Google Maps macht Abbiegeansagen verständlicher

Wenn es Euch wie mir geht, werdet Ihr Euch über eine Neuerung in Google Maps freuen, die hoffentlich bald großflächig verfügbar ist. Caschy könnte Euch sicher ein paar lustige Anekdoten erzählen – über mich und dem Befolgen von Navigationsanweisungen in Berlin. Was weiß denn ich, wo ich nun als nächstes abbiegen muss, wenn da gleich mehrere Einbiegestraßen sind? Die reine Ansage bringt mir in unbekanntem Terrain herzlich wenig – ja, das ist sicher ein Problem von mir, aber Google hat da wohl dennoch eine Lösung.

In den USA erhalten Nutzer nun vereinzelt nämlich Abbiegeansagen mit Orientierungspunkten. Statt an der nächsten Straße rechts abbiegen zu müssen, erklärt Google Maps, dass man bei Burger King rechts abbiegen müsse. Ein Träumchen für orientierungslose Menschen wie mich. Unklar ist allerdings, wie weit diese Funktion bereits verbreitet ist, bislang sind nur ein paar Tweets dazu zu finden, offiziell gibt es von Google noch keine Info zu dieser Funktion.

Letztendlich ist diese Form der Ansagen auch wieder nur ein Stück weiter in Richtung Natürlichkeit der Assistenten, auch wenn Maps jetzt nicht direkt mit einem Assistenten in Verbindung gebracht wird. Würde man sich aber von einem Menschen Anweisungen geben lassen, würde der eben auch sagen, dass man an dem und dem Gebäude abbiegen soll.

Kommt Ihr mit den Ansagen Eurer Navi-Software immer klar oder würdet Ihr Euch manchmal auch klarer verständliche Ansagen wünschen, eben wie zum Beispiel „biege an der nächsten Pommesbude ab“?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Sehr cool! Daumen hoch!!

  2. Ich finde gerade auf der Autobahn ist die Ansage viel zu lang und häufig wiederholt er sich.

  3. Da ich vermuten würde, dass POI’s schneller wechseln als Straßen(namen) kann das auch nach hinten losgehen, wenn die Datenbank nicht akurat ist.

    • Mag sein, aber an großen Kreuzungen in Großstädten siehst du kein Straßenschild. Das hängt irgendwo und beim fahren siehst das (fast) nie.

  4. Ich persönlich empfinde Google Maps als einfach nur furchbar. Insbesondere was die Ausgabe der Sprachanweisungen angeht. Das sind dermaßen lange Erklärungen, da ist man bei der entsprechenden Abbiegung schon 3mal dran vorbei gefahren, bevor die Ansage mal zum Punkt kommt. Da lobe ich mir die Ausgabe von here-Maps. Die kommt relativ nahe an standalone Navis ran und klingt noch dazu um einiges natürlicher.

    Auch was die Routenfindung angeht, muss Google echt zulegen. Oft sind gerade in ländlichen Gebieten die Routen entweder sehr umständlich oder führen zu völlig falschen Adressen. Habe ich mehrfach leider selber erleben müssen. Zumindest ich persönlich nutze Google-Maps mega ungern als Navi. Umständlicher und ungenauer hab ich es selten erlebt. Für mich ganz klar eines der sinnlosesten Google Anwendungen aller Zeiten. Das geht bei der Konkurrenz deutlich besser. Ob das neue Feature daran etwas ändert bezweifle ich stark.

  5. Google Maps hat soviele Bugs. Da sollen die sich erstmal drum kümmern!:
    1. Wieso werden im Ausland (vornehmlich CZ,PL,LT) deutsche Ortsnamen verwendet? Damit kann sich niemand orientieren! (bei Prag statt Praha mag das noch funktionieren, aber bei Reichenberg statt Liberec oder Hirschberg statt Jelenia Gora ist bei den meisten das Verständnis vorbei.
    2. Umleitungsempfehlungen ohne Mehrkilometerangabe. „10 min. kürzer“ heisst es da. Das ich für die 10 Minuten 100 km mehr fahren soll gibt Google Maps nicht bekannt! Ökologische/Finanzielle Schweinerei ist das!
    3. keine Geschwindigkeits-Anzeigen. Das können fast alle anderen Apps!
    4. unter Android 7 keine Sprachausgabe bei aktiviertem Bluetooth seit 2016! (Riesenbug)

  6. Google muss echt dringend mal an den Sprachanweisungen auf Autobahnen arbeiten. Ich muss nicht alle Namen auf dem Schild hören, wenn ich eine Abfahrt nehme. Und gerade an Autobahnkreuzen, etc. muss ich die ganzen Sachen nicht 3x bis 4x hören. Da reichen nach dem ersten mal wirklich nur noch Abbiegehinweise.
    Das mag hier in Deutschland auf Autobahnen speziell sein, aber die Anpassungen dafür dürften nicht allzu kompliziert sein.

