Google Glass: neue Version anscheinend durch Zulassungsbehörde FCC genehmigt

Anfang des Jahres stellte Google das Explorer-Programm für Google Glass ein. Google Glass bekam daraufhin seine eigene Abteilung direkt bei Google und Eric Schmidt bekräftigte auch, dass Google Glass keinesfalls tot sei. Jetzt tauchten Unterlagen bei der Zulassungsbehörde FCC auf, die wohl eine neue Version von Googles digitalem Brillengestell beschreiben. Einer Produktion und somit einer offiziellen Vorstellung, steht demnach nichts mehr im Wege – wenn es sich tatsächlich um Google Glass handelt.

Google Glasses

Ein Bild oder eine offizielle Benennung des Produkts gibt es in den FCC-Dokumenten nicht. Sie beschreiben das Gerät nur und wären da nicht ein paar Hinweise, könnte es sich ebenso um einen neuen Chromecast handeln. Soll es laut Droid Life aber nicht sein.

Was uns daran glauben lässt, dass es sich um Google Glass handelt? Nun, das beschriebene Gerät kommt mit Unterstützung für WLAN 802.11a/b/g/n/ac, kann mit 2,4 GHz und 5 GHz Netzwerken umgehen. Außerdem kommt es mit einem nicht austauschbaren Akku und wird mit USB-Kabel und Ladegerät geliefert. Die Kommunikation mit anderen Geräten erfolgt über Bluetooth LE. Das allein sind noch keine Hinweise auf eine Datenbrille.

Wohl aber die Platzierung des FCC-Logos. Dieses wird nämlich nicht auf dem Gerät aufgebracht, sondern ist in der Software integriert. Um dieses anzuzeigen, muss der Nutzer über die Einstellungen hin navigieren – durch seitliches Scrollen, ganz wie schon bei der ersten Version von Google Glass. Das Label selbst wird ebenfalls gezeigt, als Landscape-Screenshot, mit einer verblüffenden Ähnlichkeit zu einem Google Glass Screenshot.

FCC_GG

Zu guter Letzt gibt es auch noch einen Hinweis über die FCC-ID, diese lautet A4R-GG1. GG1? Ja, das könnte Google Glass bedeuten, es könnte aber auch reiner Zufall sein. Sollte es sich bei dem Gerät tatsächlich um Google Glass handeln, ist es gut möglich, dass die neue Version vielleicht im Herbst präsentiert wird. Man könnte nun bereits produzieren und das gute Stück dann im Herbst für alle anbieten. Vielleicht geht Google aber auch wieder den Weg des Explorer-Programms, immerhin hat dies dazu geführt, dass man die Unausgereiftheit des Produktes erkannt hat bevor man es auf die Massen losgelassen hat.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Ricky2564 says:

    Von der beschreibung herr könnte es auch ’ne Smartwatch sein, oder habe ich da etwas übersehen?

  2. Es könnte nahezu alles sein, auch ein Auto! Letztlich müssen wir abwarten, was kommen wird.

    Sollte es eine neue Version von Glass sein, bin ich mal über die Verbesserungen gespannt.

  3. Man muss mit GG den deutschen Markt überschwemmen… Dann achten alle nur auf die GG und ich kann mit meinem Handy beim Zocken heimlich fremde Leute filmen weil ein Smartphone so unaufällig ist und keiner mehr beachtet

    #Ironieoff : Hoffe echt es ist ne neue GG… Selbst unausgereift wäre sie mir lieber gewesen. Immerhin wirft Apple auch ne unausgereifte Apple Watch auf den Markt…

  4. Malte Kromenberg says:

    Assange Quote; Google Glass is Orwellian Horror. “

    Bin schon Geil auf die Facebook App von dem Teil“

    Warum das Teil mehr als krank ist…kann man sich nicht nur in Vortrags-Videos und Büchern, wie Social Physics und vom Vater dies Produkts am MIT Prof. Alex Pentland ansehen (Der hat in den 90ern seine Studenten mit den Teilen unter dem Stichwort „ubitique computing“ als Versuchstiere benutzt. Momentan ist er in CIA Fulltake Projekte auf den Bahamas und in der Elfenbeiküste eingebunden Motivationen Pentland sind meiner Meinung nach sind die Milgram Experimente des Militärpsychiaters und die Biografisch Holocaustüberlebenenkind zu sein. Brin und Page sind mehr Data Mining Mathematiker und promoten mehr dieses Projekt, als sich dafür zu fachlich zu Interessieren. Eigentlich wäre das eher etwas für Zuckerberg – mal sehen vielleicht bekommt das Facebook Glasses von Pentlands Bekannten James Elmer Mitchell alias Grayson Swigert Unterstützung.

    Es gibt Da noch ein paar Verhaltensstudien und die basieren darauf, das Glaces nicht nur in Front alles filmen kann – sondern und das ist der Hammer – das Teil guckt einem ins Auge. Das will natürlich kein neuster Andriod/Mac Fanboy in sein Gehirn bekommen, tötet es doch die ganze kindliche Euphorie ab….Ja das Aufreißen der Verpackung, die Aufgeregheit das vernarrte Produkt zu haben – die meist ca. 24 h anhält etc.

    Wissenschaftlich ist es aber Fakt und keine Theorie, das sich anhand der Pupillenverändrungen insbesondere an der Leitfähigkeit der Pupillen (Deswegen auch die Google Kontaktlinse) Verhalten und insbesondere Veränderungen von inneren Gefühlslagen vorausberechnen und haarklein lassen. Wer das anzweifelt – kann ja mal gerne mir erklären, warum das Menschliche Auge nicht ganz so direkt mit dem Hirn verbunden sein soll. PET Scans von Gehirnen macht dann künftig Google in Echtzeit und alle werden die Teile Tragen. Der Chef schickt jemanden nach Hause, weil die Industrie 4.0 Datenbank besagt, das die Fehlerwahrscheinlichkeit der Kollegen bei den Pupillen/Gehirn-Werten bei 75% Prozent in der Produktion waren.

    Man kann auch sicherlich bei dem Teil noch richtig geil Maschienenlernen machen, besonders auf Interaktionen von Mehr als 2 Teilnehmern treiben bei kranken Profs im Moment feuchte Träume voran.

    Mehrere WIssenschaftler, die auch in Geheimdienstprojekten und im Silicon Valley aktiv wollen solche Geräte seit den 90ern. Mit Glasses kann man Verhalten am genauesten beobachten, weil die Innenkamera am Auge den Geringsten Abstand zum Hirn hat. Das Teil ist eine perverse Fantasie mehrer Fachrichtungen.

  5. Ich kann nur hoffe, dass dieser Müll grandios scheitert! Ich befürchte aber, dass die ganzen Hippster-Idioten wie bekloppt drauf anspringen. Legt euch schon einmal die Ausreden für eure Kinder parat, warum ihr diesen Orwell-Kram mitgemacht habt!

  6. Ich geb auch mal nen Tipp in die Runde. Ich sage es ist nen Navi fürs Auto.
    Die Fakten passen hier ebenso.

    Sorry das ich das sagen muss, aber die Story mit den Gerüchten ist ja wirklich schon Bild-Niveau. Was findet was im Netz und es ist das was man glauben mag. Ob es stimmt oder nicht ist erstmal egal.

  7. Ach stellt euch nich so an… es ist nich alles orwell. Und mein Kind werd ich wenn eh in der Zeit zurück schicken um Sarah Connor zu retten wenn es soweit kommt ^^

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.