Google Musik mag keine Vulgärsprache

Was gab es für ein Geschrei als bekannt wurde, dass iTunes Match Musik zensiert. Statt derber Umgangssprache gab es für Hörer nur zensierte Fassungen. Ist in Amerika ja durchaus üblich, dass Musikstücke erst im Radio laufen, wenn sie dementsprechend gesäubert wurden.  So wird aus „We gonna party for the motherfucking right to fight“ von den Beastie Boys (Make Some Noise) eben ein „We gonna party for the *möööp* right to fight“. iTunes Match sorgt bekanntlich dafür, dass Musik in Apples Katalogen nicht erneut in die Cloud geladen muss, sondern sofort für euch verfügbar ist.

Google-Music

Im prüden Amerika ist aber oft nur die zensierte Verfassung zu hören, also auch in der Cloud-Sammlung der Hörer. Auch Google macht da keine Ausnahme, wie einige Nutzer berichten. Seit einiger Zeit bietet Google Scan & Match auch in den USA an und scheint auch dort die sauberen Versionen dem Benutzer anzubieten. Jay-Zs „American Gangster“ ist so nur Hälfte unzensiert zu hören. Auch hier in Deutschland ist Google Musik mit Scan & Match vertreten, solltet ihr bereinigte Versionen bei euch feststellen, so versucht einfach mal den Punkt „fix incorrect match“ hinter den Songs – dies erzwingt den Upload eures lokalen Songs. Bei einer umfangreichen Sammlung allerdings sehr nervig. In diesem Sinne: *’$%!!* Weihnachten! (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Ja klasse, ziemlich doof, wenn man es schon vorher freigeschaltet hatte. Dann wird man genau wie in den USA zensiert.

  2. Der Grund für mich, keinen Cloud-Dienst für Musik zu nutzen, Solange Content-Anbieter ihre Kunden nicht als erwachsene, mündige Menschen behandeln, wird das nix mit uns 🙁

  3. Wann gibt’s die Auswertung zum gewinnspiel? 🙂

  4. Ich hab grad mal in meine Body Count „Cop Killer“ reingehört, fehlte kein ‚Motherfucker‘ oder ‚Asshole‘ usw.

  5. @PeterParker: a.) falscher Beitrag, b.) längst geschehen c.) warum mit anderer Mail-Adresse hier? Nur zum rumnerven – solche Leute nerven mich. Eier zeigen und mit echter Mail-Addy kommentieren. Schmälert nicht deine Gewinnchancen.

  6. Wenn nur sowas wie Haftbefehl oder Bushido zensiert wird, dann bitte.

  7. Ach ja die Amis, man muss sie ja irgendwie mögen. Bewaffnen nun am liebsten jedes Grundschulkind, damit es sich gegen andere böse Grundschulkinder verteidigen kann, aber wehe in einem Song wagt es jemand das böse böse „F**k“ zu benutzen, da muss man natürlich einschreiten. Das Seelenheil der Nation ist sonst in Gefahr! *kopfschüttel*

  8. Also ich weiß nicht was das soll, jetzt werden sogar solche Dinge schon zensiert? OH man wie prüde muss man eigentlich sein um soetwas zu machen? Ich mein gut das manche Sachen nicht ok sind (rassistische Äußerungen etc) das mag ich noch verstehen und akzeptieren wenn sowas zensiert wird, aber wörter wie F**k sind längst allgemeiner Sprachgebrauch der jungen GEnerationen was soll da eine Zensur noch bewirken?

  9. @caschy a) sorry b) übersehen bzw immer noch nicht gefunden aber gut
    C) das ist eine meiner normalen.. Je nach Tablet eben anders. Achte ich nicht drauf

  10. Wann wird die Aktion der schneller Lesen App ausgewertet? 😛

  11. Ich finde Amerikaner aus unter anderem diesem Grund beschämend. Rumballern und saufen – kein Problem. Aber wehe, du singst über Geschlechtsverkehr!!1

    Vollidioten.

  12. … und dies von der Hochburg der Pornoproduzenten

  13. Die Amerikaner und ihr pöser Wortschatz.
    So many faces to palm, so little time…

  14. Christoph B. says:

    Noooooooiiiiiin!
    Wollte gerade mal Limp Bizkit hören. Also auf „Alle abspielen“ getippt und „random“.

    Kommt natürlich „Hot Dog“, jedes zweite Wort verstummt einfach 🙁

    SO kann man doch keine Musik hören!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.