Google Mail startet mobiles Drucken mit Google Cloud Print

Die Googler rollen in den nächsten Tagen für die Benutzer der englischsprachigen Oberfläche von Google Mail die Möglichkeit des mobilen Druckens via Google Cloud Print aus. Google Cloud Print, welches bis dato nur für Windows verfügbar ist, hatte ich ja bereits vorgestellt. Versionen für Linux und OS X werden bald folgen. Zurück zum mobilen Drucken: ihr könnt also bald direkt aus eurer mobilen Mail-Anwendung heraus Dokumente an entfernen Druckern ausgeben.

Bin mal gespannt, wann das Feature für die Nutzer der deutschen Google Mail-Version erscheint und wie es das mobile Leben vereinfacht (oder auch nicht). Alle Infos im Googlemail Blog. (Nachtrag: funktioniert auch aus der mobilen Google Docs-Ansicht).

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Funktioniert das nur, wenn Drucker und vermutlich auch der PC, an den der Drucker angeschlossen ist, an sind, oder wird, falls dies nicht der Fall ist der Druckauftrag gespeichert und es wird gedruckt, wenn alles an ist?

    Cooler Satz 😀

  2. Also ich denke mal das geht auch wenn der Rechner aus ist, sobald Chrome gestartet wird wirds gedruckt sonst macht das nicht wirklich Sinn. Aber ich denke mal wirds bald sehn, bisher geht ja nur Testseite aus Chrome. Ich finde die Idee nicht schlecht wär auch mal ne Möglichkeit daraus nen „richtigen“ Dienst zu machen.

  3. Ich vermute das man eine Nachricht (e-Mail) an den Drucker schickt. Der Anhang wird das zu druckende Dokument sein.

  4. So wie ich das ganze verstanden habe, ist das wie ein Netzwerkdrucker. Man kann dann seine Druckaufträge in the Cloud (Booohh ich denk da immer an den Microsoft-Spot) geschickt und von da wird es dann ausgedruckt. Wenn der Drucker eh installiert ist sollte es ja kein Problem sein zu drucken, ich bin mal gespannt wann die erste Hardwarelösung kommt. Ich kann mich auch irren, aber hat HP nicht schon sowas in der Art ?

  5. Und was soll das bringen? Für welchen Einsatz kann man das denn nutzen? hat jemand Praxisbeispiele?

  6. Ich hab das gerade getestet. Über die mobile Version von Google Mail im Browser von meinem Android Phone aus. Man braucht aber auch die 9er Beta von Chrome für CloudPrinting. Und mir hat es die Umlaute aus der Mail zerhauen.

  7. Die neuen HP-Drucker haben alle die so genannte ePrint-Funktion. Da wird dann bei der Einrichtung eine zufällige E-Mail-Adresse generiert xxxxx@hpeprint.com und alles was man an die Adresse schickt wird ausgedruckt.
    Hatte das mal vom iPad ausprobiert und nen PDF gedruckt, hat zwar funktioniert, jedoch wurde der Ausdruck ein wenig „verkleinert“, d.h. der Seitenrand war größer als im Original.
    Also für mal eben was vom iPad oder Smartphone ausdrucken ist es OK.

  8. @Memorion
    Der Drucker muss nicht eingeschaltet sein. Im Chrome bekommst Du eine Übersicht der angefallenen und zwischengespeicherten Druckaufträge angezeigt welche dann beim einschalten des Druckers ausgeführt werden.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.