Google Home: App erhält Anwesenheitserkennung und Modi für Zuhause & Unterwegs (US)

Wieder einmal eine Neuerung, von der (zumindest vorerst) nur Nutzer in den Staaten profitieren. Für hierzulande erhalten wir immerhin den Einblick, was da noch kommen könnte oder soll. So ist die App in den USA nun in der Lage eine Anwesenheitserkennung durchzuführen und automatisch Dinge wie Lichter oder Kameras zu schalten.

Spannend: Hierzu setzt Google nicht nur auf Geofencing durch das Smartphone und greift dessen Standortdaten ab, sondern greift auch auf Aktivitätssensoren z.B. von den Nest-Geräten zurück. Mitunter dienen der Nest Guard oder auch Yale-Smartlocks der Übermittlung von Daten zur potenziellen Anwesenheit. Ob man da dann auch so Tricks beherrscht wie, „wenn der Letzte das Haus verlässt“ ist unterdessen nicht bekannt. Zur Anwesenheitserkennung können jedenfalls mehrere Familienmitglieder hinzugefügt werden. Zusätzlich führt Google Modi für Zuhause und Unterwegs ein, welche sich in Abhängigkeit von der Anwesenheitserkennung automatisiert Auslösen lassen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. MoshPitches says:

    Wieso immer so kompliziert. Wieso kann man nicht einfach das heimische WLAN definieren und dann entsprechend Routinen schalten sobald man sich damit verbindet? Ginge doch so viel einfacher.

  2. Thomas Höllriegl says:

    Habe durch einen Bedienungsfehler mein „Zuhause“ gelöscht und musste alle Geräte neu verbinden. Dabei bemerkte ich, dass mein Nest Protect nach genau dieser Funktion gefragt hat. Also ob die „Anwesenheitserkennung“ aktiviert werden soll. Muss gestehen, ich habe es zwar aktiviert aber noch nicht erkannt, was ich nun alles damit machen kann. Aber zumindest in Österreich scheint es bereits verfügbar zu sein.

  3. Da ich von Anfang an aus genau dem Grund der Anwesenheitserkennung auf Tado gesetzt und investiert habe, bin ich ausnahmsweise mal nicht genervt von dem US-only Fakt

  4. Bei mir ist die Funktion auch schon verfügbar. Erst nur auf meinem auf Englisch eingestellten Tablet, aber nachdem ich dort alles definiert habe, war die Funktion auch auf meinem deutsch eingestellten Pixel zu finden. Lichter und Steckdosen lassen sich steuern, ganz praktisch, wenn man beim Haus verlassen dadurch kein Licht mehr ausversehen anlässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.