Google nimmt erst einmal Abstand von URL-Versteck-Feature in der Omnibox

Seit Anfang Mai experimentierte Google mit einer neuen Anzeige von URLs im Chrome Browser. So würde dank des Herkuntfschip in der Omnibox nicht mehr die komplette Adresse einer besuchten Webseite angezeigt, sondern nur noch die Domain. Eigentlich ein Sicherheitsfeature, da man so gerade bei langen Links sofort den Ursprung erkennt. Auf der anderen Seite allerdings auch störend, wenn man viel mit Links arbeitet.

Bildschirmfoto 2014-05-01 um 17.54.08

Einen Link zu kopieren würde mehrere Schritte mit der Maus bedeuten, auch wenn das Tasten-Kürzel dafür gleich bleibt. Außerdem geben komplette URLs auch oft Auskunft, wo man sich gerade genauer befindet. Das Feedback, das Google bisher einegsammelt hat, scheint ausgereicht zu haben, um diese Form der Anzeige erst einmal ruhig zu stellen. Von Top-Priorität auf Priorität des dritten Level wurde das Feature herabgestuft.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. wo kann man die prioritäten einsehen?

  2. Ich habe das hier auch getestet. Es hat definitiv einige Nachteile (gerade da ich gerne in URLs mehr lese)
    Für Web Einsteiger ist es vielleicht praktischer.

  3. Ich habe mich inzwischen daran gewöhnt, seit dem ich den „Herkunftschip“ eingeschaltet habe. (Seit 2-3 Wochen)

    Sorry, aber das Argument mit dem „mehr Aufwand“ lasse ich nicht gelten.

    […] Einen Link zu kopieren würde mehrere Schritte mit der Maus bedeuten, auch wenn das Tasten-Kürzel dafür gleich bleibt.[…]

    Der Eine Klick mit der Maus bleibt auch weiterhin nur ein klick. Unzwar der in die Adressleiste um den kompletten Link zu markieren. Danach folgt eh STRG-C

    Oder gibt es da Shortcuts von denen ich bisher nichts weiß?

    Ich fänd es eigentlich schade, wenn Google Abstand davon nehmen würde.
    Ich hoffe, der Herkunftschip bleibt mir wenigstens in den Einstellungen vorhanden.

    Für mich eine klasse Option! Vor allem, wenn man hin und wieder mal Screencasts macht und man nicht will, dass andere ad hoc wissen wie man, z.B. ein Facebook-Profil, direkt aufrufen kann.

  4. Ich kann mich nicht daran gewöhnen. Sorry. Gute Entscheidung von Google.

  5. Ich würde ja eine Mischform bevorzugen… Die Domain als Chip (immer voll einsehbar) und den Rest der Adresse ab dem / in einem Textfeld. Beim Kopieren aus dem Textfeld sollte dann die Domain mitkopiert werden (aktuell wird ja auch schon http:// mitkopiert obwohl es nicht in der Adressleiste steht)

  6. Sehe das ähnlich wie David. Domain-Name als Chip, halt hervorgehoben. Und der Rest der Adresse in der Leiste. Ansonsten ist es natürlich Quatsch zu sagen, dass es aufwendiger wäre, einen Link zu kopieren. Chip anklicken und die ganze Adresse ist markiert, genauso wie wenn man vorher die Omnibox angeklickt hat.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.