Anzeige

Google kündigt VPN-Lösung für Google One an

Google One ist Googles Mehrwert-Angebot für zahlende Kunden. Backup-Funktionen und Cloud-Speicher, dazu Prozente beim Kauf von Hardware und schnöde Hotel-Angebote.  Nun will man ein VPN an den Start bringen.

Das VPN soll besonders sicher und verschlüsselt sein – und es ist in Abos ab 2 TB Speicherplatz mit drin. Man habe zwar bereits fortschrittliche Sicherheit in alle Produkte eingebaut, und das VPN erweitert diese Sicherheit aber, um den gesamten Online-Verkehr des Smartphones zu verschlüsseln, unabhängig davon, welche Anwendung oder welchen Browser Nutzer verwenden.

Das VPN ist in die Google-One-Anwendung integriert. Das VPN von Google One wird in den kommenden Wochen in den Vereinigten Staaten über die Google-One-App (nur Android) eingeführt und in den kommenden Monaten auf weitere Länder sowie auf iOS, Windows und Mac ausgeweitet.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Finde es ehrlich gesagt etwas unverschämt das es nur in den Abos ab 2 TB kommt.
    Nutze schon sehr lange das 200 GB Abo,werde aber jetzt auf die o2 Cloud umsteigen,da bekomme ich dann unbegrenzten Speicher für nur 4,99 Euro im Monat.

  2. Eine VPN Lösung von Google. Beisst sich der Hund da nicht selber in den Schwanz ? Mit einer VPN Lösung möchte man ja teilweise Anonymität. So verkauft man ja noch mehr Daten an Google. 😉

    • Ted Stryker says:

      Ich warte einfach auf einen Service, der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu einem annehmbaren Preis anbietet. Im Moment ist das noch zu teuer, aber es wird kommen. Die Macher von „Protonmail“ in der Schweiz wollen noch in diesem Jahr mit einem Betatest starten.

    • Das ist doch bei jeder VPN-Lösung so. Man muss dem Anbieter vertrauen. Oder bei nem VPN nach Hause halt dem Provider. Deswegen erschließt sich der Boom von VPNs auch nicht wirklich, außer zum umgehen von Geoblocking, und dabei ist die Sicherheit ziemlich egal, da es nicht viel zum analysieren gibt.

  3. Ich empfehle euch PiVPN mit Wireguard. Ist recht simpel mit einem Raspberry aufgesetzt. Anleitungen gibt es reichlich dazu im Netz.

    • Ich glaube nicht, dass das die Zielgruppe ist, die Google One anvisiert: Im geschäftlichen Umfeld wird man eher selten auf nen Raspi treffen.
      Und diejenigen, die n Raspi laufen haben, setzen auch eher weniger auf ne Public Cloud von Google und Co.
      Da gibt es andere Lösungen, wie NAS und/oder OwnCloud bzw. NextCloud.

  4. Ich denke es geht um VPN und nicht um Cloudspeicher. Die Zielgruppe für Google One ist auch nicht Business sondern Consumer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.