Google+ ist tot, es lebe Google Currents (für G Suite Kunden)

Google+ ist offiziell nicht mehr für Privatpersonen verfügbar und bereits vor der Beerdigung des Dienstes war klar, dass Google den Resteverwerter spielt und das System für Enterprise-Kunden als Geschäftsnetzwerk recyclen möchte. Im G Suite Blog informiert man nun, dass die Anpassungsarbeiten im Gange sind und der Neustart bald bevorsteht. Google Currents soll das Produkt heißen.

Einige von euch werden nun stutzten und sich einem Déjà-vu gegenübersehen. Google Currents gab es schon einmal, ein Newsreader, der durch Google Kiosk und schlussendlich News abgelöst wurde. Viel mehr gibt es an dieser Stelle eigentlich nicht zu sagen, denn die Funktionen bleiben im Großen und Ganzen gleich, das Design wird ein paar Material Design-Anpassungen erfahren. Wenn ihr in einer Organisation seid, die G Suite nutzt, können sich die Admins für die Currents-Beta bewerben. Mehr Infos dazu findet ihr im G Suite-Blog. 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Jetzt recycelt Google schon die Namen der eigenen Bloatware ^^

    Das ganze (Egal ob die Current App oder die G+ App) ist doof für die, die es ohne Root am Handy haben und nur (deaktiviert) ausblenden können und (leider wie so oft) je nach Bug sich wieder aktiviert ohne das man es wollte

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.