Google Fotos: Der Foto-Editor bekommt eine Überarbeitung

Google Fotos bekam erst im Juni eine Auffrischung: Neben einem neuen Logo begann Google mit der Verteilung einer neugestalteten und übersichtlicheren Version der bekannten Galerie-App. Scheinbar ist das „Makeover“ noch nicht vollständig abgeschlossen, denn Jane Manchun Wong berichtet, dass Google auch das UI des Editors überarbeitet.

Wong hatte in der Vergangenheit bereits den Quellcode einiger Apps, wie Spotify, auseinandergenommen und geplante Neuerungen und Funktionen prognostizieren können. So nun auch für den Editor in der Google-Fotos-App: Effekte wie Color Pop könnten so auch auf Smartphones außerhalb der Pixel-Reihe Einzug halten. Mit den Icons der Einstellungen passt man sich mehr an jene der restlichen App an. Die Bedienung erfolgt weiterhin bequem über den unteren Bildschirmteil mit einer Vorschau des bearbeiteten Fotos in der oberen Hälfte.

Oftmals bekommen wir vorzeitig erspähte Neuerungen und Funktionen zu Gesicht. Google wirft da hin und wieder gerne die eine oder andere Idee wieder über Bord, sodass bis zu einem offiziellen Rollout – von A/B-Tests seitens Google mal abgesehen – noch nicht mit dem neuen UI gerechnet werden sollte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Ich komme mit der neuen Version überhaupt nicht mehr klar. Finde das eher unübersichtlich und suche eher nach einer guten Alternative für Galerie und simple Bearbeitung wie zuschneiden/drehen und Contrast/Helligkeit. Den Cloudquatsch brauche ich nicht.

  2. Ich habe Google Fotos eigentlich nur wegen der unbegrenzten Cloud und neuerdings auch wegen der Map…

    • Wird auch immer mehr aufgebläht.
      Obwohl die Bearbeitung schon stellenweise praktisch ist. Ersetzt andere Programme wenn es nur um die Basics geht.

  3. Warum integrieren die nicht einfach Snapseed?

  4. Sehr schade, dass die „Kolorieren“-Funktion zum Einfärben von Schwarz-Weiß-Aufnahmen doch leider wieder komplett eingeschlafen zu sein scheint, oder weiß jemand mehr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.