Google Notizen: Neues Design der Web-Oberfläche wird verteilt

Google Notizen ist Googles Lösung, um mal eben schnell ein paar Notizen zu erfassen, ToDos einzutragen oder die persönliche Einkaufsliste zu pflegen, unter anderem wird auch der Assistant bald wieder in das Tool erfassen. Erst kürzlich erhielt die Android-Version von Google Notizen einen Design-Refresh auf die neue Material Design 2.0 Version, nun folgt auch die Web-Oberfläche.

Seit gestern Abend können wir im Team auf den neuen Look zugreifen, funktionell hat sich nichts getan. Google gleicht das Design an die anderen Tools an und bietet nun umrissene Icons, viel Weiß und Einfachheit an. Fehlt nun also noch die iOS-Version, die noch mit dem alten Look unterwegs ist.

Nutzt ihr Notizen oder seid ihr mit OneNote, Evernote, Apple Notizen und Co. unterwegs?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Stefan Kornhuber says:

    Ich verwende das und nun sieht es bescheiden aus. Mir gefiel das alte Design besser als das neue hier. In einem anderem Browserfenster hab ich das alte Design noch offen und ich werde jetzt nie wieder meinen PC neu starten sonst hab ich es hier auch 🙁

  2. Das Alles-in-Weiss Design ist einfach eine Zumutung. Deshalb mache ich jetzt das, was ich schon bei GDRIVE
    (dort mit den Ordnerfarben) gemacht habe..Hier – die Hintergrundfarbe der Notizen etwas kräftiger auszulegen.
    Dann kommt etwas mehr Kontrast in die Sache, der weisse Hintergrund wirkt nicht mehr so störend
    und man kann den Bildschirminhalt wieder besser erfassen.

  3. Marty Schellman says:

    Ist wohl Geschmackssache. Mir gefällt Material Design 2 ganz gut. Vor allem die neuen Icons.

  4. Ich mag das neue Design auch weniger, als das alte. Eigentlich hatten die sich mit dem Metro 1.0 doch von den unnötigen abgerundeten Ecken und Schatteneffekten frei gemacht. Jetzt kommt der ganze Quatsch wieder…

    Ich habe es wie sosokantes gemacht und allen Notizen, die vorher keine Farbe hatten, erstmal das leichte Grau verpasst. So geht es halbwegs.

    Aber kann mir einer mal ein paar Dinge bei dieser Designumstellung erklären?
    – Warum ist oben im Logo das „Google“ mit drin und Gmail und Kalender nur Appsymbol+Name?
    – Warum sind die runden Ecken runder als in Gmail oder Kalender?
    – Warum steht bei Gmail „Nachrichten durchsuchen“ und bei Notizen nur „Suchen“?
    – Warum kann man bei Gmail mittels Dropdown spezieller suchen und bei Notizen ist es als eigene Seite dargestellt?
    – Warum lässt sich das Menü in Notizen nur ganz ausblenden, während es in Gmail dann kompakt dargestellt wird?
    – Warum sind im einzeiligen Vollbildmodus nicht alle Notizoptionen eingeblendet, sondern nur mittels … erreichbar?
    – Und warum zur Hölle macht man den Papierkorb-Button nicht immer sichtbar?!

    Zum Haare raufen mit diesem Haufen da bei Google…

  5. Wie steht Ihr zu der neuen Schrift, die Google jetzt überall im Material Design 2 verwendet? Ich bin nicht so überzeugt: Sie ist einerseits „schwerer“, da beinahe halbfett, andererseits „leichter“, da die Buchstaben breiter und die Abstände zwischen den Buchstaben größer sind. Besonders das letzte irritiert mich. Abgesehen vom Platzverbrauch sieht die Schrift aus wie wenn man in Word „gesperrt“ verwendet, und das stört den Lesefluss.

    • Da bin ich bei dir. Also im nicht-fetten Fließtext fällt mir das nicht so negativ auf. Aber im Menü oder den Überschriften zu langgezogen und nicht grade stilvoll/elegant.

    • Marty Schellman says:

      Ist ne Designentscheidung. Bei Google war’s die Product Sans, bei Apple halt die San Francisco als Schrift. Die Product Sans hat durchaus was Eigenwilliges, aber sie darf m.E. nicht zu inflationär verwendet werden.

  6. naja, also eine schönheit war keep noch nie. am design hat google da schon immer gespart … um es vorsichtig zu formulieren.

    • Es geht ja nicht nur um Keep. Auch die Seiten anderer Dienste wurden mit dem neuen Design
      alles andere als aufgewertet. Klar, man kann mit Browser-Erweiterung wie „Stylish“ (Link. s.o.)
      den Seiten wieder etwas Farbe geben und sie damit wieder besser strukturieren (hat nix
      mit Klickie-Bunti zu tun)…aber muss Google das alles erst verhunzen ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.