Google Maps zeigt Informationen von Stromtankstellen in Echtzeit


Google Maps kann seit einiger Zeit Auskunft über die Verfügbarkeit von Stromtankstellen geben. Gerade wenn man in unbekannten Gefilden mit einem Elektroauto unterwegs ist, kann das sehr nützlich sein. Allerdings waren die bisher angezeigten Informationen eher nur halb brauchbar, denn es gab keine Auskunft, ob die Ladesäule denn überhaupt frei ist. Das ändert sich nun, Google Maps zeigt auch an, wie viele Anschlüsse an einer Stromtankstelle verfügbar sind, zusammen mit anderen wissenswerten Details, zum Beispiel der Ladegeschwindigkeit.

Bevor Ihr jetzt in Euren Tesla springt, um die Funktion auszuprobieren: Zum Start der Echtzeitinfo gibt es jene nur in den USA und Großbritannien, in anderen Gebiete wird weiterhin nur angezeigt, wo man denn überhaupt eine Stromtankstelle findet. Für die neue Echtzeitanzeige werden Anbieter wie Chargemaster, EVgo, SemaConnect und bald auch Chargepoint unterstützt.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Fehlt nur noch das es nach Deutschland kommt, Blitzer sowie Geschwindigkeitsbegrenzungen angezeigt werden & man braucht keine zusätzlichen Apps für‘s Auto

  2. Ich hoffe, die verfügbaren Ladesäulen werden vollständiger angezeigt als z.B. die Verfügbarkeit von Autogas an Tankstellen in Maps. Letztere beruht nämlich ausschließlich auf Google My Business und damit auf den Selbstangaben der einzelnen Tankstellenbetreiber. Insbesondere die großen Mineralölkonzerne bekommen das seit Jahren nicht hin oder wollen es nicht hinbekommen, obwohl es kostenlos und natürlich umsatzrelevant ist. Mit dem Resultat, dass man mit Maps oft an mehreren LPG-Tankstellen vorbeifährt, auf dem Weg zu der einen, die Maps in der jeweiligen Umgebung kennt. Und das ist dann meist eine freie Tankstelle, bei der der Besitzer seinen My Business-Eintrag selbst pflegt, statt die Werbung dem Konzern zu überlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.