Google Meet mit neuen Funktionen – und aus Hangouts Chat wird Google Chat

Man hatte es schon vermutet, dass Google bei seiner Chat- und Meeting-Lösung Änderungen vornehmen wird. Dies macht man nun auch. Wer die Chat-Historie von Google verfolgt hat, der muss ein bisschen nachdenken.  So wie Google es schreibt, wird aus Hangouts nun schlussendlich Google Meet mit neuen Funktionen. Aus Hangouts Chat wird dann der Google Chat – das ist aber noch nicht alles.

Die neuen Funktionen

We’re rolling out additional features today to all G Suite for Education and G Suite Enterprise for Education users to give educators control over their meetings, making them more secure:

Only meeting creators and calendar owners can mute or remove other participants. This ensures that instructors can’t be removed or muted by student participants.

Only meeting creators and calendar owners can approve requests to join made by participants outside of the school’s domain. This means that students can’t allow external participants to join via video and that external participants can’t join before the instructor.

Meeting participants can’t rejoin nicknamed meetings once the final participant has left. This means if the instructor is the last person to leave a nicknamed meeting, students can’t join again until an instructor restarts the nicknamed meeting.

Was die Marke Hangouts betrifft, so wird sie als Name der  Chat-App für uns „Normalverbraucher“, die Google 2013 als spiritueller Nachfolger von Gchat aus seinem stillgelegten sozialen Netzwerk Google+ ausgegliedert hat, weiterleben. „Es wird keine Änderungen an der (klassischen) Konsumentenversion von Hangouts geben“, so ein Google-Sprecher gegenüber dem Medium The Verge. Aus der Enterprise G Suite ist „Hangouts“ damit aber raus.

Schaut man sich Googles Dienste so aus Konsumentensicht an, ganz besonders die im Bereich Kommunikation, dann fragt man sich, wie viel man eigentlich falsch machen und an die Wand fahren kann. Googles chaotische Messaging-Strategie bedeutete auch, dass Hangouts immer mit fast einer Handvoll anderer Chat- und Videomessaging-Anwendungen konkurrierte, die Google im Laufe der Jahre immer weiter ausbauen wollte. Wenn ich das Ganze weiter so betrachte: Es bleibt weiter ein Chaos. Und das sind eben Gründe, andere Lösungen zu nutzen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Google bekommt es aber auch einfach nicht hin. Schade und irgendwie auch echt erstaunlich.

  2. Microsoft macht es aber auch nicht viel besser: MSN Messenger, Lync, Skype, Skype for Business, Teams, Yammer, Kaizala, Habe ich noch etwas vergessen?

  3. Nicht nur da zeigt sich der Wert einer nachvollziehbaren Marke an sich. iMessage ist und bleibt iMessage. WhatsApp ist und bleibt WhatsApp. Kein Experimentieren an Kernfunktionen. Das hat selbst Facebook begriffen. Google noch immer nicht.

  4. Seit wann sollte Hangouts endgültig abgeschafft werden?
    Seit wann läuft Hangouts trotzdem weiter?
    Nur Hangouts on Air bei YouTube wurde tatsächlich abgeschafft.
    Ohne echten Ersatz.
    Fehler, Google.

    Ansonsten, läuft.
    Do not feed the click bait.

  5. Ich blicke nicht mehr durch. Die alte Hangouts-App, die auf meinem Smartphone vorinstalliert ist, ist das nun die, die für normale User bleibt?

  6. Hat Hangouts nicht Google Talk abgelöst? Nicht, dass das eine Rolle spielen würde…

    Ich nutze Hangouts wegen der Plattformunabhängigkeit und der nahtlosen Wechselnutzung zwischen verschiedenen Geräten sehr gerne… Aber Hangouts ist schon seit Jahren nicht mehr weiterentwickelt worden… Typische Features anderer Messenger wie antworten oder Nachricht löschen fehlen.

    Und neben Hangouts und Duo gibt es ja auch noch Messages, was doch eigentlich der Herstellerübergreifende Standard werden sollte???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.