhaupt noch Mails schreibe, dann muss ich die doch strukturieren und formatieren können, mit Absätzen, Einrückungen, Bullet-Point-Listen und all diesen Sachen. NICHTS davon geht!

  5. Formatierungen — oha, was ganz neues… wann wurde RTF erfunden? Aber dann hat irgendjemand wieder diese Plain-Textwüsten erfunden. Angeblich um Daten-Übertragung zu sparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.