Google+ Geschichte: deine Aktivitäten, dein Leben – aber deine Entscheidung (Facebook, pass auf!)

Neues aus dem Hause Google, besser gesagt dem Netzwerk Google+. Dort wird über kurz oder lang eine neue Funktion Einzug halten, die euer Internetleben auf eigenen Wunsch wunderbar visualisiert – und Facebooks Timeline dürfte ein laues Lüftchen dagegen sein.

Teilnehmer von Google+ Geschichte haben nach Freischaltung einen weiteren Tab im Google+-Profil, der zur neuen Funktion führt. Hier erhält der Sharing-Freudige alle Infos über seine Aktivitäten. Hier ein Video geschaut, da +1 geklickt und dort wiederum ein Foto hochgeladen. Vielfältige Möglichkeiten, die sicherlich noch erweitert werden, wenn Entwickler die jeweiligen Funktionen in ihre Apps und Seiten eingebaut haben – Googles API wird es möglich machen.

Schlimme Sache? Ist bislang nur optional, auch kann eingestellt werden, wer etwas sehen darf. Standardmäßig sind angesehene Videos, hochgeladene Bilder und Co nämlich nur für das eigene Auge freigegeben. Wenn ich mit meinem Galaxy Nexus also gleich wie irre meine Shrimps auf dem Grill fotografiere, dann nerven diese Bilder nicht bei Google+, sondern sind lediglich in meiner persönlichen Geschichte einsehbar.

Die einzelnen Punkte lassen sich zudem detailliert anzeigen, was ich eigentlich nicht schlecht finde. Um selbst am Reigen teilnehmen zu können, könnt ihr euch hier mit eurer Mail-Adresse freischalten lassen (die, die ihr bei Google+ nutzt). Danach taucht der neue Tab auf und ihr könnt damit beginnen, eure Google+ Internetgeschichte aufzuzeichnen.

Denkanstoß: Stellt euch mal vor, man stellt seinen Fotostream auf öffentlich. Menschen können alles direkt und fast live sehen, was ihr so fotografiert. Könnte vielleicht sogar hilfreich sein (selbst bei geschlossenem Verlauf) – stellt euch vor, ihr werdet bedroht, habt aber die Möglichkeit, noch flott ein Foto zu schießen. So würde der potentielle Angreifer schon direkt im Internet landen – auch wenn er euch das Handy klaut. Das wird vielleicht abschreckend auf den Täter wirken… Mich findet ihr auch bei Google+.

Update 4. Juli 2012: Mittlerweile findet sich auch im eigenen Profil bei Google+ der Punkt „Aktivitäten“. Dieser zeigt dann auch den Besuchern eures Profils all das an, was ihr freigeschaltet habt. Da sich der Spaß noch in der Entwicklung befindet, funktioniert noch nicht alles. Ich selber habe meine Android-Käufe freigegeben, damit ihr euch das testweise anschauen könnt. Was nicht funktioniert, sind die Erfahrungsberichte. Habe definitiv einen verfasst, der wird aber noch nicht in meinen Aktivitäten angezeigt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

24 Kommentare

  1. Spontanejakulat says:

    deadlink

  2. Sehr cool ist, dass das alles erstmal privat ist bzw. man einstellen kann, was veröffentlicht wird. Ansonsten finde ich es nicht direkt ähnliche wie die Facebook-Timeline, da die ja auch in die Vergangenheit geht.
    Außerdem „verfolgt“ die Fb-Timeline in dem Fall nicht, sondern man kann nach belieben etwas einfügen.

    Sehr gut finde ich es als eine Art digitales Gedächtnis: „Wie hieß das Video nochmal, dass ich vorgestern angeschaut habe?“. Oder man schaut sich ein Video an, ist gerade aber unterwegs oder hat nur wenig Zeit. So kann man es später teilen, etwas darüber schreiben oder nochmal anschauen und muss keinen umständlichen Bookmark anlegen oder den Link speichern.

  3. Hab neulich, nach vielen vielen Jahren mal wieder, ne Anhalterin an der Autobahnraststätte entdeckt und gleich mitgenommen. Bevor sie einstieg, machte sie ein Foto von meinem Wagen mit Kennzeichen, das gleich in irgend eine Cloud wanderte. „Jetzt traut sich niemand mehr, mir ungefragt an die Wäsche zu gehen“ meinte sie zurecht.

    Ich hätte nix gegen ne Wiederkehr des Trampens. Bringt mir als Fahrer mehr Spatz als als blödes Laberradio oder meine eigenen Playlists als Dauerschleife.

  4. @Tom: Ernsthafte Geschichte? Coool.

  5. So groß finde ich den Unterschied zur Timeline jetzt nicht, wenn man mal alleine die Funktionsweise betrachtet. Dass man hingegen detailliert einstellen kann was alles veröffentlicht werden soll IST ein deutlicher Unterschied. Aber dass Facebook in Sachen Datenschutz eine eher zwiespältige Angelegenheit ist, dürfte ja nichts neues sein…

  6. Wenn man die Funktionsweise betrachtet ist es meiner Meinung nach doch sehr unterschiedlich? Bei Google passiert das doch vollautomatisch, bei Fb muss man die Inhalte aktiv einstellen. Dadurch landen bei beiden doch vollkommen unterschiedliche Inhalte in der History. Oder habe ich irgendwas falsch verstanden?

