Google Nexus 10 ebenfalls wieder verfügbar

Nachdem Google wieder einen ordentlichen Schwung Nexus 4-Smartphones von LG geliefert bekommen hat, zieht nun auch Samsung nach. Aus diesem Grund ist seit den frühen Morgenstunden wieder das Nexus 10-Tablet im Google Play Store zu haben. Die Version mit 16 Gigabyte kostet 399 Euro, die 32 GB-Version 499 Euro und man bekommt viel Tablet für das Geld.

Nexus-10-1

[werbung]

Für knapp 400 Euro (16 GB-Version) bekommt man sicherlich ein tolles Android-Tablet, welches den Vorteil bringt, dass ihr mit mehreren Benutzern arbeiten könnt. So könnt ihr zum Beispiel Benutzer einrichten, sodass ihr und eure Kinder, Frau, Lebenspartner, whatever ebenfalls mit persönlichen Einstellungen am Tablet arbeiten könnt.

Hier noch einmal die Daten des Samsung Nexus 10:

Nexus 10:

– 10,055 Zoll Display
– 2560 × 1600 Pixel
– Dualcore-Prozessor auf Basis des Cortex-A15
– Mali T604 GPU
– 2 GB RAM
– 16 oder 32 GB
– 263,9 x 177,6 x 8,9 mm
– 603 Gramm
– 5 Megapixel-Kamera (rückseitig)
– 1,9 Megapixel-Kamera (frontseitig)
– WiFi 802.11 b/g/n
– Bluetooth 4.0
– NFC
– Anschlüsse: Micro-USB, Micro-HDMI, 3,5 mm Klinke
– 9000 mAh Akku
– Android 4.2.x

(Danke an alle Hinweisgeber!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

16 Kommentare

  1. Ich kann es auch nur empfehlen. Ist ein tolles Tablet und hat bei mir ein iPad 3 erfolgreich abgelöst.

    Ich finde die App Situation für tabletoptimierte Apps wird auch stetig besser. Viele bekannten Apps sind mittlerweile auch sehr gut auf dem Tablet Nutzbar. Die GoogleApps allen vorran. Die finde ich richtig klasse.
    Aber es gibt natürlich auch noch große Lücken wenn man sich nur mal Apps wie Facebook anguckt. Die bekommen das einfach nicht gebacken. Eigentlich unglaublich für so ein multi Mrd$ Unternehmen.
    Selbst ich habe meine App tabletoptimiert. Soooo schwer ist das nicht.

  2. Ich schliesse mich an. Ein tolles Tablet. Es hat zwar seine Macken und wenn Google die Absicht hätte mal was zu patchen, dann hätte das schon längst mal fällig sein sollen. Das Preis-Leistungsverhältnis ist dennoch klasse.

  3. Rainer Meller (@Tolomir2) says:

    Wenn die Geräte jetzt einfach mal lieferbar bleiben: Das Nexus 7 hat das ja vorgemacht, können auch Marktanteile gewonnen werden. Habe gestern ein Samsung S3 Mini eingerichtet und war erschrocken welche Features Samsung in Android eingebaut hat. Das mag zwar Benutzerkomfort liefern, aber ist irgendwie Overkill.

    Das native Android verbessert sich regelmäßig und liefert mir kein Grund da noch viel draufzupacken. Schön das so langsam auch mehr gute Apps für Android entwickelt werden, insbesondere für Tablets, doch das steht und fällt mit der Lieferbarkeit.

  4. Ist die 16GB-Version nicht speichermässig etwas unterdimensioniert?

  5. Jetzt bin ich verunsichert. Warten auf das überarbeitete Nexus 10 mit Quadcore und verbesserter GPU? Oder waren das nur Gerüchte?

  6. levestiga0r says:

    Für was Quadcore und verbesserte GPU? Das Nexus 10 ist bereits jetzt so ziemlich das schnellste Tablet am Markt. Im neuen grandiosen Unreal 3 Engine Benchmark kommt mein N10 auf 54 FPS Average und das bei der nativen Auflösung von 2.560×1.600 Pixeln mit maximalen Einstellungen.

  7. Es geht um die Gerüchte, die es für JEDES Gerät gibt. Schon MORGEN kommt ein Nachfolger, der höher, schneller, weter ist….

  8. Gerade in Richtung Mehrbenutzer ist die 16 GB Variante lt. mehreren Stimmen bei G+ etwas unterdimensioniert. Hier reserviert Android wohl festen Speicher pro User, was dazu führen kann, das bei verschiedenen noch laufenden Apps der Speicher(RAM) bzw. Speicherplatz knapp wird.
    Ich würde mich jedenfalls für die 32 GB Variante entscheiden.
    Letztendlich hätte Google hier jedoch deutlich mehr Kapaziäten einplanen sollen. So hat man sich das Weihnachtsgeschäft quasi „durch die Lappen“ gehen lassen, weil das Teil nicht verfügbar war.
    Allein in meinem Bekanntenkreis waren 3 Leute die sich das Teil geholt hätten, wenn verfügbar. So haben die sich für iPads entschieden (warum auch immer).

  9. @ Robin:

    ich habe auch die 16 GB Version genommen und komme super klar damit.
    Durch google Music liegt meine Musik in der Cloud.
    Durch Picasa meine Bilder ebenfalls. somit bleibt nicht mehr viel, was ich noch lokal speicher. Videos gucke ich nicht darüber.
    Für Apps reichen 16GB auch, wenn man nicht unzählige Spiele drauf packen will.

    Über USB OTG kann man zur Not einfach nen USB Stick nutzen. Entweder gerootet richtig kompfortabel (anstecken, läuft), oder als nicht Root User einfach über den NexusMediaImporter oder wie die App heißt. Geht also beides auch.

  10. Ich frage mich eigentlich nur, wann endlich ein Nexus 10 mit 3G auf den Markt kommt. Dann wird sofort das iPad 2 eingestampft.

  11. @Andreas
    Danke!
    Für UTS OTG – was hast Du da für einen Stecker? Habe gelesen, dass bei USB OTG nicht immer alle Stecker an allen Geräten funktionieren.

  12. Hat jemand Erfahrungen mit dem Rücksenden von Geräten bei Google Play? Es gab doch da mal Probleme.
    Ich würde das Nexus 10 gerne mal in die Hand nehmen und testen. Bei Nichtgefallen müsste ein kostenfreies Zurücksenden doch kein Problem sein, oder?

  13. Und direkt gekauft! 16GB Version. Ich würd ja auch gerne noch 3G haben, aber es musste einfach sein.

  14. John Smith says:

    Wenn dir das Nexus 10 nicht gefällt stell es bei ebay rein. Dann machste anderen noch ne Freude falls es zwischenzeitlich nicht mehr lieferbar sein sollte.

  15. Hallo,

    ich bin am überlegen, ob ich mir das Nexus 10 statt eines Ebooks kaufe.
    Das Display soll ja wirklich herausragend sein. Kann mir jemand seine Erfahrungen in Bezug auf lesen von eBooks und PDFs mitteilen.
    Ich kaufe mit z.B. Sonderhefte vom Heiseverlag (c’t) nur noch als PDF. Mein jetztiges Tablet, ein günstig geschossesens 10 Zoll Viewsonic ist nicht schlecht, aber das Display kommt da halt an seine Grenzen. Oder lese ich Die Zeit als eBook auf einem recht einfachen eBook, das mich nicht begeistert.
    Und bevor ich mir jetzt ein neues eBook kaufe überlege ich gleich das Nexus zu nehem