Google Maps für Android und iOS erhält Update mit automatischer Umleitung bei Sperrungen

GMaps

Google Maps hat ein Update auf den beiden mobilen Plattformen Android und iOS erhalten. Neben Fehlerkorrekturen gibt es auch ein neues Feature, das die Routenführung betrifft. Ist eine Straße auf der ausgewählten Route gesperrt, wird man automatisch von Google Maps umgeleitet. Dies betrifft beide Versionen der App. In der neuen Android-Version kann man sich zudem Karten zu POIs (Points of Interest) anzeigen lassen, die Informationen bereitstellen und Auskunft über das Wetter geben. Das Update der iOS-Version erhaltet Ihr über den App Store, die Android-Version kommt über den Play Store, wer nicht warten will, bis dieses automatisch kommt, kann auch die aktuelle APK von APK-Mirror installieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Schön. Ne höhere Auflösung wäre mal toll, aber in Deutschland geht das Privatsphäre gemeckere dann wieder los…….

  2. Das stand doch beim letzten Update schon im Changelog.

  3. Sehr schön, aber wie kann ich selbst Sperrungen melden? Hier in Karlsruhe ist schon seit Wochen eine Straße auf meiner täglichen Route vollgesperrt und ist in google maps nicht hinterlegt. Sehr ärgerlich.

  4. Nun noch einen Fahrspurenassistenten und dann kann man die App so langsam ernsthaft mal als Navi nutzen :).

  5. @traveler: Über die Waze-App sollte das gehen. Ich habe jedenfalls bei Maps schon einige male gelesen „Gemeldet über Waze“.

  6. Die automatische Umfahrung von Sperrungen gibt’s doch zumindest unter Android schon lange?

  7. @lentille

    Leider nicht. Ich hab mich auch schon immer gefragt, warum die APP das nicht kann. Bin auch schon 2 mal dadurch falsch geleitet worden.

    Wenn die APP jetzt noch bestehende Geschwindigkeitslimits anzeigen könnte, wäre sie perfekt!

  8. Ich hatte bisher nur einmal Google Maps für Routenführung genutzt, nach einer Stunde war meine Datenflat aufgebraucht, seitdem nutzt ich nur OsmAnd.
    Da aber viele offenbar Google Maps für sowas verwenden: was habe ich denn falsch gemacht? Wie kann ich verhindern, dass Google Maps so einen hohen Datenverbrauch hat?

  9. @Jens: Über die waze app funktioniert es leider nicht, hab die Sperre gemeldet und sogar ein Foto hochgeladen – nichts passiert. Hab sie jetzt nochmal über den Google Mapmaker gemeldet, sie steht jetzt zur Überprüfung an, bin gespannt, ob es was bringt.

    @Dante: Wie hoch war denn dein Datenverbrauch absolut? Ich brauche so bei 1,5 Stunden so maximal 20-30 MB.

  10. Da waren bestimmt 100 MB weg. Ohne Offline-Option ist mir das zu riskant.

  11. Mal ne Frage in eigener Sache:
    Warum werden meine Kommentare seit einiger Zeit nicht mehr direkt frei geschaltet?

    Kann mich eigentlich nicht erinnern mal was böses geschrieben zu haben 🙂

  12. Bitter das die Android App sich nicht an Material Designrichtlinien hält. Google soll sich was schämen gehen!

  13. Dann wäre es noch schön, wenn die Sperrung auch farblich gekennzeichnet wird. Bislang ist es so, dass gesperrte Strecken grün erscheinen, weil dort ja kein Auto langsam fährt oder gar steht. Die Farbe schwarz bietet sich dafür an.

  14. Ich hab zwar unbeschränkte Datennutzung bei meinem Vertrag inkludiert, aber nur 3GB fullspeed – wenn man da den Routenplaner laufen lässt ist´s ganz schnell Ebbe…
    Für die Stadt wo WLAN verfügbar ist gehts aber ganz gut!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.