Google Home: Updates für iOS- und Android-Version bereiten allerhand Neuerungen vor

Die Android– und iOS-Version von Google Home haben kürzlich ein Update auf Version 2.27.1.9, respektive 2.27.109 (iOS) erhalten. Jenes bereitet schon einmal ein paar Neuerungen vor, die dann in den kommenden Tagen an alle Nutzer verteilt werden sollen. So soll sich unter iOS zukünftig unter anderem auch das smarte Schloss Nest-×-Yale über die App einrichten lassen. Zudem dürft ihr die App ab sofort auch im automatischen Dark Mode verwenden, sobald das System entsprechend umschaltet. In der Home View wird in der neuen Version HomeKit-ähnlich angezeigt, ob verbundene Lampen, Schalter und Steckdosen ein- oder ausgeschaltet sind. Zudem sollen sich nun alle verbundenen Kameras direkt aufrufen lassen, Schnellaktionen ermöglichen euch eine flotte Steuerung der wichtigsten Funktionen.

Für Android gilt: Den automatischen Dark Mode mit Systemeinstellung gab es bereits. Der Kamera-Feed für alle verbundenen Kameras ist auch unter Android nun verfügbar, das klappt wohl aber noch bei weitem nicht mit allen Modellen (Nest und Arlo funktionieren laut Androidpolice, Wyze oder Netatmo bisher noch nicht). Neuerdings werden im neuen Power-Menü von Android 11 auch Chromecasts, smarte Displays und verbundene Lautsprecher mit Google Assistant inklusive etwaiger Steuerungsmöglichkeiten angezeigt:

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Nein, den Dark Mode gibt es bei Android erst seit 2.27!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.