Google Maps mit Spurführung

Pünktlich zu den Weihnachtsfeiern in Deutschland kommt eine neue Funktion in der Navigation der Google Maps daher. Im Navigationsmodus zeigt die App nun an, welche Spur ihr nehmen müsst, um nie wieder eine Ausfahrt zu verpassen. Erst vor ein paar Tagen ist ein Update verteilt worden, welches eine automatische Umleitung bei Sperrungen bietet. In diesem Sinne: Fröhliches „Driving Home for Christmas“.

maps1

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Uninteressant… Jetzt, wo nokia s navigation endlich da ist, werde ich auch diese nutzen.

  2. Google Maps. Gibt nix Besseres meiner Meinung nach. Verzahnt sich problemlos mit dem Google Kalender. auf einen Termin, und dann startet auf Wunsch gleich die Navigation zum Ziel. Ich möchte nicht mehr ohne leben!

  3. @Patrick
    ganz und gar nicht uninteressant. Nokia mag eine Lösung auf den Markt gebracht haben, die durchaus überzeugen kann (vor allem wegen der Tatsache der offline Navigation), was allerdings nicht heißt, dass damit Google außen vor ist.
    Gerade mit Blick auf die BigData Lösungen, die Google implementiert und die Möglichkeiten in Kombination mit Waze sind nicht zu vernachlässigen.
    Konkurrenz ist zweifelsohne Vorhanden…mal sehen wer von den Wettbewerbern sich durchsetzen kann.

  4. Jetzt wird Google Maps schon wieder besser als Waze. Ich verstehe nicht, warum die gegenseitige Integration so langsam vonstatten geht. Jetzt kann sich ja keiner zwischen den beiden Produkten entscheiden.

  5. Grundsätzlich zu begrüßen, aber so lang man noch nicht ganze Länder als Kartenmaterial herunterladen kann leider für mich nicht interessant. So verbleibe ich wohl noch bei Scobbler/Scout.

  6. Klingt sehr gut zumal das Bild als Wupperatler gern gesehen ist 😉

  7. @Marius: ihr fahrt doch eh nur Schwebebahn, oder?

  8. Leider immer noch kein 100%iges Material Design. Peinlich Google!

  9. Das mit der automatischen Umfahrung bei Sperrungen sowie der Spurassistent sind zwei sinnvolle neue Features. Beides beherrscht Nokia Here nicht. Ich mag Nokia Here wirklich gerne, aber da hat Google Nokia ein Schnippchen geschlagen.

  10. Fehlt nur noch die Anzeige der aktuellen Geschwindigkeit sowie die Anzeige von Geschwindigkeitsbegrenzungen auf der befahrenen Straße.
    Und natürlich die echte Offlinenavigation.

  11. @Patrick: richtig, Konkurrenz belebt das Geschäft und vielleicht ist die Verfügbarmachung des Spurassistenten in Deutschland (den es ja in USA schon länger gibt) auch schon eine Reaktion auf den Wettbewerb! Gut für den Verbraucher, und daher geht es auch gar nicht darum, dass sich irgendeiner „durchsetzt“. Im Gegenteil: erst durch den Wettbewerb wird Innovation dauerhaft erzwungen.

  12. Solange Google Maps Offline nicht bzw nur sehr eingeschränkt nutzbar ist, bleibt es im Grunde uninteressant.

  13. Sehr interessant.
    Ein vernünftiger Spurassistent hat mir bisher bei allen kostenlosen Navis gefehlt, auch kostenpflichtige Varianten konnten mich bisher nicht überzeugen.
    Bleibt abzuwarten, ob der von Google etwas taugt oder auch ständig Fehlinformationen und nicht existente Spuren anzeigt, wie es z.B. bei Sygic der Fall ist.

  14. Mir wäre es lieber die würden ENDLICH wieder einführen das man die Navigations-App aufrufen kan OHNE zu navigieren. Also einfach nur Auto auf Fahrbahn.

  15. @tom

    +1 😉

  16. Google sagt ja schon an, wo man sich einordnen soll oder wo man sich halten soll. Der visuelle Effekt ist für das Autofahren echt zu klein. So wie es bei NAVIGON wäre, wäre es gut. Dort wird die Karte ausgeblendet und ein Bild erscheint, wo man bspw. Das Autobahnkreuz sieht und dicke Pfeile auf den Spuren.
    Da geht ein Blick, ein Wimpernschlag drauf und man hat alle Informationen.

    Google Auto und das Apple icar sind ebenfalls nicht zu gebrauchen. Aber so sind die Amerikaner, bei uns wird man darauf geschult aufmerksam zu sein, Übersee nicht.

  17. Kommt das Update in Form einer neuen Version oder wird der Fahrspur-Assistent serverseitig freigeschalten?

  18. In den USA gibt es das schon länger, oder? Ich war im August/September dort und habe die Funktion bereits gesehen. Mir war gar nicht bewusst, dass es das Feature hier gar nicht gibt.

  19. Jetzt noch offline Modus dann ist es für PKW perfekt. Nokia=Navteq=Schrott. LKW-Fahrer wissen was ich meine. Schlechtes und altes Kartenmaterial und gefährliche Routenführung!

  20. Hab ich heute gleich mal getestet und funktioniert echt gut.
    Das mit der Geschwindigkeitsanzeige und Geschwindigkeitsbeschränkung fehlt noch aber tja kommt bestimmt noch.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.