Google Messenger 2.0: Google schaltet RCS scharf (aber noch nicht bei uns)

google-messenger-2_0-neues-iconGoogle erweitert seine Dienste bekanntermaßen regelmäßig um neue Features, um seine Apps nicht nur aktuell, sondern vor allem komfortabel zu halten. Der Messenger hingegen war bei vielen Nutzern aufgrund von mangelndem Bedarf von SMS und MMS zu einer wenig genutzten App verkommen. Bei Apple hingegen wird der hauseigene Messenger iMessage immer noch viel benutzt, was unter anderem an seinem Feature-Umfang liegt. Hat Google gerade erst Ende Oktober ein wenig an der Optik gefeilt, berichten nun erste Nutzer davon, dass sie ab sofort die sogenannten Rich Communication Services nutzen können, die durchaus ein wenig an iMessage und andere Dienste erinnern.

Die bisher wenigen Nutzer berichten davon, dass sie bei der Verwendung des Messengers eine Meldung eingeblendet bekommen haben, die sie darüber informiert habe, dass sie ab sofort die „Enhanced features“ aktivieren könnten.

Nach erfolgter Aktivierung sind drei neue Schalter in den Optionen vorhanden:

  • Enable enhanced features
  • Send read receipts
  • Show typing indicators

Ersterer schaltet demnach die Features an oder aus, die Funktion des Zweiten lässt Absender wissen, dass man deren Nachrichten gelesen hat und letzterer zeigt dem Gegenüber an, wenn man Eingaben tätigt. Kennt man alles auch von WhatsApp und Co., erinnert aber nunmal aufgrund des Zusammenhangs mit SMS/MMS eher an den Messenger aus Cupertino.

rcs-launch_android

Mittlerweile hat sich Google auch offiziell dazu geäußert. Man habe mit Providern global gearbeitet, um das Ganze möglichst großflächig machen zu können. Beginnend mit Sprint in den USA unterstützt man das Universal RCS-Profil. Das bringt das oft verlangte iMessage-Feeling auf die Android-Plattform. Will heißen, dass dort nicht nur SMS- und Internet-Kommunikation wie bei iMesssage landet, stattdessen gibt es Gruppenchats, Lesebestätigungen, Foto-Sharing und mehr auf der Android-Plattform. Im  nächsten Jahr sollen alle Sprint-Geräte den Google Messenger (also die euch bekannte SMS-App) vorinstalliert als Standard für RCS und SMS haben. Und hierzulande? Tja – man spricht ja erst einmal nur von Sprint, „folgen soll RCS mit mehr Partnern in den nächsten Monaten“.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Musste mich erstmal richtig informieren was RCS ist, dass das ganze auf Joyn aufbaut und RCS durch Netzprovider-Apps hier in D auch schon angeboten wird. Ich würde RCS nicht mal der Kneifzange anfassen. Man weiß ja nie ob das wirklich umsonst ist für den Sender.

  2. Zu spät, zu schlecht, braucht niemand. Hätte was werden können wenn man nicht versucht hätte die Cash Cow SMS bis zum Ende zu reiten.

  3. Ob gut oder schlecht, mal sehen wie lange es aktiv bleibt, bekannterweise schließt Google seine Dienste bekanntermaßen regelmäßig 😉

  4. Definiendum says:

    Also NOCH eine weitere Instant-Messenging-App von Google? Ich verliere langsam den Überblick.

  5. Verstehe das auch nicht ganz. Werden die Nachrichten nun als SMS abgerechnet (Flat) oder als MMS (für teuer Geld)? Sonst kann man sich das wieder gleich sparen. Verwirrend das Ganze.

  6. Frickel-Pit says:

    Meine Packstation schickt mir gelegentlich eine SMS, wenn ein Paket für mich dort eingetrudelt ist. Sonst niemand mehr. Google reitet ein totes Pferd. Absteigen!

  7. Also ich nutze SMS immer noch recht häufig für 2FA.

  8. @JaDz
    also hauptsächlich Empfang und dafür braucht es keine andere App

  9. @Marc aber „eine“ App, und das hier ist eine SMS Anwendung. Hieß früher übrigens SMS/MMS und wurde von Google mit diesem bescheuerten Namen versehen.

    Also, viel Theater um nichts: es ist eine SMS Anwendung, auch wenn das „Messenger“ was anderes vermuten lässt.

  10. Ist ja schön und gut, dass so viele nun Internet abhängige Messenger nutzen, der Smartphone und Internet voraussetzt. Lt Rechnung waren es 982 SMS für Oktober und ich versende sicher nicht an Computer SMS oder ähnliches. Ich nutze aber ganz einfach auch kein WhatsApp oder ähnliches 🙂

  11. Frickel-Pit says:

    @d4gli Cool. Bei mir: 2 SMS. Nämlich von der Packstation.

  12. RCS: Nix Neues! Aber eine feine Sache – ein übergreifender Standard für alles und jeden!
    Hat jeder – kann jeder.
    Kann alles, was ein normaler Messenger kann und doch ist jeder von jedem erreichbar.
    Endlich Schluß mit dem Wirrwarr!

  13. Ist zwar spät aber grundsätzlich gut dass es endlich los geht. Seit ich kein WhatsApp mehr habe kommt die SMS wieder öfters zum Einsatz. Und die SMS hat ja auch einen Vorteil nämlich das man keine Internet Verbindung braucht nur um etwas zu Chatten. Man könnte halt auch mal das Internet abschalten um Akku zu sparen wenn man zB irgendwo im Gelände oder während der Arbeit… ist
    Ich find es gut.

  14. Typisch Google – RCS nich nutzbar, der Dienst läuft aber schön ständig im Hintergrund – so spart man Akku!

    Genau wie Google Play Dienste – kein Fit und kein Nearby aktiv – die Dienste laufen trotzdem. Sind inzwischen ja nur über 10 – was solls.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.