Google Nest Mini schaut bei der FCC vorbei und sieht wohl aus wie sein Vorgänger

Der Google Home Mini Smart Speaker ist der günstigste Einstieg, möchte man den Google Assistant auch abseits vom Smartphone nutzen. Das aktuelle Modell ist schon seit einer gefühlten Ewigkeit verfügbar, es steht aber ein Nachfolger an, der sich dann auch gleich in das neue Nest-Branding einfügt. Google Nest Mini soll der kleine Speaker bekanntlich heißen – und sich gar nicht so sehr vom aktuellen Home Mini unterscheiden.

Bei der FCC ist der Speaker nun aufgetaucht. Leider ohne Foto, dafür mit einer Zeichnung der Unterseite. Da ist zum einen die integrierte Wandhalterung (Loch für Nagel) zu erkennen, zum anderen aber auch ein Audio Port, über den ebenfalls schon berichtet wurde. Auch beim Setup des Gerätes wird es eine Änderung geben. An der Rückseite ist nämlich auch ein Setup-Code zu sehen, Nest-Nutzer kennen das bereits.

Wie der Google Nest Mini von vorne aussehen wird, hat eventuell Evan Blass verraten. Allerdings ist das schwer zu sagen, denn auf dem Bild sieht der gezeigte Speaker exakt so aus wie ein Google Home Mini. Das wiederum passt natürlich sehr gut zu dem, dass sich die neue Version nicht allzu sehr von der alten unterscheiden soll. Wir werden es hoffentlich bald genauer wissen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Die Wandhalterung hätte ich mir anders erhofft, idealerweise so das auch eine Deckenmontage möglich ist mit verdecktem Stromanschluss.
    Aber immerhin braucht sich so keiner zu ärgern das der neue so viel besser ist als die 10 die man im Haus verteilt hat.
    Der fehlende Audio Port war für mich der größte Kritikpunkt.
    Jetzt noch POE dann hab ich keine Wünsche mehr.

  2. Wie ja jetzt rausgekommen ist, war das kein Audioport. Wo wurde darüber denn „ebenfalls schon berichtet“? Da würde mich jetzt im Nachhinein eine Quelle interessieren. Und wenn man wie Sascha einen Google Home Mini zu Hause hat, müsste man hoffentlich erkennen, dass der eine Port für Strom gedacht ist und der rechts daneben kein Port ist, sondern für die Abschaltung des Mikros gedacht ist.

    Schade, dass der Artikel eher weniger mit kritischem Nachdenken geschrieben wurde und so unnötig Hoffnungen geweckt wurden und ggf. Gerüchte zu einem Audioport (wo eine Quelle noch aussteht) unreflektiert weiterverbreitet wurden.

    • Sascha Ostermaier says:

      Natürlich wurde über den aktuellen Nest Mini berichtet. Quellen sind beide im Artikel verlinkt, auch die mit Audioportbehauptung. Was genau ist also dein Problem?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.