Google Maps: Immer diese Radfahrer….

Wer in den letzten zwei Jahren mal über den großen Teich geflogen ist und in den US of A mit dem Fahrrad unterwegs war, der hätte unter Umständen bereits das nutzen können, was jetzt auch in einigen Ländern in Europa möglich ist: das Navigieren auf Fahrradwegen mittels Google Maps, bzw. die Routenplanung mit dem Fahrrad.

Wo? In Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Liechtenstein, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Norwegen und England. Zu finden ist die Radkarte,  wenn du mit der Maus über den „Verkehr“-Button oben rechts fährst und dann auf „Mit dem Fahrrad“ klickst. Wer jetzt eine Radtour plant oder navigieren möchte, der kann nun für Radfahrer geeignete Straßen anzeigen lassen. Zur Planung sei allerdings gesagt: In der Schweiz und in Österreich zum Beispiel ist die Routenplanung aktiv, in Good Ol‘ Germany noch nicht. (via, via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. kl. Hinweis: die Option erscheint nicht in der Satellitenansicht

  2. Cool!

  3. Ich hoffe die Route A27 führt NEBEN der Autobahn lang, ansonsten ist dann wohl demnächst mit längeren Verkehrsmeldungen zu rechnen 🙂

  4. DAS könnte ich nirgendwo nutzen, egal, wie gut die Funktion ist: ich kann nicht radfahren… 😛

  5. Warum ist eigtl. der MapMaker in Deutschland noch nicht verfügbar? Damit kann man ja auch Radwege hinzufügen.

  6. @JürgenHugo
    Da siehst Du mal wieder: Was Hänschen nicht lernt …

  7. kleiner tipp von mir für android gibts „meine tracks“, das arbeitet damit zusammen und schneidet auf wunsch die route mit vielen info wie geschwindigkeit, höhenunterschiede etc mit. zudem sagt es einem alle kilometer wie weit man schon gefahren ist. nach 10km wird die aussage dann langsam ermutigend … nach 1km ist es noch deprimierend 😉

  8. @FrankZ: Also bei mir schon.

    Schade das man hier nicht eine Fahrrad-Navigation wählen kann, sondern nur Auto und Fußgänger.

  9. christoph says:

    also alternative für die berliner (und auch wo anderns, hab ich aber noch nicth getest): http://bbbike.de

  10. Also ich benutze Google Maps auf dem Wildfire. Zum Radfahren nehme ich die Fußgängerroute und wähle dann in den alternativen Strecken das passende aus. Die Strecken führen dann auch durch Parks und Waldwege.

    Damit bin ich schon sehr zufrieden.

  11. Für Fahrradrouten habe ich neulich http://www.komoot.de für mich entdeckt… kann ich nur empfehlen! Gibt sogar ’ne mobile App dafür.

  12. Danke thiaprot für den Tipp. Gerade mal komoot angeschaut und bin richtig begeistert!

  13. Christian says:

    @stefan t:
    Von „Meine Tracks“ halte ich nichts.
    Schick dir mal eine geloggte Strecke nach Google Earth und versuche mal sie nachzu“fliegen“. Geht nämlich nicht.
    Mein externer Logger kann es.

  14. Komoot ist in der Tat toll für Radler!

    Wer mal auf Caschy´s Screenshot unterwegs ist, sollte sich unbedingt die tolle Saunaanlage in der http://www.Moor-Therme.de nicht entgehen lassen – liegt in Bad Bederkesa !

  15. obwohl ich kein ‚Smartphone‘ habe: hab ein paar Apps für Radfahrer gesehen. Die sahen interessant aus…

  16. coold & alter Hut

  17. @christian , also bei mir auf dem telefon lief das super , heute hat meine tracks auch noch ein update von google erhalten auf v2.0 muss sagen irgendwie ist die „schlechter“ vom optischen und der bedienung geworden. zum tracken der strecke ist es nicht schlecht , fehlen tut mir aber immernoch die navigation immerhin kann man gpx importieren und die strecke nachfahren nur die leider auch noch eingeschränkt da stets der bildschirm ausgeht und die keine ansagen haben wie bei auto oder fußgänger navi. ich denke aber mal da es jetzt direckt von google betreut wird, das diese funktionen noch dazu kommen werden. schön ist aber die anbindung an google docs und drive 🙂 und auch das man die daten mit personen leicht teilen kann 🙂

  18. Perfekt für das Nexus 7 says:

    Endlich eine sinnvolle Erweiterung von Maps und endlich für uns Radfahrer. Man kann nur hoffen, dass die Strecken nicht automatisiert erstellt werden, sonst werden nämlich so einige gute und neue Fahrradwege fehlen. Ich habe da aber große Hoffungen bei Google!

  19. Die Ansicht von Radwegen ist sicher ein lang erwartetes Feature in Maps. Warum das bisher so mangelhaft umgesetzt ist, bleibt rätselhaft.

    Keine Routenplanung auf dem Desktop, keine Fahrradwege in der Android-App und den Map Maker gibts auch nur bei zig europäischen Nachbarn.
    Was hindert Google wohl daran die Funktionalität in Deutschland anzubieten?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.