  7. @ Caschy: Du grillst Shrimps? Eigene Marinade? Oder aus der Grillbibel?
    Schieb ruhig mal Fotos in deinen G+ Stream. Bilder vom grillen rocken..

    G+ haut momentan wie Google insgesamt tolle Features raus

  8. @Markus Black Tiger. Nur Öl und Knoblauch. Mag es gerne pur.

  9. @ Tom sehr coole Geschichte und ne tolle Anwendung der „neuen“ Dienste.

  10. Dazu passend eine Frage zur +1 Schaltfläche. Wenn man Cookies von Drittanbietern deaktiviert hat, funktioniert die +1-Schaltfläche ja nicht. Gibt es in Chrome irgendeine Möglichkeit einzustellen, dass zwar Drittanbieter-Cookies weiterhin blockiert werden, aber google.com, plus.google.com oder Ähnliches davon ausgenommen ist? Wäre von einem Workaround sehr angetan!

  11. Hab schon gewußt warum ich zu Google+ gegangen bin und Facebook nicht mehr. Das wird noch eine ganz tolle Kiste.

  12. Das klingt nach einem richtig „heißen“ Feature.

  13. Solange das optional bleibt kann ich damit leben aber sobald es Plicht wird das Öffentlich zu nutzen (was ich bei Google eher nicht danke) bin ich weg von Google+ ohne Facebook komme ich ach klar und bevor es Google+ gab ging es auch ohne.

  14. Ich finde das langsam wirklich übertrieben. Muss denn jeder von mir alles wissen. Ich glaube nicht. Jetzt ist es noch optional, bald wird es wohl Pflicht. Siehe facebook timeline. Da kommt man auch nicht mehr vorbei.

  15. Christoph says:

    Google+ ist zwar technisch besser, von den Features interessanter, nur nützt das nichts, solange der COntent auf FB generiert wird!

  16. Christian says:

    @Christoph: Genau das waren auch meine Gedanken. Es steckt viel Schönes und Durchdachtes in Google+ und es hat noch mehr Potential.

    Es hapert halt an einer wirklichen Breite der Nutzung. Der Ansatz seitens Google ist einfach ein bissl ein anderer und wenn das nicht so publik gemacht wird, dass es die breite Masse der social Network Nutzer auch versteht, können wir uns darüber zwar freuen am Ende werden die aktiven Nutzerzahlen aber dennoch relativ überschaubar bleiben…

  17. Mir persönlich gefällt Google Plus oberflächlich schon immer besser als Facebook. Leider sind die meisten Social Media Nutzer immer noch fast ausschließlich auf Facebook aktiv. Die neue „Geschichte“ Funktion finde ich auch super. Bei Google wirkt dies alles ein wenig professioneller. Muss es aber auch, denn wer eine kleine Stadt und tausende Ingenieure sein eigen nennen darf, ist verpflichtet abzuliefern. Ich denke Google Plus macht kleine Schritte nach vorne. Nur noch eine Frage der Zeit, bis sie mit einer richtig innovativen Idee daher kommen und Facebook vom Markt und aus dem Alexa Ranking fegen.

  18. Mmmh Shrimps!

  19. @Tom

    coole story, aber wie hast du dich davor geschützt dass sie dir deine leber klaut?
    das mit dem trampen kann ja in beide richtungen schief gehen.

    @Digitreo

    wie wärs mit der fetten schaltfläche „außnahmen“ unter dem haken „drittanbieter cookies erlauben“ ? 😉

  20. @All
    Ich sehe die Facebook Jünger ähnlich wie die Apple Jünger. 80% Mitläufer ohne Plan.
    Jetzt ist es mit Mitläufern ja aber immer so, dass sie keine eigenen Entscheidungen treffen, sondern halt mitlaufen.
    Diejenigen mit Sachverstand, d.h. die tatsächlichen Entscheider, haben G+ schon lange als die bessere Plattform erkannt bzw. tun das nach und nach.
    Selbst da ist der oftmals einzige genannte Grund weshalb FB besser sein soll schlicht und einfach die größere Fanbase, was IMO kein echter Grund ist da total dynamisch.

    D.h. nach und nach werden die Mitläufer den Entscheidern folgen.

    Das gleiche Phänomen kann man jetzt schon immer mehr bei den Wanderungen der Apple Fanboys zu Android sehen. Die meisten von denen wären 2 Monate vorher noch liebend gerne für Steve Jobs in einen ruhmreichen Tod gegangen und heute liegen sie mit Andy im Bett.

    An was mich dieses Verhalten wohl erinnert… *70 Jahre zurückdenk* *hust*

  21. warum muss jeder seine eigene Geschichte anpreisen, das Netz sollte mehr für das hier und jetzt anbieten, die Geschichte ist im Netz sowie so nicht zu löschen…

  22. Wie funktioniert da mit dem O-Auth in der Api-Console? Das ist mir etwas schleierhaft. Na ja, ich kann auch warten, bis das alles standartmässig freigegeben wird.