Google I/O 2016: Messenger Allo setzt auf AI, Duo auf Videotelefonie

google io artikelFrisch von der Google I/O 2016. Google stellte den AI-Messenger Allo vor. Ja, wieder eine weitere App, mit Google-Intelligenz. In der App kann der verbesserte Google Assistent genutzt werden, aber auch etwas anderes Interessantes. So kann man im Messenger beispielsweise Fotos einfügen und Google erkennt im besten Falle den Inhalt und gibt so Antwortvorschläge vor. Zeigt das Bild einen Hund, so könnte „Oh, ein süßer Hund“ die Antwort sein. Emphatische AI eben.

Allo_Expressive

Aber im Messenger lassen sich auch Fragen stellen, so kann man italienische Restaurants in der Nähe suchen und direkt Bewertungen anzeigen, gegebenenfalls einen Tisch bestellen. Dies wird über Open Table realisiert. Das AI-System erinnert ein wenig an Facebook M mit einem Chat, wo mehrere Dienste direkt verzahnt werden können.

Bildschirmfoto 2016-05-18 um 19.42.53

Im Messenger selber sind Gruppen möglich, wer keine Kontakte hat, kann sich auch mit der AI unterhalten und beispielsweise nach Sportergebnissen fragen. Viel erinnert an Bots, die beispielsweise auch Telegram intus hat, die Google-Lösung wirkte in der Vorstellung aber nativer und runder, weil eben alles mit drin ist, unter einer Haube – ohne Dutzende Bots, über die man sich als Nutzer Gedanken machen muss. Allo hat einen Incognito Modus. Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Mit ablaufenden Chats. Fokus auf Privacy.

Bildschirmfoto 2016-05-18 um 19.47.30

Danach folgte dann auch noch Duo. Ebenfalls ein Messenger, fokussiert auf Video. Zu haben für Android und iOS. Optimiert für nicht so schnelle Verbindungen. An Bord: Das Knock Knock-Feature. Hier sieht der Nutzer schon eine Vorschau von dem Nutzer der anruft. Vice versa aber nicht – bis abgehoben wurde. Die Antwort auf Apples Facetime? Vielleicht – und auf beiden Plattformen möglich.

Duo calls are in crisp HD video (up to 720p) and audio. We’ve optimized Duo to work well even on spotty networks, so if bandwidth is limited it gracefully adjusts quality so you’re still able to connect. We also seamlessly transition calls between cellular and Wi-Fi, so you don’t need to worry about what network you’re on. Finally, we built Duo with privacy and security in mind and all calls on Duo are end-to-end encrypted.

https://www.youtube.com/watch?v=CIeMysX76pM

Duo ist von den Machern von WebRTC. Sah in der Demo geil aus, muss ich den Googlern lassen. Nicht viel Heck Meck, spezialisierte Apps. Klappt bei Apple mit Facetime auch – warum also nicht auf beiden Plattformen aufräumen? Beide Apps kommen diesen Sommer.

Das Ende von Hangouts? Ich wünsche es mir 😉

Bildschirmfoto 2016-05-18 um 19.50.38

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Die Bot-Ideen mag ich echt gerne. Aber mit sich selbst chatten? Eher turnt mich die Idee des ulitmativen Helfers a la Jarvis von Tony Stark an 🙂
    Auf Allo bin ich dann durchaus gespannt, auch wenn es bis Jarvis noch ein weiter weg ist.

  2. Constantin says:

    Bin ich der einzige der es superunverschämt fände, wenn er seinen Freunden Bilder schickt, und er dann im Grunde eine Antwort von Google zurückerhält?
    Irgendwann ist die Spracherkennung dann so schlau, dass unsere Smartphones alleine miteinander chatten können und wir gar keine Knöpfe mehr drück müssen 😉

    Außerdem muss man immer im Hinterkopf behalten: Google entwickelt alle Features aus einer (oder beiden der folgenden Fragen):
    1. Können unsere Kunden (die, die Geld an uns zahlen, die Werbenden) davon profitieren?
    2. Bekommen wir damit mehr Produkt zum verkaufen (die User, bzw. die von ihnen generierten Daten).

    Ich glaube das Bilder analysieren fällt eindeutig in Kategorie 1.

  3. Wenn die Welt auf etwas gewartet hat, dann auf einen weiteren Messenger.

  4. Also ich finde das jetzt nicht so prickelnd.
    Um den Chat Ende-zu-Ende verschlüsselt zu haben muss man den Inkognito-Modus anschalten? Ist es nicht wünschenswert, IMMER den Chat verschlüsselt zu haben? Das würde dann bedeuten ich muss stets im Inkognito-Modus schreiben.
    Alle heulen rum weil WhatsApp angeblich so wenig Privatsphäre bietet und dann sowas? Die App zeigt ja schon im Ansatz, dass alles aus den Konversationen verarbeitet und mitgelesen wird. Ist eigentlich eine Frechheit und Google schießt sich mit sowas meiner Meinung nach selbst ins Bein.

    Der Rest ist ja eine nette Spielerei, fand den Chat aber auch total unübersichtlich wenn da ständig irgendwelche Vorschläge reingebuttert werden.
    Und wie genau die Erkennung ist bleibt auch mal abzuwarten.

