Google Fotos: Neue Filter jetzt nur für zahlende Kunden

Ihr habt es mitbekommen: Google Fotos bietet Kunden von Pixel-Geräten keinen unbegrenzten Speicherplatz für unkomprimierte Fotos mehr an – und auch generell ist es mit dem unbegrenzten Speicher für komprimierte Fotos ab dem 1. Juni vorbei. Ab dem 1. Juni 2021 werden alle neuen Fotos und Videos, die Nutzer hochladen, auf den kostenlosen Speicherplatz von 15 GB, der mit jedem Google-Konto geliefert wird, oder auf den zusätzlichen Speicherplatz, den Anwender als Google-One-Mitglied erworben haben, angerechnet. Der Speicher des Google-Kontos wird von Drive, Google Mail und Fotos gemeinsam genutzt.

Nun zündet Google die nächste Stufe – und zwar mit Funktionen, die nur Nutzer des kostenpflichtigen Abos von Google One bekommen.

Ab heute bringe man einige der Bearbeitungsfunktionen, die derzeit auf dem Pixel verfügbar sind, für Google-One-Mitglieder als Teil ihrer Mitgliedschaft. Diese Effekte verwandeln Porträts mithilfe von maschinellem Lernen: Mit Porträtunschärfe können Nutzer den Hintergrund nach der Aufnahme weichzeichnen und mit Porträtlicht können Anwender die Beleuchtung von Gesichtern in Porträts verbessern. Beide Funktionen funktionieren für gerade aufgenommene Fotos oder Bilder aus der Vergangenheit – auch wenn das Originalbild nicht im Porträtmodus aufgenommen wurde.

Unschärfe und Color Pop funktionieren weiterhin für Fotos mit Tiefeninformationen (wie Fotos, die im Hochformat aufgenommen wurden) und jeder, der Google Fotos hat, kann sie kostenlos nutzen. Mit dem heutigen Update können Google-One-Mitglieder diese Effekte auf noch mehr Fotos von Personen anwenden, auch auf solche ohne Tiefeninformationen, wie alte Filmscans oder professionelle Aufnahmen. Google-One-Mitglieder haben auch Zugriff auf andere neue Effekte, die auf maschinellem Lernen basieren.

Porträtunschärfe und Porträtlicht werden zusammen mit den Vorschlägen für Dynamik und Darstellung des Himmels in den nächsten Tagen für Google-One-Mitglieder über die neueste Google-Fotos-App auf Android-Geräten ausgerollt.

Auch für Nutzer der kostenlosen Variante gibt es Neuerungen. Mit dem neuen Video-Editor können Anwender ihre Videos nicht nur zuschneiden, stabilisieren und drehen, sondern auch zuschneiden, die Perspektive ändern, Filter hinzufügen, granulare Bearbeitungen (einschließlich Helligkeit, Kontrast, Sättigung und Wärme) anwenden und vieles mehr. Es gibt jetzt mehr als 30 Steuerelemente, so Google.

Die neuen Videobearbeitungsfunktionen sind bereits in Google Fotos auf iOS verfügbar und werden in den kommenden Wochen für die meisten Android-Nutzer ausgerollt. Man werde den neu gestalteten Editor in den kommenden Monaten auch auf iOS-Geräte bringen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Manuel Stey says:

    Hi,

    hat jemand von euch eigentlich schon mal ein Foto mit dem „neuen“ Cinema Effekt in freier Wildbahn bei seinen Fotos gefunden? Man kann ihn ja anscheinend nicht händisch anstoßen, sondern muss auf google hoffen.

  2. In spätestens einem Jahr wirds eh wieder eingestellt. Google eben. Bescheuert wer dafür Geld bezahlt.

    • Ja genau. Und Gmail wird sicherlich auch bald eingestellt….

    • Bin kein Google Fan, aber ich bezahl dafür wegen der Fotos in Originalgröße, war zu faul um umzusteigen, Frau hat sich erst daran gewöhnt. Wir verwenden das ausgiebig, geteilte Alben, usw. Aber versteh jeden der was anderes nutzen möchte.

    • Ich glaube nicht, dass das nach einem Jahr schon wieder eingestellt wird. Auszuschließen ist das wohl nie, aber das ist bei anderen Anbietern auch nicht anders. Und eine wirkliche Alternative zu Google Fotos gibt es leider auch nicht, jedenfalls nicht, wenn es nicht nur darum geht, Fotos einfach irgendwo abzulegen.

      • Verstehe ich nicht – was spricht gegen einen beliebigen Cloudspeicher? Ja, Google Fotos geht darüber hinaus, manche wollen aber auch gerade das nicht, sondern wirklich echte Ablage, ggf. auch in Unterordnern. Kann jede Cloud…

      • @Matze: Wenn es nur um die Dateiablage geht, kann man natürlich auch jeden anderen Anbieter nehmen. Aber Google Fotos bietet eben auch noch andere Features. Vor allem die Möglichkeiten wie die Suche nach Gesichtern oder nach der Eingabe von einfachen Begriffen wie „Möbel“ die entsprechenden Bilder angezeigt zu bekommen, machen es mir schwer, zukünftig auf einen anderen Dienst zu setzen.

    • Google Fotos wird sicher so schnell nicht eingestellt, da brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen :).

  3. Ja, hab bereits ein paar erstellt bekommen. manuell kann man das nicht händisch anstoßen.
    Sieht sehr cool aus

  4. Bin One-Kunde, aber Filter die lokal angewendet werden sollten nicht über ein Abo freigeschaltet werden. Das find ich schäbig.

    Davon abgesehen: Endlich ein besserer Video-Editor. Das wurde aber auch Zeit.

  5. Der erste Satz in diesem Artikel ist falsch, es gibt weiterhin unbegrenzten Speicherplatz für Nutzer eines Pixel Smartphones, welcher nicht auf das Kontingent angerechnet wird. Lediglich die unkomprimierte Qualität wird auf den Speicher angerechnet.

    https://support.google.com/photos/answer/6220791?co=GENIE.Platform%3DAndroid&hl=en#zippy=%2Cpixel%2Cpixel-a-

    • Es sollte eher heißen, dass zukünftige Pixel-Käufer keinen unbegrenzten PLatz mehr bekommen. Google hat angekündigt, dass das Pixel5 das letzte sein wird.

  6. Dirk der allerechte says:

    Ja merkwürdig ich habe diese Funktion nicht zahle aber 100 GB Speicher Apple Pro Max ? Wo ist denn die Fotobearbeitung Funktion wenn ich auf ein Foto klicke kann ich nur unten verschiedene Sachen machen, inklusive Helligkeit und Dunkel aber so wie es dort dargestellt wird so habe ich es nicht

  7. Und da muss man als Beispielfoto ausgerechnet ein Kind posten? #deinkindauchnicht

  8. Gibt es eigentlich eine Info was mit Google Workspace/G Suite Kunden ist? Stehen die neuen Funktionen diesen Kunden auch zur Verfügung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.