  7. HERE WeGo ist doch der größte Schrott – versuch mal einer mit dieser App die Adresse: Hipping 23, 4880 Berg im Attergau, Österreich zu finden. Man wird bis zur Ortsmitte gelotst und das war es dann. Es wird die richtige Adresse zwar angezeigt, da aber im Kartentyp klassisch keine Straßen dorthin führen wird auch die Berechnung falsch ausgeführt.
    Bedeutend besser ist da die App: Magic Earth Navigation & Maps.

  8. Also ich komme wunderbar klar, auch mit den Ansagen. Wenn ich sehe, wie oft bei uns die Geschäfte wechseln, dann bin ich froh, dass diese „Neuerung“ noch nicht bei uns angekommen ist. Hoffentlich kann man das abschalten.
    Ich fahre nur mit Google Maps. Das im Auto integrierte Navi verwende ich schon seit Jahren nicht mehr.

  9. HansundFranz says:

    Ich habe HERE vor 1,2 Jährchen benutzt. Ich finde die App beim Abbiegen Katastrofe… Es wird viel zu spät drauf hingewiesen das man abbiegen muss und auf der Karte ist die Orientierung zum Abbiegen auch irgendwie schlecht…

  10. Ich finde die Richtungsansage in Google Maps gut, schaue natürlich auch aufs Display
    mich stört mehr, dass der Kontrast so bleich ist und sich kleine Straßen von den Gebäuden nicht mehr abheben,
    habe vor kurzen auch Magic Earth ausprobiert und finde mich damit sehr gut zurecht

  11. @ Karsteng

    Mir ist das sowas von egal, dass ich Mehrkilometer fahre, wenn es dafür schneller geht. Du kannst ja mit laufendem Motor im Schritttempo im Stau fahren, während ich mit ebenfalls laufendem Motor vorwärts komme und Zeit spare.

    • Denke, es geht immer um die Verhältnismäßigkeit. Nicht jeder hat eine Tankkarte 😉 15km mehr für 10 min Ersparnis würde ich in Kauf nehmen, aber doch keine +100km.

  12. Die Garmin Navis machen solche anssagen schon etwas länger. „bei der nächsten ampel nach links abbiegen.“ usw.

  13. Wenn die Straßen, welche nicht zur Route gehören, nicht so wenig Kontrast hätten, würde sich das ganze Problem kaum ergeben. Da lob ich mir Osmand, da sieht man auf einen Blick, wie es gemeint ist.

  14. Vielleicht orientieren die sich da ja hin und wieder an Google Street View. Das könnte spannend werden:
    „Hinter der Dame mit dem schwarzen Dackel rechts abbiegen“ 😉

  15. Komisch, macht mich stutzig Seit Ende letzten Jahres habe ich hier in Jakarta zB „turn left at Indomaret“ usw. Indomaret ist ein Supermarkt

  16. Ist es schon mal jemand anderem passiert das die Ansage rechts und links verwechselt?

  17. Geiles Feature, bin ich drauf gespannt. Wie meine Vorredner bereits geschrieben haben, ist die Sprachausgabe stark verbesserungswürdig in der aktuellen Form. Viel zu lange Ansagen, gerade auf der Autobahn.

    Und ja, die Routenführung ist teilweise echt Schrott. Letztens bin ich mit GMaps am Frankfurter Flughafen navigiert und er hat mich ernsthaft erst durch die Dropout Zone am Terminal 1 vorbeugelotst und danach durch das Business Parkhaus. Umdrehen war nicht möglich, da die Ausfahrt auf der anderen Seite war – also erst Parkticket gezogen und darauf gehofft, dass die ersten 10min kostenlos sind. Durch das Parkhaus geheizt und auf der anderen Seite kostenlos rausgekommen 🙂

    Was ne Routenführung. Ich dachte echt, ich spinn!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.