Google Inbox: Hey, ich kann auch Erinnerungen!

Inbox Erinnerungen

Es gibt ungefähr 1000 Apps, um mal schnell mobil eine Erinnerung festzuhalten. Doch was machen zahlreiche Menschen? Richtig, sie senden sich selber eine E-Mail zu. Diesen Umstand will Google ändern, zumindest, wenn man die Mailing-Lösung Google Inbox benutzt. Versucht der Nutzer sich selber eine E-Mail zu schreiben, so wird er darauf hingewiesen, dass er sich doch eine Erinnerung erstellen kann, die natürlich über den Google Inbox-Client einsehbar ist. Verfasste Notizen landen ausschließlich in der Inbox, nicht aber in Google Keep – was für Nutzer von Googles Notizlösung natürlich schade ist – aber vielleicht wird das Ganze ja in Zukunft einmal besser verzahnt. (via androidpolice)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

5 Kommentare

  1. So lange Google Keep nicht für iOS anbietet, sollen sie das tunlichst trennen. Mir wäre jedoch eine Verzahnung und damit einhergehend eine iOS-App für Keep am allerliebsten.

  2. Bin heute erst wieder auf Gmail zurück gegangen. Die Funktionen sind eigentlich sehr ähnlich, nur dass ich auch andere Email konten einbinden kann und einen gemeinsamen Posteingang habe. Auf Erinnerungen kann ich verzichten…

  3. Bei mir heißt es „okay Google, erinnere mich übermorgen um 14.30 Uhr an Heizung ausstellen“.. 4 Sekunden Sache und klappt super.

  4. … und wenn die Mail im Spam-Ordner landet?

  5. Woodstock says:

    Sorry, ein bisschen OT: Gibt Google Notizen bei einer Erinnerung auch einen Erinnerungston oder nur ein Symbol in der Statusleiste aus?