Google Fotos: Version 4.23 gibt Hinweise auf Colorize Beta und mehr

Google Fotos ist gefühlt neben Gmail und Maps einer der populäreren Dienste von Google. Unbegrenzter Speicherplatz für Bilder und zusätzliche Funktionen, die Verbesserungen bringen, gibt es gleich noch obendrauf. Die APK von Google Fotos 4.23 verrät nun Details, was künftig auf die Nutzer zukommt. Und da ist diesmal sehr interessant, da zwei neue Funktionen auf dem Weg sind, die schon länger erwartet werden. Nennenswert ist da zum Beispiel die Colorize Beta. Colorize wurde von Google zur I/O 2018 vorgestellt, im Mai dieses Jahres hieß es dann, die Beta sei bald verfügbar. Ende August gibt es nun zumindest einen Hinweis auf das Nachkolorierungs-Tool für alte Bilder. Wenn die Funktion live geschaltet wird, wird man sie als „Filter“ aufrufen können. Angezeigt wird die Option aber wohl nur dann, wenn auch tatsächlich ein Bild für die Nachkolorierung verfügbar ist. Wann die Beta aber starten wird, verrät die App nicht, es ist gut möglich, dass dies noch nicht in dieser Version der Fall ist.

Ein weiterer Hinweis gibt Auskunft über Googles Pläne bezüglich des Google-One-Speicher-Abos. Da wird man künftig direkt über Google Fotos wohl ein kostenloses Probe-Abo abschließen können. Details zu den Probe-Abos fehlen aber noch.

Und auch das Memories-Feature zeigt sich wieder in der App, diesmal mit Erklärung, wie man das Story-Format für Erinnerungen überhaupt nutzen kann. Wie bei anderen Story-Formaten auch: Ein Tap auf die linke oder rechte Seite des Bildes springt zum vorherigen oder nächsten. Jahre kann man indes wechseln, indem man nach links oder rechts über ein Bild wischt.

Die Inhalte der Memories kann man als Nutzer auch manipulieren, zum Beispiel bestimmte Personen ausschließen. Natürlich kann die Funktion auch komplett deaktiviert werden. Auch bei dieser Funktion ist unbekannt, wann sie letztendlich einmal für jeden verfügbar sein wird, aber das kennt man von Google ja zu gut.

Zu guter Letzt gibt es noch einen Hinweis auf die Photoframes für Smart Displays. Erinnerungen wandern so von der Google-Fotos-App auf ein Smart Display. Version 4.23 von Google Fotos wird bereits über den Play Store verteilt, bei APKMirror ist die aktuelle APK aber noch nicht zu finden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Ich habe über den VPN Trick bei mir die Gesichtserknenung in den Einstellungen aktiviert, allerdings zeigt er nur seit zwei Tagen unter Personen überhaupt nichts an, kein einziges Gesicht.

    Eine Idee woran das liegt?

    • Das dauert ein paar Tage, war bei mir auch so, einfach abwarten

    • Anfangs funktioniert es nur mit neu geknipsten Fotos. Im Hintergrund durchlaufen die bereits gespeicherten Fotos diverse komplexen Suchalgorithmen.
      Bei mir hat es einige Wochen gedauert, bis die ersten gespeicherten Fotos gesammelt in den Personenalben angezeigt wurden.
      Das Ergebnis ist schon „erschreckend“ wie gut manche Gesichter zugeordnet werden, gerade auch bei abgeschnittenen Gesichtern am Bildrand, von der Seite fotografierte Grimassen, mal mit Brille, mal ohne und sogar mit Sonnenbrille und bei diversen Lichtverhältnissen bis hin zu fast kaum noch erkennbar.
      Das Warten auf das Ergebnis lohnt sich also. 😉

  2. YOUTUBE nicht zu vergessen, ist wohl mit der populärste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.