Anzeige

Google Inbox: Zeit der Benachrichtigungs-Einblendung verlängern

Satte fünf Jahre hat es gedauert, bis „Senden rückgängig machen“ vom experimentellen Feature in Gmail zum Standard wurde. Nutzer können hier bis zu 30 Sekunden lang Mails „zurückrufen“ – was natürlich Blödsinn ist: die Mails werden für Zeitraum X zurückgehalten, bevor sie losgeschickt werden. Diese Funktion finden Nutzer von Googles Inbox-Lösung übrigens auch schon lange vor, hier lassen sich ebenfalls Mails zeitversetzt verschicken – falls man halt merkt, dass Fehler oder der falsche Empfänger drin sind.

inbox zeit einblendung

Interessanterweise lässt Google Inbox aber ein explizites Einstellen der Zeitspanne zu, so wie es bei Gmail der Fall ist. Dafür lässt sich Google Inbox aber die Anzeige der Informationseinblendungen generell justieren. Verschiebt man Mails in einen Ordner, so fragt Google beispielsweise in einer Info links unten im Browser, ob man Mails des Absenders XY immer in Ordner XYZ legen will. Dort erscheinen auch die Lösch- oder Rückrufinformationen für Mails.

Die Zeitspanne der Einblendung ist euch dabei zu kurz? Dann schaut auf jeden Fall mal in den Bereich „Sonstige“ in den Einstellungen. Hier kann man die Zeit regeln, hier hat man aber nur die Wahl zwischen dem Standard und einer Einblendung von 30 Sekunden – und eben jene 30 Sekunden dürften reichen, um etwaig falsch verschickte Mails zurückzuholen oder die anderen angebotenen Aktionen auszuführen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Funktioniert Inbox inzwischen eigentlich auch für Google Apps Nutzer? Hab zumindest bisher nichts gelesen…

  2. Christoph says:

    Ja, ist hier Tag für Tag im Einsatz. Google Apps for Work. Paid plan.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.