Google Kontakte für Android: Geld senden per Google Pay

Bereits im November fanden die Kollegen von Android Police in der Version 2.7 der Android-Messages-App einen Hinweis darauf, dass man mit der App Geld senden und empfangen kann. Ein Leser aus Kanada hat nun eben jene Funktion auch in der Google-Kontakte-App gefunden.

Das Feature taucht als kleines Icon direkt neben der Navigationsmöglichkeit auf und scheint durch ein serverseitiges Update freigeschaltet worden zu sein. Eine Funktion zum Empfangen von Geld ist jedoch noch nicht vorhanden.

Tippt man auf das Dollar-Icon öffnet sich ein Menü, mit dem ihr die Kontakt-Methode zum Senden auswählen könnt – Betrag eingeben, Senden drücken, fertig. Eigentlich eine feine Sache. Dumm nur, dass diese Info für deutsche Nutzer weiterhin nur eine Randnotiz ist, zumindest solange, bis das im Januar vorgestellte Google Pay auch hierzulande nutzen kann.

Kontakte
Kontakte
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Heisenberg says:

    Wird hier doch spät bis Mit starten…

  2. Die europäischen Banken hatten schon PayPal nicht als Herausforderung verstanden, da wird Google Pay sicherlich hiesige Beißreflexe fürchten, zumal Google hierzulande gern als Wiedergeburt der bei Axel Springer verhaßten dämonisiert wird.

  3. Mit der kostenlosen Mastercard und dem dazugehörigen kostenlosen Konto von http://www.dipocket.org kann man Google-Pay auch schon in Deuschland nutzen. Das Konto kann über die App innerhalb von 10 Minuten eingerichtet werden. Anschließen kann man in der App die Karte für Google-Pay freischalten, auch wenn man die GP-App (noch) nicht aus dem Playstore herunterladen kann.

  4. Tannenpflaum says:

    @Kay fettes Merci!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.