Google Mail: eigene Bilder als Hintergrund nutzen

Schickere Themes für Google Mail. Mein Alptraum könnte für viele das Eldorado der Anpassbarkeit werden. Ich selber stehe auf schlichtes Weiss, quasi der Buch-Look, meine Frau hat sich auch eines dieser Themes bei Google Mail ausgesucht, welches mich farblich fast immer in LSD-ähnliche Zustände bringt. Spaß beiseite, Google Mail will noch anpassbarer sein und das ist ja auch klasse: man muss es nicht, aber man kann!

Und so wird man bei Google Mail in den nächsten Tagen die Möglichkeit vorfinden, eigene Hintergrundbilder (oder vorgestellte) zu nutzen. Man kann eigene Bilder hochladen, oder welche aus Google+ nutzen, das Bild zeigt schön, wie es geht. Eigene Meinung? Siehe erste Sätze, mir persönlich sind innerhalb eines Mailers Hintergründe zu unruhig. Und jetzt dürft ihr ouch outen: wer wird ein eigenes Bild nutzen – und vor allem, was ist zu sehen? 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Ich sehe es genauso wie Du. Bei mir schlichter weißer
    Hintergrund und so bleibt es auch. Zu Bund da kriegt man
    ja Kopfweh 🙂

  2. Muss dir Recht geben, diese bunten, verpixelten Hintergrundbilder ohne jeglichen Kontrast sind wirklich nervig, ich bleibe bei dem Standard Design. Es wird aber genug Leute geben die das machen, und das ist ja auch in Ordnung 🙂

  3. Ich habe das Schreibtisch HD Bild 🙂

  4. Ich nutze mehrere Gmail-Konten. Da ist es sehr gut, die durch andere Hintergrundbilder voneinander abzuheben. Wäre sehr schlecht, wenn ich aus Versehen vom falschen Konto senden würde. Die Hintergrundbilder helfen mir dabei. Ich finds gut, war aber nicht immer schon meins.

  5. Ich hab nur auf das Schwarze Googlemail gewechselt. Aber eigene Bilder brauche ich auch nicht wirklich.

  6. Interessant … habe genau das gleiche Szenario zu Hause … ich benutze das uebersichtliche weisse Originalbild und meine Frau mag es „pretty flashy“ … 🙂

  7. Thomas Kloft says:

    Och, also ich finde das eigentlich ganz nett. Private Fotos werde ich wohl eher nicht nutzen, wohl eher High-Res Wallpaper 🙂

    http://s7.directupload.net/file/d/2927/sclcfhgj_png.htm

  8. Schlicht find ich auch am besten, aber schwarz sieht doch 1000 mal besser aus als weiss…

  9. Sidenstein says:

    Mich stört´s auch nicht 🙂 Weiter so im Konzept also.

  10. Sebastian says:

    Ist das nicht schon seit über einem Jahr möglich?

  11. leider habe ich keine schaltfläche wo ich ein design selbst hinzufügen kann… und als hobbyfotograf würdi ich schon gerne mein eigenes design haben.. habe erst seid wenigen tagen google mail – kann mir jemand helfen?

  12. Sebastian says:

    @karin – Die Einstellung ist bei mir unter „Einstellungen“ („Zahnrad“ oben rechts) – „Designs“ – „Benutzerdefinierte Designs“ – „Hintergrundbild ändern“ zu finden.

  13. leider lassen sich mails nicht schwarz einfärben als Hintergrund für animierte feuerwerks-gifs. in outlook express geht das – wie auch einbettung von musik. das layout von gmail interessiert mich weniger.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.