    Meiner Ansicht nach eher eine App für pubertäre Jugendliche die nicht wissen was Privatsphäre bedeutet und sich gegenseitig süße Katzenbilder schicken.

    Zum Thema Duo:
    Aha. Sehr innovativ. Ich sehe also den anderen schon bevor ich annehme. Das wird mein Leben verändern /ironie off

    Sorry, ich liebe Android und Google aber diese zwei „Apps“ sind ja wohl mehr als peinlich.

  5. Für mich ein weiterer Grund mich von Android endgültig zu verabschieden und nach vielen Jahren wieder zu iOS zurückzukehren. Mein Tablet habe ich bereits gegen ein iPad getauscht und es nicht im geringsten bereut. Nun ist meine Entscheidung also auch für mein nächstes Smartphone gefallen. Danke Google.

  6. @Felix, nein das ist nicht Allo von Google sondern eine andere App. Allo kommt erst etwas später…

  7. Gouryella says:

    Damit hat Google jetzt mit Hangouts, Spaces, Allo, Duo und im weitesten Sinne dem Google Messenger als 5 verschiedene Messenger am Start. Ist für mich eigentlich schon sinnbildlich für die klare Strategie, die Google zumindest für mich seit Jahren schon vermissen lässt.

    Um das mal jetzt völlig losgelöst von irgendwelchen Communities zu erklären:
    Wie Larry Paige damals von Eric Schmidt wieder das Ruder übernahm, hatte Google damit begonnen, sein Portfolio zu straffen. Das hat nicht immer jedem geschmeckt und es sind auch einige starke Projekte wie der Google Reader eingestampft worden, aber immerhin haben sie gegen die Fragmentierung angekämpft und ihre Ressourcen konzentriert. Das war einmal. Nicht nur, dass Google in meinen Augen den klassischen Desktop (zu sehr) vernachlässigt, sie splitten ihre Dienste wieder immer mehr auf.

    – Google Photos ist ne nette Idee, aber Google Photos Backup als „Ersatz“ für Picasa auf dem Desktop für mich ein Witz. Google hat nicht gerade wenig Kompetenz im Bereich Grafik. Wenn man Picasa genommen hätte, hätte die Backup-Funktion dort integriert, hätte die Bildbearbeitungswerkzeuge mit Snapseed, der Nik Collection und vielleicht auch noch Teilen von Google Web Designer aufpoliert, dann hätten sie ein extrem geiles Picasa 4.0 bringen können. Leider haben sie zwar ihre Karteileichen in Sachen Bilderhosting zwar gebündelt, aber der Rest ist nicht so prickelnd gemacht.
    – Normalerweise hätte ich gesagt, man müsste Hangouts nehmen und ihn mit dem stärken, was die anderen 4 Messenger jetzt ausmacht. Wenn einer der Messenger wirklich auf breiterer Front eine Chance hätte, dann wäre es wahrscheinlich Hangouts.
    – Google Inbox ist auch noch so ein Fall. Grundsätzlich ist der Ansatz sehr interessant, aber neben Inbox gibt es Gmail weiterhin, wir haben noch Google Keep, dann jetzt seit kurzem Google Saves und, wenn man ihn nennen möchte, auch noch Google Calendar. Es wäre für mich schon interessant zu sehen, dass man Inbox weiter so ausbaut, dass am Ende auch Dienste wie Keep, Gmail und Saves darin zusammengeführt werden. Der Ansatz ist in gewisser Weise schon innovativ, auch wenn er eine gewisse Lernkurve hat, aber noch besser wäre er, wenn Inbox auch die anderen Dienste beerbt, teilweise zumindest.

    Wie gesagt, es geht mir nicht darum, für Google zu sprechen oder gegen es zu sticheln, ich meine das vollkommen wertfrei. Ich hoffe aber, dass Google irgendwann wieder zur Straffung des eigenen Angebots zurückfindet und auch den klassischen Desktop wieder mehr mit mobile und Web verzahnt.

  8. Warum das erhoffte Ende von Hangouts Caschy?
    Mich stört eher dass Hangouts mit Sicherheit ein kommendes Ende hat. Warum doppelte Apps weiter supporten?
    Aber nun schon wieder was Neues wo man alle zufrieden zu Hangouts geholt hat? Irgendwann landen doch alle wieder bei Whatsapp weil es – wie Hangouts eigentlich – alle Funktionen vereint (bis auf das wichtigste,den Geräte übergreifenden sync). Aber irgendwan hab ich auch keine Lust mehr permanent alle mit nen Messenger Wechsel zu nerven

  9. Übrigens sind weder Allo noch Duo mit dem Nexus 7 kompatibel für die vorregistrierung. Peinliche Nummer Google

  10. Schröppke says:

    Wird Hangouts fallen gelassen, geht das Vertrauen in Google endgültig den Bach runter. Sollen die Manager mal endlich ihre ADHS-Erkrankung angehen.

  11. Ich sehe keinen Grund Hangout an den Nagel zu hängen, funktioniert es doch gänzlich anders als Duo mit dem Google Account, statt einer Telefonnummer, und Allo hat keinen Textchat, oder? Not sure… also für meine Kontakte für die ich es brauche ist Hangout bisher am einfachsten.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.