Google Gmail und Inbox: Adressen, Telefonnummern und Email-Adressen sind nun direkt verlinkt

Google beschert uns regelmäßig größere und kleinere Updates zu seinen hauseigenen Apps. Und so manches Mal erwische ich mich dabei, dass ich denke „Warum gibt es das nicht schon lange?“ oder „Echt jetzt? Das ging noch gar nicht?“. So auch jetzt, wo Google verkündet, dass man unformatierte Adressen, Mail-Adressen und Telefonnummern in E-Mails direkt „klickbar“ macht, sie also mit einer logischen Aktion beim Antippen verknüpft. Das macht das Kopieren dieser Daten nun endlich unnötig und sorgt für mehr Benutzerfreundlichkeit, Gmail und Inbox erkennen entsprechende Informationen selbstständig.

Das Prinzip ist simpel: Tippt man auf einem Mobilgerät auf eine beinhaltete Telefonnummer, so initiiert man einen Telefonanruf mit selbiger. Tippt man auf eine Adresse, so startet Google Maps und zeigt diese direkt an. Wer eine Mail-Adresse antippt, startet damit seine Mail-App und kann umgehend an diese Adresse eine Nachricht versenden. Die neue Funktion erreicht laut Google spätestens innerhalb der kommenden drei Tage alle unterstützten Plattformen (iOS, Android und Web).

(via G Suite Blog)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Sinnvoll wäre es natürlich, die Signatur direkt in das Adressbuch einzutragen…

  2. Emily Strange says:

    Ich möchte möglichst wenig „online“ in der Cloud lassen, habe daher bei Google auch nur Kontakte (sind ja nicht meine) dort gespeichert. Da ich regelmäßig mein Gmail-Konto wechsle, war es vor kurzem so weit. Ich wollte mein Konto schließen. Davor habe ich meine Kontakte entfernen wollen.

    Plötzlich meldete Google eine „ungewöhnliche Aktivität“ und deaktivierte mein Konto. Der Hinweis von Google, ich könne die E-Maildresse wiederherstellen lassen endete in einem ewigen Kreislauf.

    Ich habe den Prozess durchlaufen, eine E-Mailadresse angegeben, um mir den Code für die Freischaltung zusenden zu lassen. Hierzu habe ich eine google bekannte E-Mail genommen, denn einige Mails sende ich vom Google Konto dorthin, wie Bilder usw. vom Smartphone.

    Jedenfalls: Erfolgreiche Verifizierung durch den Code, aber ich solle mich an den Support wenden.

    Vom Support wiederum kam die Aussage, dass man dort nichts machen _könne_ ich solle die Wiederherstellung versuchen, man habe furchtbar viel zu tun.

    Bitte was?

    Jedenfalls sind meine Kontakte und mein Mailfach dort eingefroren und ich habe keinen Zugriff mehr darauf.

    Das ist herb, die Kontakte sollten dort nicht verbleiben. Denn es sind ausdrücklich eben auch Kontakte von Personen darin, die nicht in einer Cloud gespeichert werden wollen und die auch kein Smartphone besitzen. Daher wollte ich die Kontakte dort vorher entfernen. Meine ersten Handynummern bzw. die meiner ersten Kontakte um das Millenium herum hatte ich mir noch im Kopf gemerkt und nicht gespeichert, aber die Zeiten sind vorbei. Inzwischen habe ich doch etliche Kontakte, deren Handynummern ich nicht mehr im Kopf habe. Festnetznummern übrigens jedoch nach wie vor.

    Daher: Überlegt Euch, was Ihr online speichert. Generell empfehle ich sowieso erst, einige Dinge zu löschen und ändern, bis einige Backup-Zyklen darüber gelaufen sind, und dann erst den Account zu schließen, denn gelöscht wird ja nichts mehr wirklich.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.