Google I/O 2014: Android L standardmäßig mit ART

Mit der kommenden L Version von Android wird die Android RunTime (ART) fester Bestandteil des Systems, wie Google auf der diesjährigen I/O zum Thema ankündigte.ART_01

Die bisher verwendete Dalvik Umgebung, vergleichbar mit der Java Runtime Umgebung unter Windows, die zur Ausführung von Android Apps benötigt wird, ist damit hinfällig. Grob geschätzt wird der Wechsel auf ART ein Performancegewinn von knapp 50% ermöglichen, was insbesondere performancekritischen Anwendungen wie Spielen zu Gute kommen wird. Bereits 2013 hatte Google ART im Rahmen der Einführung von Android 4.4 aka KitKat integriert, war aber bislang optional und eher als experimentell zu bezeichnen.ART_02

Dank des Umstiegs auf ART wird es außerdem möglich sein, mehr als das bisherige Maximum von 4 GB Arbeitsspeicher mit Android zu verwalten, denn ART funktioniert auch in Kombination mit 64-bit Prozessoren, die nötig sind, um zusätzlichen Arbeitsspeicher nutzen zu können.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Hat dann ART im Umkehrschluss auch geringere Hardwareanforderungen? Oder ist das davon unabhängig?

  2. Florian Kiersch says:

    Der Performancegewinn entsteht ja durch die Verwendung von ART. ART ist so optimiert, dass man bei gleichbleibender Hardware mehr Performance erhält. Sprich, ja, man könnte somit auch mit schlechterer Hardware unter ART gleich gute Ergebnisse erziehlen, wie mit besserer Hardware unter Dalvik.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.